Nostalgie – 16 Essen

Logo nostalgie-miniEssen bei Feiern oder auch nicht, nur so.

Doro hat eine tolle Idee.

Nur habe ich keine Fotos von Festen, die die Gerichte zeigen.

Ich kann mich erinnern an Schnitten mit Margarine und Zucker drauf, hm war das lecker.

Oder Vater drehte die Kartoffeln durch, zum Schluss Zwiebeln und Zwieback auch durchgedreht und in den Teig noch mindestens ein Ei und Salz. Dann wurde Reibekuchen in der Pfanne gebacken, dazu wurden ganz dünne Brotscheiben geschnitten, ab und zu kam Apfelmus dazu, aber nicht immer. 

Im Sommer Milch in einen tiefen Teller und Zwieback darein – ohne zusätzlichen Zucker, das erfrischte so wunderbar.

Bei Festen war immer viel Vorarbeit, aber so eine richtige Erinnerung daran habe ich leider nicht. Z.B. meine Erst-Kommunion, da wurde das ganze Schlafzimmer ausgeräumt, Bretter unter jedem Ende ein Stuhl, so saßen wir da. Es gab an Sonntagen und Feiertagen immer ein Vorsuppe. Die mochte ich sogar, oft mit Eierstich, selbstgemacht und mit Markklößchen.  Dann wohl Rolladen oder ein ganzer Braten. Und Dessert gab es natürlich auch, ob Pudding oder eine Creme….

Ah ja zum Geburtstag abends gab es Mettbrötchen mit Zwiebeln und Salz und Pfeffer und wohl Tee zu trinken. .

IMG_5124Sen 07.14

Was ich gern gekocht habe: Nudeln, meist Spirelli, gekocht, in einem anderen Topf gewürztes Gehacktes zu kleinen Bällchen geformt, in Fett braten lassen. Zum Schluss die Nudeln drüber und Ketchup mit Tomatenmark vermischt da drüber und alles vermischen. Das haben wir geliebt, das kann man auch kalt essen. Davon blieb nie was übrig, lach.

 Oder Blaubeerpfannkuchen, die liebe ich auch.

IMG_5912Sen08.14

Pudding habe ich immer sehr, sehr gern genossen, wie hier Vanille mit Blau- oder Johannisbeeren.

IMG_6260Sen 09 14 + Fahrt

Advertisements

38 Kommentare (+deinen hinzufügen?)

  1. die3kas
    Apr 11, 2015 @ 19:07:31

    Stimmt… Suppe, Hauptgang, Nachtisch… so war das Sonntags

    Liebe Grüsse, kkk

    Antwort

  2. Gedankenkruemel
    Apr 11, 2015 @ 19:33:04

    Total nettes Foto von euch Mädels zum Geburtstag 🙂
    deine Elke

    Antwort

  3. Arabella
    Apr 11, 2015 @ 19:57:32

    Solche Erinnerungen liebe ich.
    Dankeschön ❤

    Antwort

  4. menzeline
    Apr 11, 2015 @ 19:58:21

    An Feiern kann ich mich nicht mehr so recht entsinnen, aber an bestimmte Speisen, die es bei uns gab, wie z. B. Himmel und Erde.
    Meine Mutter hat erst Kartoffelbrei und Apfelbrei einzeln zubereitet, dann aber gemischt. Dazu gab es ausgelassenen Speck und geröstete Zwiebeln, das man sich über das Gemisch goß. Schmeckte einfach nur klasse.
    Im Sommer wurde die Milch frisch von der Kuh in der Speisekammer meistens sauer und daraus entstand Dickmilch, die wir Kinder gerne mit Zucker und Zimt genascht haben.
    Mein Vater hat auch immer Reibekuchen gemacht, aber ohne Zwieback, trotzdem waren sie saulecker.
    Und bei der Nachbarin Tante Minna, habe ich als Kind immer Schmalzebrot mit Zucker gegessen.
    Ach was waren das noch für schöne Zeiten.

    Antwort

    • minibares
      Apr 11, 2015 @ 20:41:37

      Liebe menzelíne,
      stimmt, Himmel und Erde gab es auch, auch mit ausgelassenem Speck und Zwiebeln.
      Damals war die Milch noch nicht haltbar gemacht, so wurde sie zur dicken Milch, genau. Die habe ich auch gern gegessen, lach.
      Oha, Schmalzbrot mit Zucker, das kann ich mir nicht vorstellen, grins.

      Antwort

  5. Silberdistel
    Apr 11, 2015 @ 20:08:23

    Die Blaubeerpfannkuchen sehen ja äußerst appetitlich aus. Gestern gab es bei uns auch Pfannkuchen (bei uns heißen sie Eierkuchen) – allerdings ohne Blaubeeren. Du hast mich da jetzt richtig auf eine Idee gebracht. Demnächst gibt es sie mit Blaubeeren 😀
    Aber an solche einfachen, aber dennoch sehr leckeren Essen, kann ich mich auch noch erinnern. Ein Brot mit Butter und Zucker mochte ich immer sehr gern. Ja, auch ein ganz einfaches Essen kann ungeheuer lecker sein.
    Liebe Grüße schickt Dir die Silberdistel

    Antwort

    • minibares
      Apr 11, 2015 @ 20:59:00

      Liebe Silberdistel,
      jaaaa mit Blaubeeren mag ich sie am Liebsten. Mit Apfelscheiben geht es auch, aber mit diesen Beeren schmeckt es genial.
      Genau, einfaches Essen war einfach lecker.
      deine Bärbel

      Antwort

  6. elisabetta
    Apr 11, 2015 @ 20:57:28

    An all die Gerichte, die damals auf den Tisch gekommen sind, kann ich mich nicht mehr erinnern, aber das……..was ich schon immer NICHT mochte und auch heute noch nicht esse, das weiß ich genau.
    Rote Rüben waren immer ein Horror für mich — und Innereien (Hirn, Herz, Niere) das kommt mir nicht auf’s Teller. (Außer Kalbsleber 3 x im Jahr)
    Beim Gemüse mag ich „fast“ alles, nur Kürbisse und Auberginen finde ich fad, auch wenn es würzig zubereitet wird.
    Na ja, heikel eben ;-))

    Liebe Grüße und weiterhin guten Apetitt
    Elisabetta

    Antwort

    • minibares
      Apr 11, 2015 @ 21:20:53

      Liebe Elisabetta,
      Rote Rüben, meinst du damit die Mohrrüben?
      Die mag ich unheimlich gern.
      Nierchen gab es früher öfter bei meinen Eltern.
      Leber gibt es jetzt noch ab und zu.
      Kürbisse mag ich auch nicht.
      Lassen wir uns schmecken, was wir mögen, nicht wahr?
      deine Bärbel

      Antwort

    • elisabetta
      Apr 11, 2015 @ 22:25:31

      Tja, liebe Bärbel – wir sprechen zwar die selbe Sprache und doch heißen bei Dir meine Roten Rüben –> Rote Bete ;-)))
      Die Mohrrüben, die mag ich auch sehr gerne, aber die „roten Bete“ gar nicht. Für mich haben sie so einen erdigen Geschmack..

      Antwort

  7. Agnes
    Apr 11, 2015 @ 21:17:29

    Das s/w Foto ist ja voll der Hit!
    Welches von den begeisterten Mädels bist Du denn?

    Antwort

  8. freiedenkerin
    Apr 11, 2015 @ 22:10:39

    Oooooooh, jaaaaaa, Blaubeerpfannkuchen – die liebe ich immer noch heiß und innig. Oder Reiberdatschi – Reibekuchen 😉 – mit Zucker und Zimt und Apfelmus…

    Antwort

    • minibares
      Apr 12, 2015 @ 12:39:18

      Liebe Margot, Blaubeeerpfannkuchen oder einfach nur Pfannkuchen, da kommt dann Zucker mit Zimt drauf.
      Aber auf die Reibekuchen (aus Kartoffeln) Zucker und Zimt???? Ja Apfelmus schon, lach.
      Na ja, die Geschmäcker sind ja zum Glück verschieden.
      Lachende Grüße Bärbel

      Antwort

  9. Gwen
    Apr 11, 2015 @ 23:31:33

    Knusprigen Reiberdatschi mag ich sehr, aber Blauberrenkuchen kenne ich nicht. habe sowieso zugenommen, weil ich mich zu wenig in freien bewege*seufz*

    Antwort

    • minibares
      Apr 12, 2015 @ 12:41:24

      Oh ja, Reibekuchen, schön knusprig, ganz genau.
      Mehlpfannkuchen mit Blaubeeren kennst du nicht?
      Kann ich sehr empfehlen, sind oberlecker.
      Ach so, na gut, dann musst du ein wenig auf das achten, was du isst.
      deine Bärbel

      Antwort

  10. Lutz
    Apr 12, 2015 @ 12:45:38

    Blaubeer Pfannekuchen war auch immer was für mich. Anschließend mußten dei Geschwister die Zunge zeigen wer die blauste Zunge hatte. L.G.

    Antwort

  11. kowkla123
    Apr 12, 2015 @ 17:28:07

    Pfannkuchen, ja, das mag ich besonders, Klaus

    Antwort

  12. vivilacht
    Apr 12, 2015 @ 18:39:54

    da sieht man wieder, wie verschieden die Speisen sein koennen, je nach Gegend. Das was es bei euch gab, gab es bei uns nie und ganz sicher auch umgekehrt. Heutzutage ist es schon anders, da sind die Speisen in vielen Laendern fast gleich. Das einzigste mit Blaubeeren, das waren die Blaubeertaschen, die meine Mutter gebacken hatte. Und die waren supergut

    Antwort

    • minibares
      Apr 12, 2015 @ 19:04:50

      Meine liebe Vivi, ja dadurch, dass ihr Milchprodukte gesondert nehmt, passen wohl unsere Gerichte nicht.
      Stimmt, es hat sich was geändert in den letzten Jahren.
      Du kennst dich ja auch besonders aus, da du so weit herumgekommen bist.
      deine Bärbel

      Antwort

  13. Träumerle Kerstin
    Apr 12, 2015 @ 19:48:15

    Beim Thema Essen gibt es viel zu erzählen. Bei uns daheim gab es am Sonnabend meist Kartoffelsuppe oder Spagetti mit gebratener Jagdwurst und frisch geriebenem Käse. Sonntags Braten, am liebsten mochte mein Vater Gulasch.
    Butterschnitte mit Zucker oder bunten Streuseln haben wir auch gegessen. Und da uns die Brühe vom Salat schmeckte, haben wir uns im Sommer manchmal Wasser mit Essig und Zucker angerührt.
    Gehasst habe ich die Speckgrieben in der Kartoffelsuppe und Kartoffelpuffer. Die mag ich heut noch nicht.
    Quark mit Pellkartoffeln und viel Leinöl mochte ich, das gibt es heut bei uns auch oft.
    Leckeren Kuchen hat meine Mutti immer gebacken. Im Sommer sammelten wir Heidelbeeren und dann gab es Heidelbeertorte, davon schwärmen wir heute noch.
    So, das reicht, ich könnte noch viel mehr berichten 🙂
    Liebe Abendgrüße von Kerstin.

    Antwort

    • minibares
      Apr 12, 2015 @ 19:57:14

      Grieben im Schmalz, die mag ich immer noch soooo gern.
      Ja klar, meine Mutter hat auch jeden Samstag einen Kuchen gebacken, oft ein großes Blech mit Obst aus dem Schrebergarten.
      Kartoffelpuffer, also Reibekuchen, da waren aber keine Grieben dabei.
      Bunte Streusel gab es in meiner Kindheit noch nicht.
      deine Bärbel

      Antwort

  14. Sabienes
    Apr 12, 2015 @ 20:36:54

    Ketschup gab es bei uns nicht, aber Spirelli. Am liebsten mit eingelegten Pflaumen …
    LG
    Sabienes

    Antwort

  15. bruni8wortbehagen
    Apr 13, 2015 @ 18:38:08

    Pfannkuchen, Pudding, Milchspeisen und Reibekuchen, wie lecker hört sich das doch an.

    Bei uns gab es an Feiertagen Schweinebraten, Sauerkraut und Schlesische Klöße. Das habe ich später dann immer noch gemeinsam mit meiner Mutter gekocht und die Kinder sind heute noch begeistert davon.

    Es gab viele tolle Sachen, die heute in Vergessenheit geraten sind. Einige koche ich manchmal, wenn ich das Rezept kenne.

    Liebe Grüße von mir

    Antwort

    • minibares
      Apr 13, 2015 @ 19:19:42

      Liebe Bruni, ja Reibekuchen, die waren einfach sooo lecker.
      Pfannkuchen aber auch, egal mit welchem Obst, ob Äpfel, Beeren….
      Sauerbraten gab es ab und zu sonntags, natürlich auch Schweinebraten.
      Stimmt, einiges ist in Vergessenheit geraten.
      Ganz liebe Grüße deine Bärbel

      Antwort

  16. ernstblumenstein
    Apr 15, 2015 @ 11:07:05

    Ein interessanter Bericht. Ich staune, was Du noch alles aus deiner Kindheit weisst. Liebe Grüsse Ernst

    Antwort

    • minibares
      Apr 15, 2015 @ 20:11:11

      Lieber Ernst, ja, an einiges kann ich mich gut erinnern, anderes wiederum nicht.
      Denn fragen kann ich niemanden mehr.
      Herzliche Grüße zu dir in die Schweiz
      Bärbel

      Antwort

Kommentare werden per Hand freigeschaltet

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: