Rietberg 2

Nach dem Frühstück am Samstag hatten wir Chorprobe, dann ging es zum Mittagessen.

Und danach gab es eine große Pause.

So ging ich erst einmal los, eine Zahnbürste zu kaufen, schnell zurück ins Zimmer und endlich die Zähne richtig geputzt! Hach, schön! Ein gutes Gefühl!

An der Kreuzung auf dem Weg zur Innenstadt stand ein Dreirad an der Ampel!

Sieht nicht die  Verstrebung vom Dach vorn rechts aus wie ein Arm, unten das Blinklicht ist die Hand??

Dreirad 6141 Rietberg

Ich machte mich auf, in die Altstadt von Rietberg zu gehen. Ja, die Ems! Die nehm ich doch mit!

Dass ich damit auch die ersten Rückkehrer aufgenommen habe, sah ich erst am PC.

 6147 Rückkehrer, Ems

Denn die Männer, ach nee, im Tenor singt auch eine Frau mit – von den Gastsängern ist auch noch eine Frau im Tenor – doch sie war nicht mit zum Wochenende – hatten um 14 Uhr eine Probe, also Tenor und Bass.

Erster Blick auf die Altstadt.

6148 Rietberg

Toll, links diese überragenden Dächer!

überragend 6153

Dieses Haus stammt von 1640 und wurde 1961 renoviert.

Rietberg2013IMG_6156

An einem anderen Haus fand ich einen kuriosen Briefkasten.

Ich hielt ihn auf den ersten Blick für eine zweckentfremdete Kulturtasche… 🙂

Briefkasten Rietberg2013IMG_6158-c

Die katholische Kirche St. Johannes Baptist (Johannes der Täufer)

St. Johannes Baptist Rietberg 6165

Obwohl innen geschlossen war, konnte ich doch die Strahlen-Madonna aufnehmen.

Strahlen-Madonna Rietberg2013IMG_6167

eine prächtige Kanzel gibt es auch
Kanzel Rietberg2013IMG_6169

Anstatt des Hungertuches haben sie einfach ein violettes Tuch hängen.

Altar Rietberg 6168

wird fortgesetzt.

Rietberg 1

Rietberg 1

Am Freitag ging es nach Rietberg bei Gütersloh.

Ich habe euch das Haus ja schon gezeigt, in dem wir untergekommen sind.

35 SängerInnnen und unser Chorleiter Markus haben das Institut bevölkert.

Markus lässt alle meine Leser herzlich grüßen.

Er liest meinen Blog ab und zu, und er mag die Montagsherz-Aktion.

Dies war mein Zimmer, unterm Dach juchee!

6123 Zimmer

Der Duschraum, der hat richtig was! Zur Dusche gehen zwei Stufen hoch. Hier wurde die Schräge genial ausgenutzt.

Dick darf man nicht sein, dann käme man nicht zwischen Waschbecken und Wand… 😉

6122 Dusche Rietberg

Um 18 Uhr gab es Abendessen, danach eine Chorprobe und dann ging es zum gemütlichen Teil über. In einem Raum, ganz unterm Dach, mit Holzbohlen. Leider habe ich keine Aufnahme gemacht.

Doch am nächsten Morgen war fast alles weiß! – Doch das verschwand mit der Zeit.

BlickausFenster 6124

Zu allem Übel hatte ich den Aufstecker für meine elektrische Zahnbürste vergessen. So musste ich mit viel Zahnpasta und einem Finger ein wenig Sauberkeit und Frische in meinen Mund bringen…

Im alten Teil des Institutes Vita wohnte ich. Mit dem Fahrstuhl hätte ich auch hinauffahren können. Doch ihr kennt mich ja, dass ich lieber die Treppen nehme. Aber die waren besonders. Denn dieser alte Teil des Hauses ist von 1926.

Treppe Rietberg2013IMG_6129

Hinunter ging es einigermaßen, aber aufwärts kam ich jedesmal aus der Puste. Denn sie sind dermaßen ausgelatscht, das war echtes Training 😉 – bis in den vierten Stock…