Gelsenkirchen – es geht weiter

Wir wollten sehen, was aus den alten Bereichen geworden ist, wo z.B. der erste Hähnchen-Buden-Wagen stand. Ok, da steht nun schon lange das VHS-Haus (Volkshochschule). Dort habe ich mal versucht, russisch zu lernen. Aber es gab nie Hausaufgaben auf, also machte ich auch nichts. Das Ganze endete eher unbefriedigend für mich.

Doch nicht nur das häßliche VHS-Haus steht da, (offensichtlich habe ich das VHS-Haus noch nie fotografiert 😉 ) auch eine  Grünanlage ist entstanden.

Erfrischung gefällig?

von diesem Standpunkt aus entdecke ich ein Kunstwerk, das seitlich vom Arbeitsamt steht, heute Agentur für Arbeit… Damals hat es  für viel konträren Gesprächsstoff gesorgt hat, nur einen Namen kann ich nicht ermitteln.

Den Blick ein wenig wenden und da steht das „Musiktheater im Revier

Ja, ja, Gelsenkirchen hat sein MiR, da drinnen ist ein blaues Kunstwerk, eine bzw. zwei blaue Wände von Yves Klein.

das „Kleine Haus“ links daneben

Lange war ich nicht mehr im Theater, aber als Jugendliche doch regelmäßig.