Mein Alltag mit ALS – 15

Das Treppensteigen fällt mir immer schwerer.

So brauchte  ich nach der Chorprobe, (Weg zu Fuß) eine halbe Stunde für 15 Stufen.

Seit dem fährt mein Mann mich zur Chorprobe, zum Kuchen-Essen.

Nur beim Herbstfest, da war ich mit Rollator unterwegs. Da habe ich mich unten im Flur auf den Rollator gesetzt und ein wenig verweilt, ehe ich die Treppe in Angriff nahm. Es klappte.

Wenn wir heimkommen, dann schaffe ich die Hausflurtreppe meistens. Aber danach lass ich mir Zeit, ehe ich hier hinauf gehe. Jedoch hilft das immer öfter nicht.

IMG_0906Sen14

Denn gleich bei der ersten Stufe gehe ich ja mit dem rechten Bein immer vor. Nur das Linke versagt seinen Dienst. Dann hilft mein Mann, das Bein in die Höhe zu bringen. So geht es einige Stufen ohne Hilfe, bis zur Kurve. 

Aber nach der ersten Kurve blockiert das linke Bein schon wieder. So dass mein Mann das ganze Bein anheben  muss. Dann kommt noch eine Kurve, und wieder das Gleiche. 

Inzwischen weiß ich, dass das so ist, weil ich die Schienen in der Wohnung nicht trage. Einmal hatte ich sie nicht ausgezogen, weil wir noch weg wollten, da hatte ich die Schienen angelassen und die Treppe hoch ging ohne besondere Probleme.

Abends klappt es gar nicht ohne die Hilfe meines Mannes.

Wir wohnen erst seit 2 Jahren  in Senden. Der Ort gefällt uns sehr, die Lage der Wohnung ist traumhaft ruhig. Damals wußten wir nicht, dass wir mit so einer schlimmen Krankheit rechnen mussten. 

Nun suchen wir eine Wohnung mit Lift und ebenerdiger Dusche. Gar nicht leicht.

Die Treppe hinunter komme ich recht gut.