Recklinghausen-Hochlar II

Wir sind in Hochlar, der erste Eindruck: ein Bastler!

Ja, hier blüht es, die Sonne scheint, also kommen auch die Blüten wieder groß raus.

Zur Zeit sind die Tannen alle sagenhaft schwer bestückt.

Vielleicht sollten wir besser Tannen statt Benzin zapfen?

Diese Treppe stiefeln wir hoch

Auf dem Weg nach oben gibt es noch Winterkleidung:

 mehr Krokusse

Treppe erklommen und – Ende Gelände!

Kein Durchkommen!

Also, die Treppe wieder runter… so kommen wir zu einer Gärtnerei mit großen Gewächshäusern

Auch bei denen war kein Weiterkommen, wieder irgendwie zurück.

Herten hat einen Betriebshof, wo man sowas abgeben kann. Ich geh mal davon aus, dass Recklinghausen auch sowas anbietet…

Wir müssen echt den großen Weg wieder zurücknehmen, also wieder an den Pferden vorbei!

Der Weg mit den vielen Pfosten…

Wenn die Bäume endlich wieder Blätter haben, ist das gewiss eine wundervolle Allee

Der Mann stand da, unbeweglich, doch der Hund, der erhob sich mal, hockte sich wieder hin. Das war wohl ein besonderes Training?

Und schon sind wir wieder auf der Brücke

Wieder mit dem Wagen unterwegs, fuhr doch vor uns einer aus Tohuvabohu-Land, ach nee, -Team.