Krefeld II

Ein Haus trägt Brille, obs hilft?

Rosi konnte sich nicht so schnell entscheiden, welche Schuhe sie zum Schluß kaufen würde. 

Da wir alle möglichen Geschäfte aufsuchten, ging auch mein Mann in eins, und kam mit Schuhen heraus. Die hat er gleich draußen angezogen.

Das Denkmal für Meister Ponzelar,  mit der Seidenrolle über der Schulter, soll an gute Zeiten erinnern, als die Seidenproduktion in Krefeld Hochkonjunktur hatte.

Diese drei Herren durfte ich fotografieren 🙂 , sie waren gut drauf

Und da schaut keine Kirche, nein der Bahnhof durch die Bäume

Ein wunderschöner alter Bahnhof, wie sie ihn in Gelsenkirchen abgerissen haben. Hier ist er erhalten, das tut so gut.

Wenn auch jede Menge Strippen den Anblick beeinträchtigen…

Erst ging es über Straßenbahnschienen – Achtung!

Bei der Aufnahme dieses Achtung-Fotos hat die liebe Elke mich beobachtet 😉

Tolles Portal!

Im Bahnhof gibt es wundervolle Fenster

Ganz durch den Bahnhof sind wir gegangen.

wird fortgesetzt…

Winzling

Mal ein paar Infos vom Kleinen:

Am Freitag meinte meine Tochter, sie könne nichts für den Kleinen empfinden. Sie konnte sein Gesicht noch nicht sehen. Er hat immer eine Mütze bis weit über die Stirn, eine Schutzbrille gegen das Blaulicht. Dieses Blaulicht soll eine Gelbsucht verhindern.

Dann die Schläuche in Nase und Mund…

Dann gestern, am Samstag, ging sie ganz früh zu ihm. Durfte immerhin mal helfen, per Spritze Nahrung in den Schlauch zu bringen.

Und abends, da wurde endlich mal Känguruh gemacht. Das bedeutet, er wurde ihr auf die Brust gelegt. Natürlich mit allen Strippen. – Für eine halbe Stunde.

Aus der halben Stunde wurden zwei Stunden. Er hat selig geschlafen. UND – nun hat sie ihn ins Herz geschlossen, nun ist es um sie geschehen.

Endlich ist er ihr Sohn