Das besondere Bild August

akeleiminidas besondereDie liebe Elke vom Blog Mainzauber möchte unsere besonderes Bild sehen,

es kann bearbeitet sein, muss es aber nicht.

In  Senden sind die Mitarbeiter eines Stromkonzerns per Segway unterwegs.

Recht souverän.

IMG_9499Senden-Münster

Das empfand ich echt als was Besonderes.

FFM Wolkenkratzer-Festival 2013 – 2

In dieser Straße hat unsere Tochter nach einem Geschäft gesucht.

Ich habe inzwischen die Baustelle mit dem hohen Kran aufgenommen.

7666 FFM Baustelle

Hey, die Segways waren mal wieder unterwegs, wie damals in Heidelberg. Wie sie wohl durch die überfüllten Straßen kommen???

7667 FFM Segway

Auf der Bühne war ordentlich was los, wie die Gruppe heißt, weiß ich allerdings nicht.

FFMIMG_7672 Bühne

Das Geschehen auf der Bühne wurde auf etliche Leinwände übertragen

FFMIMG_7676

Es war auch ab und zu windig, und der nahe Lucae-Brunnen schleuderte Tropfen zu uns, lach.

Gut, dass wir schönes Wetter hatten.

7671 FFM Springbrunnen

Wir gingen weiter, kamen an einer Hüpfburg vorbei, so habe ich noch keine gesehen, mit Außenwänden.

7679 Hüpfburg

Riesige Bälle zum Klettern

7682 FFm Kletterbälle

Springbrunnen für Kinder

Springbrunnen für Kinder 7683

Blick zur Alten Oper

7685 FFM Alte Oper

Die Deutsche Bank, in der auch Besucher ziemlich oben waren.

FFM 7687 Dt. Bank

soweit der 2. Teil

Heidelberg ~ 8

Gerade vom Schlangenweg wieder unten, erblicke ich diese komischen Zweiräder, zwischen  denen man steht und den Lenker hält.

Sie biegen gerade auf die Alte Brücke

Sie haben Aufstellung genommen mit ihren Segways. Ich hatte versprochen, ihnen die Fotos zu schicken, bekam die Erlaubnis, sie zu zeigen.

Jetzt mit Schloß im Hintergrund

Dieser knorrige Baum fiel mir auf, der sich da teilweise hinter einer Art Bank verstecken muss.

Durch diese hohle Gasse sind wir gekommen, Tore, Tore, Tore…

Heidelberg ist eine Universitäts-Stadt, das zeigt sich immer wieder

Oh, ein Fußballspiel! – Mitten in der Stadt. Ok, der künstliche Rasen ist nicht so groß wie normal. 20 x 40 m,  eine Bande drumherum. Und – der Ball hat eine Klingel. Hier kicken Blinde und Sehbehinderte.

Alle Spieler haben eine Binde um die Augen, damit sie auch keine Schatten sehen können. Der Schiedrichter kann natürlich sehen und der Torwart.

Es gab Sechsmeter, da wurde dem Spieler laut angesagt, wo die Pfosten sind. Mit einem harten Gegenstand klink, klink „oben rechts! klink, klink „unten rechts“ auf der anderen Seite das Gleiche. Schuss hat gesessen. Tor!

hier nochmal in aller Deutlichkeit

Das war eine interessante Erfahrung.

Fortsetzung folgt

Heidelberg 7