schwimmend # 34

schwimmend – schwimmen

Luiserl

Adjektivierung

IMG_1020Lüdingh Mongole

Nostalgie – Spiele in unserer Kindheit

Die liebe Doro fragt nach Spielen in unserer Kindheit.

Ballspiele schon von früher Kindheit an… Genau an dieser Hauswand haben wir immer die Ballspiele vorgenommen, da störten wir niemanden.

IMG_2524Sen14

Wir hatten eine große Wiese hinterm Haus mit Pfosten für die Wäscheleinen und auch ein recht großer Sandkasten war da. So haben wir natürlich „Kuchen gebacken“, andere Sandspiele fallen mir im Moment nicht ein.

Aber es wurde auch mal eine Leine zwischen den Pfosten gespannt für Federball oder Völkerball. Hier sind die Pfosten zu sehen, meine Cousine auf dem Arm ihres Vaters, die beiden Großen sind mein Cousine, die immer noch in Gelsenkirchen lebt und ihr Bruder, der vor einem Jahr in Gelsenkirchen verstarb.

IMG_2527Sen14

 Auch die Bürgersteige waren noch Erde. Also konnte man Hüpfkästen ziehen.

Federball haben wir auch bei uns im Schrebergarten gespielt, offensichtlich im Sonntagsstaat, lach.

IMG_2529Sen14

Natürlich wurde auch fangen gespielt. Oder im Sommer nach Regen in die Pfützen springen. Seilchen hüpfen, oder aber zu mehreren, da schlugen zwei das lange Seil, und einer oder zwei hüpften, das hat auch viel Spaß und Freude gemacht.

Kreisspiele wie Laurentia, liebe Laurentia mein, wann werden wir wieder beisammen sein? An Mo-ontag. Ach wenn es doch erst wieder Montag wär und ich bei meiner Laurentia wär, Laurentia wär. Dabei ging es dann bei Laurentia und bei jedem Wochentag in die Knie, ein herrlicher Spaß.

Dreh dich nicht um, der Plumpsack geht herum. Wer sich umdreht oder lacht, kriegt eins auf den Buckel gemacht!

Schwimmen gingen wir natürlich auch ab und zu. Aber richtig gelernt habe ich es nie. Hier meine Mutti mit mir.

IMG_2535Sen14

Für Murmeln wurde ein Loch in den Bürgersteig gemacht, und dann mit Murmeln gepielt. 

Roller fahren hier auf dem Weg in der Gartenanlage, könnt ihr den Zielstrich sehen? Wieso guck ich nicht zum Theo oder auf den Zielstrich? – sondern in die andere Richtung? Meine Schwester neben mir und von guten Bekannten der Sohn Berni.

IMG_2526Sen14

Im Winter Schlitten fahren! Hier im Kinderheim in Gudenhagen bei Brilon, vor mir auf dem Schlitten die Zwillinge Elke und Bärbel, die in unserem Nachbarhaus wohnten, so hatte ich wenigstens ein paar Bekannte dort. Die Nonne  war Schwester Hedwig. Sie war echt lieb.

IMG_2525Sen14

In der Innenstadt von Gelsenkirchen im Stadtgarten gab einen Hügel, den wir dann runtersausten.

In unserem Garten haben wir uns auch viel aufgehalten, da hatten wir eine Schaukel, die wir alle gern nutzten.

Drinnen: wir haben viel musiziert und auch gesungen. 

“ Mensch ärger dich nicht“ wurde gespielt, Dame oder Mühle.

Mein Vater hatte mir einen Kaufladen gebaut, mit dem ich sehr gern spielte. Hier ist die kleine Annegret mit dabei.

IMG_2534Se Kaufladen

Oh, einmal wurde sogar eine Art Schützenfest gefeiert. Da kamen wir alle verkleidet hin.

IMG_2530Sen14Mal schaun, ob ich die Namen noch hinbekomme, hinten Heinz, dann Christel, Monika, die Große weiß ich nicht, die Kleine davor ist meine Cousine Gisela, dann Christel und meine Schwester Margret, dann ich und eine der beiden Zwillinge, vorn Monika (glaube ich) Ulrike, die über uns wohnte, zweiter Zwilling und deren kleiner Bruder.

Und hier ein Kreisspiel, seht ihr die Mütter mit ihren Schürzen?

IMG_2531Sen14

Fensterblick 45

LogoFensterBlickDie liebe Vera mag Fenster.

In Bad Neuenahr konnte ich durch Scheiben zu den Kurenden schauen.

Ok, die Blätter stören ein wenig 😉

Aber es ist was zu erkennen.

Das Wasser ist wohl schön warm – und gesund.

BadNeuIMG_7488

Fensterblick # 32

LogoFensterBlickDie liebe Vera fensterlt gern ,

 ich gebe ihr natürlich Hilfestellung 😉

Nur womit soll, kann ich helfen?

Ah ja, vor kurzem war es warm,

und da sind am Kanal in Senden jede Menge junge Leute, die schwimmen wollen.

In einem dieser Häuser direkt am Kanal hatten wir uns die erste Wohnung angeschaut.

Aber sie war zu klein.

Doch die Fenster gefallen mir immer noch, schön groß.  

IMG_8203Senden

Letzte Woche

gingen wir mal wieder ein wenig spazieren, nur einen kurzen Weg durchs Alte Dorf. Da stehen einige Häuser zum Verkauf. Auch dieses

klick in die Fotos zum Vergrößern

Die Inschrift lautet: Joannes Wilhelmus Schulte JMJ Anna Sibilla Klute Eheleut

Anno 1769  den 13ten September

Zaun vom Schloßgarten, ein wenig rostig 😉

An Pastor seiner Mauer vorbei, kommen wir zu ein paar Gärten, da blühen die Rosen

Die Sonne ist schon dabei, sich zu verabschieden

Beim Aus- oder auch Eingang zum Schloßpark laufen die Gänse

da hinten am Ententeichrand schwimmen und stehen sie – und warten – auf den Weiterflug?

up, up and away

noch ein heißer Blick zurück

Wo laufen fliegen sie denn?

Und dann waren wir auch schon fast zu Hause.