zu Fuß nach RE

Am Freitag sind wir zu Fuß nach Recklinghausen gegangen. Die Sonne schien, ein leichter Wind ging. Es war sehr angenehm.

Hey, eine kleine Schafherde mit ihrem Hirten.

Wie sich das manchmal trifft. Heute wurde in der Kirche das Evangelium vom Guten Hirten gelesen.

Eine große Wiese voller Löwenzahn, sowas habe ich noch nie gesehen

 ein schöner Hinweis für einen Kindergarten

dieser Kreisverkehr ist nett gestaltet

 Wiesenschaumkraut, so wunderbar zart

Nun sind wir oben! Jaaaa! Bei den Wassertürmen 🙂

fast unten drunter

nun gehts über die Schnellstraßen- und Autobahn-Brücke

da unten ist die A43

Heute haben wir eine gute, weite Sicht

noch sind wir nicht in Recklinghausen, immer noch in Herten

Bei den Franziskanern

Ein Krippenbild will ich wohl noch zeigen. Nämlich ein Schafherde mit dem Hund dabei.

Nun sehen wir uns mal ein wenig in der Kirche um.

Der Heilige Franziskus muss ja hier sein, ohne ihn geht’s  nicht.

Solche Kerzeninseln mag ich unheimlich gern, natürlich kommt auch von uns eine dazu.

Madonna mit Kind passt ja bestens zur Weihnachtszeit

Die Tür war mal für einen Moment geschlossen, da hatte ich echt Glück, lach. 

So schaut die Kirche  von der Seite aus.

Mal wieder nette Schattenspielereien 😉 Hach, was sind wir schlank…

Aaah, von der anderen Seite schauts etwas anders aus.

Es lächelt der See, er lädt nicht zum Bade…

Im Park hinter der Kirche ist auch das Grabmal der Familie Stucke.

So habe ich was gelernt: nach der Familie Stucke ist dieser Ortsteil benannt, in dem wir uns gerade befinden.

Im Park gibt es noch einiges zu sehen…