Mein Alltag mit ALS – 8

Morgens im Bett habe ich mir überlegt, mir doch mal die Fußnägel zu schneiden, die ich ja seit ein paar Monaten nur noch feile. Die kleine Schere geschnappt, der erste Schnitt am rechten mittleren Zehnagel hat geklappt, dann will ich zur Mitte des Nagels, es tut sich nix mehr. Der rechte Daumen bringt keine Power mehr, keinen Gegendruck für die kleine Schere. Also erst einmal den Nagel feilen, damit er wieder glatt ist.

So lange in gebeugter Haltung, dann murrte meist mein Oberbauch per Krampf, aber das ist seit Redater-Zeiten nicht mehr. ABER – den Rücken habe ich mir versaut. Es tat höllisch weh, auf mittlerer Höhe. Erst mal auf’s Bett, die Füße aufstellen, Knie zur einen Seite, zur anderen Seite. Leider bringt das nichts. Also an einen Türpfosten lehnen, die Arme hoch und bei den Hand-Gelenken packen, einmal rechts rüber, dann zur anderen Seite. DAS hilft. Diese Übung habe ich noch sehr oft an dem Tag durchgeführt. Freistehend geht sowas nicht mehr bei mir.

Nun  habe ich endlich die Nummer einer Fußpflege rausgesucht, da will ich anrufen. Bei der war ich inzwischen auch schon. Sie meint, ich solle meine Krankenkasse anrufen, um einen Zuschuss zu bekommen. Mal sehn, ob das klappt.

Was anderes:

Da will ich vom Kokosöl, das ja fest ist, was mit dem Messer herausschneiden, damit ich Fisch braten kann. Plötzlich sind Ring- und Mittelfinger der rechten Hand um das Messer gekrampft.

Der Schreck war groß! Bleibt das nun so???

Vorsichtig das Pittermesser herausgezogen. Dann Schmerzen im Unterarm.

Aber lange tat es nicht weh, zum Glück. So konnte ich weiter alles kochen und braten lassen. Es hat auch bestens geschmeckt.

Nach dem Essen habe ich mir Redater geklebt. Die Hand, und da, wo der Schmerz im Unterarm war.

IMG_9383Sen 04 15

Also Innenhand, Oberhand, Unterarm auch oben und unten. 

Mein Gehen ist sooo langsam, dass es meinen Mann inzwischen nervt. Aber er wartet immer geduldig.  

Wir haben was Neues!

Die Bemer-Matte, die Mikrozirkulation wird mit dieser Matte aktiviert.

Erst probiert bei einem Heilpraktiker in Münster. Er hat eine Matte seinen Eltern geschenkt, 85 Jahre alt, sie fühlen sich nun 20 Jahre jünger.

Bei ihm war ich in einer Woche dreimal auf der Matte. Montag, Donnerstag und Samstag. 

Und abends am Samstag konnte ich die ersten Schritte ein klein wenig schneller gehen und ich hatte meine Singstimme wieder! In der Kirche habe ich richtig gestaunt. Aber das alles hat sich leider wieder gelegt.

Nun haben wir die Bemer-Matte hier.

IMG_9609Sen 05 15 Bemermatte

dazu noch das Bedien-Teil

IMG_9610Sen 05 15

Am 5. 5. kam sie zu uns.

Zur Feier des Tages habe ich mich auch hier oben stolpern lassen, mit Fall aufs linke Knie. Es tat echt weh, der Schmerz ließ aber schnell nach. Nachts beim Umdrehen von links nach rechts tat mir doch das linke Knie arg weh!!! Na sowas! Den Fall hatte ich verdrängt. Wunderte mich. In der nächsten Nacht noch einmal. Irgendwann fiel mir ein, dass ich ja gefallen war. Aber danach kam nichts mehr, jippie! 

Nun die Bemer-Matte, in der ersten Woche niedrigste Stufe, ist ja klar. Seit dem 13. 5. nun Stufe 2. Und seitdem kann ich endlich mal wieder in der Wohnung (ohne Schienen, nur eine Bandage am linken Fußgelenk) gehen, ohne bei jedem Schritt mich festzuhalten, nach jedem Stuhl, jedem Türrahmen zu greifen. UND ich kann auch für einen Augenblick stehen, ohne gleich loszutänzeln.

Wir hatten auch gegugelt, ob es nicht preiswertere Matten gibt. Gibt es, aber die sind nicht erforscht und könnten Schaden anrichten. Bemermatten wurden seit 1997 in Berlin erforscht und kamen 2011 auf den Markt. Also ein deutsches Produkt.

 

Mein Leben mit ALS – 6

Tja, viel Neues hat die ALS-Sprechstunde nicht gegeben.

Nur, dass es so langsam fortschreitet, findet der Arzt bemerkenswert.

An meine Redater-Steine glaubt er nicht, hatte noch nie was von gehört. Aber er meint, wenn sie helfen und ich dran glaube, sei es in Ordnung.

Auch Glutathion kennt er natürlich nicht, hat sich aber vermutlich das notiert. Auch, dass ich dieses Riluzol nicht vertrage. Ja, es gibt keine andere Medizin… 

Immerhin wurde mir jede Menge Blut abgenommen. 

Die Lunge wurde getestet: 101 % – immerhin. Für mich enttäuschend.

Und dann noch Ultraschall-Aufnahmen von meinem Schluckapparat, sozusagen der Kehle,  dem Oberbauch, den Händen, den Waden.

Insgesamt leicht enttäuschend.

 Der Arzt meint, es sei zu früh nach dem Oktober, als ich im Krankenhaus war. 

Der neue Termin ist für den 1. Juli vorgesehen,

Mein Alltag mit ALS 3

Wie ich ja schon oft schrieb, gehe ich auch zu einer Heilpraktikerin. Nachdem sie mir Blut abgenommen hatte, hat sie sich für die Dunkelfeld-Blut-Therapie entschieden. Tabletten, Tropfen, immer abwechselnd. Dann war sie zur Fortbildung und hat gefragt, ob sie meinen Fall vortragen dürfe. Aber sicher!

Sie kam wieder mit so kleinen runden Platten, in Rot und Blau, Redater genannt.  Nachts werden sie auf Unterarme (blau) und die roten auf die unteren Beine geklebt,

IMG_8103Sen 11 14

tagsüber auf den Körper und auf die Stirn.

IMG_8124Sen 11 14

das geht nun seit 2 Wochen – mit Unterbrechung meinerseits. Die Nachts habe nach 2 Nächten ohne wieder angelegt. Die tagsüber erst nach 5 Tagen Pause.

ABER: gestern war so sonniges Wetter, dass wir spazieren gehen wollten.

Ich zog meine Schuhe, sprich Schienen an und ging in der Wohnung herum. HEY! Was ist das denn???

Ich kann ja gleichmäßig gehen!

Runter, den Rollator geschnappt und raus. Was war das für ein neues Laufen! Das machte soviel Freude, ich strahlte vor Glück. Am Kanal entlang, durch den Bürgerpark.  Durch raschelndes Laub, hach, leuchtende Augen bei uns beiden. 

Dann noch ein wenig einkaufen. Als wir aus dem Laden kamen, da platschte endlich der linke, der schlimmere Fuß wieder auf, aber nicht so stark wie sonst.