GEO-Zusammenfassung

Das Spiel Stadt-Land-Fluss hatte die liebe Quizzy ins Leben gerufen. Es hat so viel Freude gemacht. So habe ich noch einmal alles zusammen gestellt.

Liebe Quizzy, noch einmal meinen Dank und große Anerkennung.

Du hast uns wunderbar begleitet. Es war prima!

Stadt-Land-Fluß # XYZ

Nun sind wir echt schon am Ende dieses wundervollen Projektes.

Liebe Quizzy, das hat so großen Spaß gemacht.Es war immer sowas wie eine Herausforderung. 

Ich bin wirklich traurig, dass es zu Ende ist.

Passend zu den letzten Tagen bleibe ich doch gleich in Jerusalem.

Gehen wir zu Yad Vashem

Diese Gedenkstätte „Denkmal für Namen“ haben wir in 2007 auch besucht.

Natürlich mussten auch hier am Eingang die Taschen geöffnet werden, wie fast überall.

Die Halle, die man oft im Fernsehen sieht. 

Diese sehr dunkle ist die Halle der Erinnerung mit der Gedenkflamme für die Opfer der Verbrechen im zweiten Weltkrieg.

Im Boden eingelassen, wie zwischen Zugschienen diese Bücher, die für die Verbrennung der Bücher stehen

 noch viel bedrückender: die Schuhe

In der Halle der Namen war wir auch, davon haben wir aber keine Fotos.

Draußen dieses Mahnmal

nochmal in seiner ganzen Schönheit

Die Allee der Gerechten, mit Bäumen für die Gerechten, hab ich leider nur mit uns drauf.

Von dort oben hat man einen guten Blick auf die Stadt Jerusalem

Und damit ist dieses Projekt am Ende 😦

Stadt-Land-Fluß ~ W wie Wells

Das alte Spiel ist schon bei W angekommen.

Bei der lieben Quizzy sind  noch mehr Beiträge zu sehen.

Was habe ich überlegt, Weinheim, Winchester, Wien…

doch dann habe ich mich für die Kathedrale von Wells entschieden. Dort waren wir 2002.

Sie wurde 1180 im englischen gotischen Stil erbaut.

Sie ist dem Heiligen Andreas geweiht.

Die schwungvolle Decke

und nun der berühmte, charakteristische Lettner in der Form eines Scherenbogen

von nahem

auf dem folgenden Bild habe ich die astronomische Uhr entdeckt… Leider nicht gut zu erkennen!

Stadt-Land-Fluß ~ V wie Vindolanda

Die liebe Quizzy hob das alte Spiel ans Tageslicht.

Es macht so viel Freude.

Wir sind inzwischen allerdings schon beim V, schnief.

Das bedeutet, bald ist Feierabend 😦 

Im Jahr 2006 waren wir im Schottisch-Englischen Grenzland.

U.a. haben wir einen großen Teil vom Hadrian’s Wall erkundet.

Und dabei stießen wir auf Vindolanda – ein uraltes Kastell.

Blick in einen alten Innenhof

Es finden immer noch Ausgrabungen statt, an dem Tag war auch ein Kamera-Team da, um einen Fund zu dokumentieren. Also alles wieder auf Anfang, graben, und – AAAAAH, da ist ja was! Surprise, surprise!  🙂

Das Gelände ist echt groß

Ein Diana-Heiligtum – auch ein außerschulischer Lernort

Teilweise gut befestigt und begehbar

ein stolzer Turm

Da konnten wir leider nicht hinein!

Immerhin haben wir den Durchblick behalten 😉

Fleißig, fleißig!

Der Besuch hat sich wirklich gelohnt.

Stadt-Land-Fluss ~ U wie Ulm

Die liebe Quizzy hat das alte Spiel aktiviert.

Wir sind nun beim U.

Ich zeige ein klein wenig was von Ulm.

Das Ulmer Münster, obwohl es arg schwer zu fotografieren ist.

Es hört doch da oben gar nicht auf!

Deshalb fehlt auch was 🙂

Drinnen waren wir natürlich auch. 

Bei gotischen Kirchen kann man so herrlich in die Höhe schauen

Die Säulen gefielen uns richtig gut.

Vom Restaurant neben dem Münster in der Höhe erblickte ich eine Art Gläserne Pyramide. Da wollten wir hin!

Es ist die Bibliothek!  Auch hier fehlt die Spitze, leider, leider.

Drinnen ist sie noch interessanter!

Ganz oben – mit Blick auf das Münster

Wieder hinunter in diesem wunderschönen Wendel-Treppen-Haus

Am 31.7.2007 waren wir in Ulm.

Stadt-Land-Fluß ~ S wie Schiffshebewerk

Die liebe Quizzy hatte die supergute Idee, das alte Spiel „Stadt-Land-Fluß“ wieder aufleben zu lassen.

Es macht so viel Freude, dafür Fotos zu schießen, oder auch im Archiv zu suchen.

Überall kann man ja nicht noch einmal hin…

Das Schiffshebewerk Henrichenburg wurde am 11. August 1899 durch Kaiser Wilhelm II eingeweiht. Damals jubelten die Leute und auch heute noch über 100 Jahre später sind die Besucher begeistert vom größten Bauwerk am Dortmund-Ems-Kanal.

Seit über 40 Jahren liegt die riesige Schleuse still.

Am 2. Oktober war wir dort, das war ein Sommertag, ihr erinnert euch?

Turmaufstieg

Viel Stahl, dies ist das alte Schiffshebewerk

Blick von oben auf das Unterwasser

Hier kann man die Dimensionen erahnen

Ich werde noch einmal gesondert darüber berichten.

Stadt-Land-Fluß # R – wie Regensburg

Die liebe Quizzy hatte die großartige Idee, Stadt-Land-Fluß zu aktivieren.

Was habe ich das früher gern gespielt! Darin war ich immer richtig gut.

Wir sind tatsächlich schon beim R angekommen.

Da gibt es für mich Recklinghausen; doch habe ich schon so oft darüber berichtet, dass es müßig wäre, es hier zu bringen.

Also habe ich mich für Regensburg entschieden. Straßen-Namen kenne ich allerdings keine… Im Sommer 2008 waren wir ein paar Tag dort.

Diesen Weg sind wir jeden Tag von der Unterkunft aus in die Innenstadt spaziert, eine gute halbe Stunde die Donau entlang. Immer wieder eine Wonne.

Der Dom St. Peter – bzw. seine Türme-  sind von fast überall zu sehen.

Brunnen haben mich schon immer interessiert 😉

Diese Straße mit den alten Portalen ist ein Juwel

Enge Arkaden und doch ein Turm des Domes ist zu erkennen 🙂

Regensburg und Sankt Emeram gehören einfach zusammen.

In Regensburg verläuft die Donau an ihrer nördlichsten Stelle

Sozusagen das eine Ende der Brücke, das Foto ist nicht gut, von dem Turm hätte doch die Spitze mit draufgehört!

oft begann der Rückweg so traumhaft, erst war der Weg schmal mit Steinen gepflastert, wurde mit der Zeit aber breiter, wie auf dem ersten Foto

Stadt-Land-Fluß ~ P wie Paris

Stadt-Land-Fluß ist schon beim P.

Die liebe Quizzy hatte die super Idee dazu.

Ich hatte wohl an Padstow und Port  Isaac oder Plymouth gedacht. Doch darüber habe ich ja hinlänglich berichtet. Peterborough, da hatten wir noch keine Digi-Kamera.

Also habe ich mich für Paris entschieden. Im Oktober 2003 waren wir dort. 

Als erstes Sacré Couer auf dem Hügel Montmartre

und die Sicht vom Montmartre hinunter auf die Paris

Notre Dame von der Seine her

Natürlich gibt es die auch von vorn

Im Panthéon haben wir das Foucaultsche Pendel aufgenommen.


Das Gebiet mit dem Louvre und seiner Pyramide. Natürlich waren wir auch im Spiegelsaal.

Vor dem großen Obelisk von Luxor auf dem Place de la Concorde habe ich gestanden.

Was bei Paris nicht fehlen darf, der Tour Eiffel

Stadt-Land-Fluss # N wie Nierstein

Die liebe Quizzie hat das beliebte alte Spiel aktiviert.

Wir sind nun schon beim N.

Was bietet sich für mich an?

Nierstein natürlich, wo unsere Tochter und ihr Mann leben.

Wir waren natürlich schon oft dort.

Wenn wir den Berg hinaufgehen, um z.B. nach Oppenheim zu kommen, mal zurückschaun, sieht Nierstein so aus:

Im Ort gibt es eine evangelische Klein-Kinderschule, schaut nach Kindergarten aus.

In der Glockengasse gibt es auch Glocken

Unten am Rhein kann man gut zur katholischen Kirche sehen, sie liegt schön hoch.

Noch ein Foto oben von Platz an der Kirche

Stadt – Land – Fluss M wie Möhnesee

Die liebe Quizzy hat das bekannte, alte Spiel wiederbelebt.

Ein super Idee!

Dabei mache ich gern mit. Allerdings wird kein Buchstabe ausgezählt, sondern wir gehen dem Alphabet nach.

Inzwischen sind wir schon beim M.

  Im Dezember 2004 waren wir im Bereich Arnsberg. Dabei haben wir einen Abstecher zur Möhne-Talsperre unternommen. Die Talsperre liegt noch in Nordrhein-Westfalen.

Sie versorgt uns mit frischem Wasser.  Die Talsperre wurde in den Jahren 1908 bis 1913 erbaut und am 12. Juli 1913 vom Ruhrtalsperrenverein eingeweiht. Der Ort Kettlersteich musste leider im neuen See versaufen, bzw. untergehen.

Blick vor die Staumauer

Blick über die Staumauer

Zahlen geben Auskunft über diverse Höhen


Wir spazierten über die Talsperre

Schön gelegene Stadt, vermutlich Körbecke

Vorherige ältere Einträge