Montagsherz 150

hzlogoEs ist fast nicht zu glauben, aber heute zeigen wir Herz Nr. 150 in Worten einhundertfünfzig.

Bald haben wir 3 Jahre geschafft.

Genial finde ich das.

Was hatte Anette Waldspecht da nur für eine tolle Idee!

Damals hat niemand daran gedacht, dass es über länger Zeit gehen könnte.

Da waren die Herzen noch nicht so alltäglich wie heute.

Heuzutage werben ja alle mit Herzen.

Heute zeige ich ein oder 7 Herzen von einer kleinen Künstlerin – Miléne

Herz IMG_1896aRE-crop

Diese Herzen entdeckte ich beim Physio-Therapeuten. Wohl als Dank an eine Mitarbeiterin.

Euch allen einen guten letzten Juni-Montag in diesem Jahr.

Hach, nun ist ja auch wieder dir Rückschau fällig für die Herzen 126 bis 150

Herz 126 - 150

Ich muss gestehen, dass ich mit 125 begann, da fehlte dann das letzte Herz von heute.

Also noch einmal von vorn und zwar beginnend mit der Nummer 126, lach.

Da hat es dann natürlich auch gepasst.

Ausgefüllt

ist diese Woche.

Am Montag war nichts besonderes bei uns.

Am Dienstag bekam unser Auto Winterschuhe, außerdem mussten wir dann zur alten Wohnung, alles rausstellen für den Sperrmüll. Dabei hat es auch noch geregnet. Daher auch kein Foto 😦 Nett, wirklich nett. Aber wir haben es geschafft. Ob sie heute alles mitgenommen haben, wissen wir noch nicht. Nach dem Räumen waren wir noch bei zwei Kunden.

Heute muss ich wieder zum Physio-Therapeuten, in der Nachbarstadt der alten Wohnung, dann muss ich auch endlich mal wieder meine Haare schneiden lassen. Und abends ist Chorprobe. Das wird wieder ein langer Tag auswärts.

Morgen soll ein IT-Mensch kommen.

Aber unser normales Telefon geht nicht. Wir haben zusätzliche Nummern beantragt. Aber seitdem läuft nix mehr: „Keine Verbindung“ Doch gut, dass wir Handys haben.  Freitag müssen wir auch wieder früh bei der alten Wohnung sein, da wird Sensibles Papier abgeholt. Und dann wollen wir aussortieren, was noch in den Restmüll kommt, was zur Umweltwerkstatt und was mit in die neue Wohnung kommt.

Dann endlich Samstag, haha, da ist eine lange Chorprobe, morgens ab 10 Uhr, d.h. wieder früh aufstehen… Was mein Mann in der Zeit macht, wissen wir noch nicht.

Mein Steißbein

es ist wieder frei!

Mein Physio-Therapeut macht jedesmal zum Abschluß recht schmerzhafte Übungen (so nenne ich sie mal).

Aber ich wußte, das halte ich durch.

Jetzt am Mittwoch meinte ich, das tut ja gar nicht weh! Da meinte er, Ihr Steißbein ist frei!

Es ist beweglich. Ihr Lieben, ich kann mein Glück kaum fassen.

Obwohl er für mein Bein wenig tun kann. Er löst mir die überbeanspruchten Muskeln.

Aber diese regelmäßige Übung, da musste ich mich ganz in seine  Hände geben, mich aus dem Sitzen ganz nach hinten fallen lassen. Ich weiß, er hält mich.

Ich bin so dankbar!

Das ist sie

die Peronaeus-Schiene, die ich nunmehr tragen werde, wenn ich draußen bin.

Paraeus-Schiene 9670

Gestern  habe ich sie bekommen, der Gurt wird natürlich etwas enger um den oberen Teil der Wade geschnallt, als auf dem Foto. 

Ich hatte sie etwa eine Stunde an.

Das Laufen ist zwar nicht schneller, aber gleichmäßiger. Und die linke Wade wird nicht müde.

Der Fuß kann tatsächlich abrollen. Damals musste ich einen Fußabdruck hinterlassen. Der wurde als Grundlage für die Schiene genutzt. Diese sagen wir mal „Platte“ ist nun unter der Innensohle meines Schuhs.

Zum Glück sind meine Walking-Schuhe recht variabel. Und der linke Fuß ist kürzer als der Rechte, also ist genug Platz im Schuh.

Bisher hatte ich immer beim Treppe runtergehen sowas wie Muskelkater in der linken Wade. Der nächste Termin beim Physio-Therapeuten ist erst in 9 Tagen. Die Übungen, die ich gegen diesen  „Muskelkater“ mache, halten nur ein paar Minuten an. So wollte ich meinen Mann bitten, die  Wade zu massieren.

A B E R: Nach dem Tragen der Schiene über eben diese eine Stunde, wir waren damit natürlich unterwegs, gibt es keinen „‚Muskelkater“ mehr. Wie oft bin ich die Treppe heute hinunter gegangen. Mindestens 15 x . Am Mittwoch kommt sie zum zweitenmal zum Einsatz, und abends zum Chor auch.