AAPzM

Die liebe Paradalis hat heute vorgegeben:

Tretmühlenartig

Dazu fällt mir eine Treppe von unten ein.

Dieses Bauwerk erinnert mich unheimlich an Tretmühlen, an immer wiederkehrende Gänge, die zur Arbeit gehören.

Schaut für mich echt wie eine Tretmühle aus.

Und ich habe, weil mein Mann vorhin mal das Internet für ne Weile ausgeschaltet hatte, um mit dem Stick was zu probieren, noch ein Bild gefunden, aus Exeter.

Das passt auch wunderbar, dieses ist die alte Handelsstraße, was die wohl damals geschuftet haben, die Waren hochzubringen. Die Stufen sind so herrlich ausgetreten, eine echte Tretmühle.


AAPzM ~ n

So schnell sind 14 Tage vergangen.

Man glaubt es kaum.

Auf jeden Fall ist es wieder Zeit fürs AAPzM-Projekt von Paradalis

Die Aussage, für die ihr nun bitte eine Umsetzung einstellen könnt, lautet diesmal:

„Nadel im Heuhaufen suchen gehen“

und ist von Mohrle.

Am letzten Sonntag waren wir spazieren, und ich sah, wie die Rabenvögel auf dem abgeernteten Feld, einem  ehemaligen Heuhaufen, nach der Nadel suchten.

Ich finde es überaus nett, dass sie mir die Arbeit abgenommen haben 😆


Allerdings hat mir keiner der schwarzen Gesellen die Nadel gebracht…

sie sind doch recht eigennützig. Sie behalten sie einfach! – Frechheit!

Sogar hier habe ich nochmal nachgesehen, leider auch nix zu finden

AAPzM ~ G

Hier

kündigte Paradalis  es bereits an – die Umsetzung zum Buchstaben G.

Sie kommt also von mir, nein, eigentlich von AnnaFelicitas, schließlich inspirierte sie mich dazu,  und lautet:

Es taugt die beste ganze Gans nichts, ohne ihre Gänsehaut.

Gänsehaut, habe ich die zu bieten? Na klar!

Aber mit Federn drüber, ich zeige schließlich nicht ohne weiteres nackte Haut. Wo kommen wir denn da hin???

Die mit dem langen Hals, die gerade so tut, als suche sie Futter, hatte gerade vorher lamentiert, als sei sonst was los. Leider kommt der Ton ja nicht mit aufs Bild.

Nun aber doch eine ehemals ganze Gans MIT Haut… schön knusprig 😉


AAPzM ~ ß

Die liebe Paradalis hat dieses herrlich abwechslungsreiche  Projekt ins Leben gerufen: 30 Wochen 30 Buchstaben 30 Aussagen.

Heute wird es noch einmal so richtig schwierig. Aber ich bin sicher, ihr packt das mit dem  ß.

Ich wählte eine Aussage, die man, so glaube ich, vielfältig umsetzen kann. Viel Vergnügen also!

:-)

Am besten ist, man isst das EssZett.

Ich hatte schon vermutet, dass es mit ß am Anfang nichts gibt. Aber dieser Weg paßt auch bestens 😉

Mein Ich ißt gern Süßes, wie den Schaumkuß, süße Kirschen, (oh man wo ist denn noch ein ß drin?), heiße Waffeln mit heißen Kirschen, süßsaftige Orangen; aber auch heiße Würstchen, nur den heißen Apfelstrudel, der ist nix für mich, wenn da soviel Soße bei ist.

Kartoffelklöße mit Sauerkraut und Schweinebraten, hmmm ein Genuß!

Ich weiß, daß nicht jedem das Fleisch dazu schmeckt, aber das macht ja nichts 😉

Dann gibt es auch gemeinschaftliches Speisen. Da ißt jeder eine Kleinigkeit, meist was Süßes, auch was Heißes… dazu gewiß auch Flüssiges heiß oder kalt. Spaß haben sie normalerweise auch dabei.

Diese Aufnahme wurde in Widecombe-in-the-Moor aufgenommen, gleich neben dem Parkplatz, an der Straße. Die Engländer sind Meister im Picknicken.

An Silvester gehen wir immer in die Jahres-Schluß-Messe. Danach  gibt es bei uns das Jahres-Abschluß-Essen. Vor allen Dingen mit Käse vielerlei Arten und süßen, sauren und süßsauren Beilagen. Dieses Käse-Essen ist für uns der köstliche Genuß als krönender Jahresabschluß.

Und um Mitternacht wird dann natürlich angestoßen – auf daß das Neue Jahr gut verlaufen möge. Und wir schauen dann, was die Nachbarn in den Himmel schießen

und daß mir nun kein Streß aufkommt, mache ich mir jetzt einen heißen Kakao!


AAPzM

Auch für den Umlaut = Ö war es gar nicht so leicht, eine Aussage zu finden.

Mohrle

hat folgendes zur Umsetzung zugesandt:

Ö = Öl ins Feuer gießen

Noch ist die Aktion von Paradalis nicht zu Ende, und wer weiß, vielleicht geht es im 2-Wochen-Takt weiter, das wäre prima.

Meine Gedanken brachten mich zum Pfingstfeuer.

Das veranstaltet die Familie einer Chor-Kollegin jeweils am Abend vor Pfingsten. Die Feier ist bei der Stadt gemeldet. Also alles in bester Ordnung.

Der „Feuerberg“ war schon bereit. Die ersten Zündler gehen ans Werk

Bald zündelt es ringsum

ist es nicht eine Pracht?

In dieses Feuer Öl zu gießen hätte wohl fatale Folgen gehabt. Also, besser nicht 😉

Noch ein letztes Bild dieses feurigen Abends


So ging ein Feuerabend friedlich, lachend und glücklich zu Ende – OHNE Öl, das kam nur in einige Marinaden und Salate…

AAPzM ~ Ä

Bei dem wundervollen Projekt von Paradalis  sind wir beim Buchstaben  Ä

diesmal wünschte sich Anna-Lena folgende Umsetzung:

Ärgere dich nicht, mach deinem Herzen Luft.

Mich kann man lange nerven, ich schlucke einfach runter. Aber irgendwann ist die Grenze erreicht, dann ärgere ich mich so richtig, kann fies werden (zum Glück nur manchmal), reagiere dann endlich!

Da gab es mal ein Loch in einem Hochbeet, direkt am Bürgersteig. Diese Loch machte mir richtig Angst. Ich ärgerte mich über die Nachlässigkeit der Besitzer.

Das Foto davon zeigte ich hier, euer Entsetzen war genauso groß wie meins.

Ich ging hin, klingelte an. Die Putzfrau machte auf . Ich schilderte ihr die Ungeheuerlichkeit und die davon ausgehende Gefahr für Kinder und Tiere. Etliche Wochen später war das Loch endlich abgedeckt. Es ist halt immer noch da, da es der Zugang zu einer Versorgungsleitung ist. Aber es ist abgedeckt, so wie es vorher ja auch jahrelang gewesen war. Damals sah ich dort immer so ein Stahlplatte mit Rautenmuster. Wer weiß, vielleicht wurde sie geklaut, bei den Stahlpreisen seit einiger Zeit.

Jippie, ich habe meinem Herzen Luft gemacht und etwas damit geschafft, das andere vor Schaden bewahrt.

30 Wo 30 Bu 30 Aus

   Und schon ist wieder Sonntag. Wo ist die Zeit nur immer hin? Zu meiner Frage passt gut die Aussage von Frau Herzchaosmama:

„Zeit hat man nur, wenn man sie sich nimmt.“

Die herrlich abwechslungsreiche Aktion von Paradalis ist beim Buchstaben Z angekommen. Allerdings gibt es noch Umlaute, also haben wir noch nicht Finale.

Was soll ich bitte zu dem Thema bringen?  Mein Gehirn zermartere, tut sich nix!

Aaah, jaaa, meine Fotos halfen mir wieder zur Erkenntnis.

Ich nehme mir die Zeit, jeden Mittwoch zur Chorprobe zu gehen.

So sind schon 25 Jahre zusammen gekommen.

Warum in die Ferne schweifen,

…wenn das Gute liegt so nah!

Die liebe Paradalis hat uns ein wunderbares, abwechslungsreiches Projekt beschert, das nun leider fast zu Ende ist.

Liebe Heike, es hat mir immer wieder große Freude bereitet, die vorgegebenen Themen zu „bedienen“.

Auch die Lösungen bei den anderen zu sehen, war spannend und oft erstaunlich.

Tja, ich  bin zwar gerade in der Ferne.

Doch haben wir auch schon oft in Deutschland Urlaub gemacht. So waren wir mehrere Male in Erfurt, noch öfter in Frankfurt

In München waren wir zweimal. Das alles ist für uns nicht in der Nähe.

ABER wenn das Gute liegt so nah! Ja, wir haben hier in der Umgebung noch Ziele, die wir noch nicht aus der Nähe kennen: Die Halde Hoheward mit dem Horizont- Observatorium haben wir z.B. noch nicht besucht. Gehört sie doch zu unserer Stadt!

Ganz nebenbei können wir, ohne Auto, hier in der Gegend wunderbar spazieren gehen. Ob durch den Westerholter Wald

über die Felder, am Ententeich entlang, der am Sonntag so bezaubernd funkelte. (ich habe wirklich keine Sterne draufgemalt, das Foto ist original!)

Die Ruhe am Teich ist einfach herrlich, die Enten, Gänse usw.  mit ihrem Nachwuchs zu beobachten macht viel Freude.

 

Vorfreude, schönste Freude

Die liebe Heike – Paradalis hat ein ganz tolles Projekt ins Leben gerufen, das leider schon beim V ist.

Vorfreude, schönste Freude – hat sie als Titel gewählt.

Da fällt mir Urlaub und Singen ein.

Unser Urlaub steht kurz vor der Tür, wir müssen sie quasi nur noch aufmachen, dann gehts los.

Also bin ich an den nächsten 2 Sonntagen nicht da, um die Vorgaben zeitnah lösen zu können.

So gehts also ums Singen.

Wie ihr wißt, hatten wir kürzlich ein Chorwochenende.

Der Chorleiter meint, die schwierigsten Stellen könnten wir nun schon

Ich freue mich riesig auf das Konzert im November. Das ist immer ein wunderbares Erlebnis.

Musik mach Haydn-Spaß 🙂

Tu, was du nicht lassen kannst

AaPzM, die überaus interessante Aktion von Paradalis ist schon beim T angekommen.

Hilfe!!! Wie die Zeit vergeht, ich fass es nicht!

Nur das Thema bereitet mir Kopfzerbrechen.

Anna Felicitas hat es ausgesucht: Tu, was du nicht lassen kannst!

Aaah ja!

Diese beiden, die taten auch, was sie nicht lassen konnten.


Warum da einer S04 draufgekritzelt hat, ist mir allerdingsein Rätsel. Ok, das Foto ist schon älter, hat nichts mit dem momentanen Stand zu tun. 

Denn wir haben den Pokal!  😉

Vorherige ältere Einträge