Neugierig am Donnerstag

SCHÖNHEITS-OP!
Ja käme mich für in Frage! NEIN ich leg mich nicht freiwillig unters Messer!

Das möchte Kerstin Nostalgia wissen.

Ein vehementes Nein ist meine Antwort. Echt, sowas käme für mich nie  in Frage. Nur der Schönheit wegen an mir rumschnippeln lassen? – Never!

Es ist natürlich was anderes, wenn nach einem Unfall eine OP angeraten ist. Das ist klar.

Aber darum geht es hier ja nicht.

Natürlich klopfe ich jeden Morgen unterhalb der Augen die Creme ein. Dann kommt noch so eine besondere Creme aufs Dekolleté, ob sie aber echt hilft gegen die sich nun schon kräftig bildenden Falten? Wunder erwarte ich nicht…

Ein wenig Creme auf die Oberschenkel, da dann einmassieren, das macht sie herrlich glatt. – Wenigstens vom Gefühl her…. 😉

Auf die Arme kommt eine Lotion, damit sie vor allem im Winter nicht jucken…

Kurzum, ich stehe zu meinem Alter, zu den Erfahrungen, die im Gesicht zu lesen sind. Sie machen doch mein Leben aus.

Neugierig am Donnerstag

WELCHES STERNZEICHEN BIST DU?

KENNST DU DEINEN ASZENDENTEN?

UND WAS HÄLTST DU VON DER ASTROLOGIE?

Das möchte Kerstin Nostalgia gern wissen.

Tja, ich bin Schütze. Das weiß ich.

Und dass die gern in Fettnäpfe treten, eben weil sie die Wahrheit sagen….

Aber mehr weiß ich nicht, keinen Aszendenten oder wie die heißen. Das interessiert mich auch nicht.

Die täglichen Horoskope in den Zeitungen sind ja lächerlich, weil beliebig austausbar. Die lese ich seit Ewigkeiten nicht mehr.

Also, was ich gerade über die Schützefrau gelesen habe, da kann ich dem Meisten nicht zustimmen.

Welcher Urlaubstyp bist du?

Brauchst Du am Urlaubsort Sport und Action? Willst Du Land und Leute kennen lernen oder Dich einfach nur gepflegt am Pool entspannen und einfach mal nix tun? Oder sagst Du am Ende gar – zuhause ist es halt doch am schönsten???

Das möchte u.a. Kerstin Nostalgia wissen.

Ich bzw. wir sind ganz einwandfrei Individual-Touristen.

In Deutschland nehmen wir uns gern eine Ferienwohnung. Damit sind wir immer gut zurecht gekommen.

In England nehmen wir B&B, inzwischen buchen wir das per Internet.

In den 1990er Jahren haben wir immer vor Ort in der Tourist-Info des jeweiligen Ortes die Zimmer gebucht. Das war manchmal eine Sucherei. Aber im allgemeinen hat es bestens geklappt.

Damals sind wir mit Rucksäcken losgezogen, haben die Busse genommen, um zum nächsten oder geplanten Ort zu kommen.  Da ist uns mal was passiert.

Bus Stop! Auf der Info-Tafel stand gar nix. Ein dunkelgrüner Lieferwagen hielt, oh sorry, es war ein Klein-Bus. Wir sagten unser Ziel, doch das fuhr er nicht an. Wir fragten nach einem anderen Bus, oder ob wohl noch einer kommt. Da sagte er mit hochrotem Kopf: I’m the bus!

Dieser Spruch begleitet uns heute noch, wenn wir unterwegs sind: I’m the bus! (Ich bin der Bus)  – Wir haben dann ein Taxi genommen 😉

Inzwischen mieten wir uns dort ein Auto, obwohl es nicht einfach ist, mit links zu schalten. Ich selbst bin dort nicht gefahren.

Die Frühstücke sind immer so reichhaltig, dass wir tagsüber eigentlich nichts essen müssen. Und zum Abend kaufen wir dann in den tollen Supermärkten ein. Was die alles bieten, das gibts hier gar nicht. Oder doch, inzwischen gibts auch hier schon ganz gute Wraps, z.B. Aber damals kannten wir die noch gar nicht.

Mit unserem Landlords und -Ladies hatten wir immer Glück. Nur einmal in Oxford nicht. Da wollten wir am letzten Tag sehr früh los. Sie hatte gesagt, sie würde die Küche öffnen, damit wir noch frühstücken könnten. Aber von wegen! Die Tür war verschlosssen. So mussten wir nüchtern losfahren. Aber auch das haben wir überlebt 🙂

In Tübingen hatten wir eine wundervolle Wohnung oberhalb des Schlosses.

Urlaub in so einem Club mit „all inclusive“, das wäre nichts für uns. Am Pool liegen, oha, bloß nicht! In der Sonne braten, ok, Vitamin D ist wichtig; aber deshalb mich verbrennen lassen, nein danke!

Wir schauen uns gern Land und Leute an, erkunden die Umgebung, oft sogar ohne große Vorbereitung… 

Hier in Deutschland planen wir recht kurzfristig, schauen, wie das Wetter sein wird und entscheiden dann.

Man soll die Feste feiern wie sie fallen

Hallo Ihr Lieben – es ist wieder Zeit für „Neugierig am Donnerstag“
Habt Ihr den Feiertag gut verlebt und vielleicht auch so traumhaftes Wetter gehabt wie wir hier im Süden?? Seid vielleicht sogar um den Maibaum getanzt? 😉
Nachdem wir gestern ja alle wieder arbeiten mussten haben wir heute schon wieder einen Feiertag, und in dem Zusammenhang fiel mir meine heutige Frage ein:

Welche Feste und Feiern gibt es speziell in Eurer Region? – Das möchte Kerstin-Nostalgia wissen.

Wir feiern eigentlich alle Feste…

So waren wir am 30. April mit Freunden essen. Wir haben uns lange nicht gesehen. Es  gab viel zu erzählen, ein wundervoller Abend. Kurz vor Mitternacht waren wir daheim.

Für den Ostersonntag laden wir auch gern Freunde ein, mit denen wir brunchen gehen.

An unseren Geburtstagen machen wir meist einen Ausflug. Auch unsere Namenstage begehen wir, wenn auch nicht großartig. Aber ein Stück Kuchen muss es dann schon sein.

Kaffee oder Tee?

BIST DU EIN TEEGENIESSER ODER EIN KAFFEEJUNKIE??
(meine Frage natürlich wieder überspitzt gestellt, selbstverständlich kann man auch den Kaffee genießen 😉  )

Das fragt die liebe Kerstin-Nostalgia

Morgens zum Frühstück trinke ich gern eine Tasse Kaffee. Aber dann den ganzen Tag keinen Kaffee mehr. Es sei denn, ich bin mal zu Kaffee und Kuchen eingeladen. Da muss dann Kaffee sein, wenn süßer Kuchen verzehrt wird. 

Ansonsten trinke ich auch gern Kakao. So habe ich Schoko-Flocken, die mir mal zum erstenmal Marianne-Fudelchen geschenkt hatte. Dadurch erst habe ich diese tollen Flocken kennengelernt.

Früchtetee trinke ich auch ganz gern. Wenn wir im Extrablatt sind, dann bestelle ich mir sehr gern Früchtetee. Da werden echte Fruchtstückchen gebracht. Man bekommt heißes Wasser und die Früchte extra. So ist der Tee nicht schon seit Minuten am Ziehen.

Auf dem Foto ganz links noch zu erkennen. Unten die runde Auffangschale, darauf der Teefilter.

Also, ein Kaffeejunkie bin ich auf gar keinen Fall. Ok, wenn es sich anbietet, genieße ich auch mal einen Cafe Latte oder einen Cappu.

Hier ein Link zu meinem Bericht über die Schoko-Flocken

https://minibares.wordpress.com/2010/01/14/kakao/

Kino, Kino

Bist Du ein Kinogänger? Was war der allererste Film den Du in einem Kino gesehen hast?

Und gibt es einen Film den Du sogar mehrfach im Kino angeschaut hast?

Das möchte Kerstin Nostalgia wissen.

Mein erster Film im Kino, da war ich noch arg jung. Meine große Schwester hatte mich mitgenommen. Da kam ein Zug auf uns zu, und ich hatte so eine Angst, dass ich raus bin, zur Toilette.

Es war wie gesagt,  mein erstes Erlebnis mit solch einer riesigen Leinwand.

Gern ins Kino geh ich immer noch nicht.

Allerdings, als wir mal in London waren und uns dort die Kirche Bartholomew the less und dann erst Bartolomew the Great angeschaut haben, waren dort Plakete, Kinoplakate IN der Kirche!!!

Wir schauten uns das näher an.

Hey, da waren für „Shakespeare in Love“ hier in dieser Kirche Aufnahmen gemacht worden. Diesen Film wollten wir also unbedingt sehen.

Dafür sind wir sogar bis nach Dortmund gefahren. Es hat sich gelohnt.

Später waren wir in „Beautiful Mind“, da geht es um einen Hochbegabten, der dann aber den Bezug zur Realität verliert.

Ich mag es nicht, wenn sie im Kino anfangen mit den Tüten zu knistern, zu quatschen ohne Ende, usw. usw.

Ich schau mir Filme lieber daheim an. Da kann ich aufstehen, wann ich will. Kann beim Film eine Pause machen.  Da stört uns niemand. Da ist es gemütlich.

Ins Kino wirklich nur in Ausnahmefällen.

Hund oder Katze

Aber keine Angst 😉

Ich will heute bei „Neugierig am Donnerstag“ keine Charakterstudien machen, sondern mich interessiert es einfach generell wer steht in Eurer Gunst weiter oben und warum?

Dabei ist gar nicht entscheidend ob ihr selbst Hund oder Katz zuhause habt.

Das will die liebe Kerstin Nostalgia wissen.

Ich habe weder Hund noch Katze. Mir wurde in früher Kindheit eine regelrechte Angst vor Hunden eingepflanzt von meiner großen Schwester. Die sollte nämlich auf mich aufpassen. Doch sie war solch ein Wildfang, dass ihr das einfach zu mühsam war. Und wenn mal ein Hund kam, was damals noch sehr selten war, sorgte sie dafür, dass alle Kinder verschwanden und ich mutterseelenallein da stand.

Trotzdem geht meine Tendenz eher zu Hunden als zu Katzen. Denn mit Hunden geht man raus, man muss mit ihnen raus. Bewegung an der frischen Luft ist halt gesund.

Mit Katzen kann man nicht nach draußen gehen. Die würden uns was pfeifen 🙂

FLUCHEN & SCHIMPFEN oder COOL BLEIBEN??

SCHIMPFEN BEIM AUTOFAHREN – fragt Kerstin Nostalgia

Bei keiner anderen Tätigkeit fluchen und schimpfen wir soviel wie beim Autofahren. Schimpfen baut Stress ab und hat eine befreiende Wirkung. Die Isolation im Auto schützt uns auch davor, dass verbale Kraftausdrücke zurückkommen, denn wer sollte einen hören. Bei offenem Fenster schauts schon anders aus. Da kann ein „Du doofe Kuh“ mit 300 Euro schon teuer kommen 😉 Und dabei wollte man doch nur zum Ausdruck bringen, dass man das Verhalten im Straßenverkehr des Gegenüber schlicht und einfach für unmöglich hält.

Ach du meine Güte.

Wenn ich das alles schreiben könnte, was ich mit meinem Mann im Auto erlebe, lach. Ich fürchte, das kann ich gar nicht alles wiedergeben. – Natürlich wird geschimpft, auch, wenn ich allein im Auto bin. Da rede ich sowieso ziemlich, kicher.

Letztens hatten wir Schleicher vor uns, immer wieder. Da werde ich dann auch nervös, auch als Beifahrerin, lach. Mein Mann schimpft dann wie ein Rohrspatz.

Vor vielen Jahren, als mein Bruder die ganze Familie fuhr, war die Tanknadel arg unten. Wir auf der Autobahn. Damals gab es  noch nicht so viele Tankstellen. Ok, heute, wenn du dringend eine brauchst, kommt auch keine, lach. Das war ein Zittern und Zähneklappern. Aber wir haben es irgendwie geschafft. Ohne stehenzubleiben.

Eine andere Episode, mit meinem Mann und meinen Eltern. Wir wollten bis zum Kamener Kreuz fahren und dort die Autobahn wechseln. Die Hinweis-Schilder im Visier! Gleich kommt Kamen, gleich kommen wir ans Kamener Kreuz, gleich sind wir am Kamener Kreuz. Wir hatten viel Spaß und – waren am Kamener Kreuz vorbei :mrgreen:

So ist das zu einer geflügelten Phrase bei uns geworden, lach.

NaD – Modepüppchen oder Graue Maus?

Was Kerstin Nostalgia heute wissen will, ist schon irgendwie persönlich. Eine graue Maus bin ich nicht; aber ein Modepüppchen auf keinen Fall ❗ Auf Markenwaren lege ich keinen Wert. Obwohl einige echt langlebiger sind.

Wenn mir was gefällt, kaufe ich’s, ohne auf die Marke zu achten. Da erschrecke ich wohl ab und zu mal an der Kasse :mrgreen:

Mode, die IN ist, stößt mich zu oft ab. Danach pflege ich mich nicht zu richten.

Allerdings ist es ab und zu nicht leicht, die Farben zu bekommen, die mir stehen.  Dann kann ich aber doch ausweichen… oder aber ich kaufe nichts. Es ist genug im Schrank, lach. Außerdem ist der Platz begrenzt, also ist es nicht nötig, laufend was Neues zu kaufen.

Ich treibe es schooon bunt, so ist das nicht 🙂

Heissbader oder Warmduscher

Heissbader oder Warmduscher? Das ist heute die neugierige Frage von Kerstin Nostalgia.

Ich halte es mit Wilhelm Busch: Es ist ein Brauch von Alters her, wer Sorgen hat, hat auch Likör.

Damit will ich sagen, ich halte es wie damals in der Kinderzeit. Vollbad, damals in einer Sitz-Badewanne. Das war lustig. Als ich noch recht klein war, bin ich immer in den tiefen Teil gekrochen.

Heute ist immer ein Bad wie ein kleiner Urlaub für mich. Ich brauche keine Zusätze, keinen Schaum. Meine träumenden Gedanken reichen vollkommen aus.

Ok, im Sommer wird auch geduscht, das ist klar, dann auch täglich. Aber ansonsten tu ich meiner Haut das tägliche Duschen nicht an.

Vorherige ältere Einträge