Mit Elke in Münster

Der Mittwoch führte uns nach Münster, das wollten wir ihr doch zeigen.

Das erste Foto, der Dom, so habe ich ihn noch nie aufgenommen.

IMG_5214MS

Der Markt war so voll, so haben wir ihn noch nie erlebt, bis ganz an den Dom heran, überall Stände.

Ich wollte Elke auch das Standbild des „Löwen von Münster“ zeigen, Kardinal Graf von Galen. Es war fast nicht möglich durchzukommen. Außerdem saßen zwei Männer unten auf dem kleinen Podest. Eine Aufnahme davon hat sie probiert, bin gespannt, wie sie geworden ist.

Sonst ist der direkte Platz vor dem Dom immer frei. Leider habe ich davon keine Aufnahmen gemacht.

Aber in der Lambertikirche, die mit den 3 Körben oben im Turm war gerade ein Konzert zu Ende, mittags. Die Zugabe bekamen wir noch mit. Eine Bläser-Gruppe, sehr gut! Natürlich nur ein Bild, kein Ton….

IMG_5217MS Bläser

Über die Bläser mal eben ein Foto der Fenster vorn

IMG_5215MS

uaaaah, direkt über uns hängt die Orgel, so habe ich das auch noch nie gesehen.

IMG_5219MS Orgelvonunten

Schaut aus wie ein Wasserkessel, der die Steine heiß machen soll.

IMG_5220MS

nun die Orgel von weitem 😉

IMG_5222MS-cr Orgel

Da kann man noch Köpfe erkennen, die da drunter gerade sind.

Einen siebenarmigen Leuchter haben sie in der Lambertikirche

IMG_5226MS siebenarmigerLeuchter

wieder draußen, singt der Chor, der gerade drinnen gesungen hatte.

Sie singen zwar auf mexikanisch, vermute ich, aber so stimmungsvoll.

Erst dirigiert eine zarte junge Dame, die danach in den Chor tritt und mitsingt.

Der Herr im Hintergrund in dem dunklen Anzug, der gab den Einsatz und stand dann im Hintergrund und freute sich, dass sie so gut singen.

Chor Lambertikirche

Fortsetzung folgt

Bruchsal 1

Der von mir zum Urblogger ernannte Engelbert von Seelenfarben hatte mal wieder zu einem Treffen geladen. Bruchsal war das Ziel.

Es war noch recht früh, so führte mich der jüngste, 4-jährige Teilnehmer mit seiner Mama zu einem ganz bestimmten Ort. Oh weh! Der Markt ist drauf! Aber ein wenig ist doch zu erkennen. Ein Labyrinth!

Da der junge Mann öfter hier in Bruchsal ist, läuft er dieses Labyrinth gern ab.

Interessante Laternen haben sie hier.

Seelenfarbene Tischdeko hat Engelbert mitgebracht.

Es ist Sitte, dass sich jeder vorstellt, so auch Monika, die mit ihrem Mann per Wohnwagen durch Europa fährt.

Einige kenne ich von Eltville und Weinheim her. Da waren eben auch schon Seelenfarben-Treffen. Aber es sind einige Neue dabei. Es ist immer wieder erstaunlich, wie gut sich alle verstehen.

Wir haben zu Mittag gegessen. Danach ging die größere Gruppe Richtung Schloss und wir gingen in die andere Richtung, mein Mann, Doris und ich.  Doris hatten wir vor 2 Jahren in Weinheim kennengelernt.

In der Fußgängerzone wartet ein kleiner Zug auf Fahrgäste,

am Ende achten zwei Brückenheilige auf das Wohl der Fußgänger

Die Brücke überquert, entdecken wir eine Art Springbrunnen in den Wasserlauf, den Saalbach.

Der Wasseraustritt hat uns fasziniert.

* * *

Die Geranien sind ein Traum

wird fortgesetzt

Münster

Am letzten Freitag wurde klar, dass das Wetter gut sein würde. So haben wir kurz entschlossen unser Essen abbestellt und sind nach Münster gefahren. Der Dom wird renoviert, hier der Abgrenzungszaun.

Irgendwas ist im Gange, denn normal haben sie keine Wäscheklammern auf dem Domplatz.

Frühstück nahmen wir im Extrablatt ein, sehr lecker.

Dann waren wir in der St. Servatii-Kirche (kein ü sondern zwei i)

der Altar

von außen

Der Maxi-Turm

Maxi-Turm am Prinzipalmarkt


machen wir uns doch mal auf den Weg zum Parkplatz amSchloß, vorbei am Dom. Denn wir haben einiges eingekauft, das auf die Dauer doch nicht so leicht ist…..

Da oben ist ja einer am arbeiten!

und unten ist Markt

über eine Brücke muss ich gehn…

wird fortgesetzt…

Es tut sich was in der Natur

Am Samstag morgen war es ja recht warm, so 9 Grad Plus, dabei aber sehr windig, dass es einem ab und zu wie 0 Grad vorkam.

Die Winterlinge freuen sich über derlei Temperaturen gewaltig:

Endlich können sie aufblühen, so lange schon in Knospe, es tat sich weiter nichts, aber jetzt!

Sogar der erste Krokus begehrt auf… noch schlapp, aber immerhin.

Am Samstag morgen ist bei DEM Wind auf dem Goldplatz nix los

Eine Walkerin ca. in unserem Alter, mit Hund an sehr kurzer Leine, überholt uns. Entgegen kommt eine junge Frau mit einem recht jungen Hund, ohne Leine. Der stürzt sofort auf den älteren los.

Die Walkerin: Er läuft ja „bei Fuß“. Mehr höre ich nicht, wir gehen ja weiter. Nach einer Weile schau ich mich um, bei beiden Damen reden immer noch. Hunde verbinden…

in Buer dann die ersten Schneeglöckchen 🙂

Lecker und ausgiebig gefrühstückt. Dort auf dem Markt Walnüsse gekauft und – Rückweg.

Sieht aus wie Baum-Mikado 🙂

Hihi, ein lächelnder Drache

und diese Kätzchen sind nun überall zu sehen.

Darfs ’ne Scheibe mehr sein?

Ist es den Enten zu kalt im Wasser?

Blick auf Schloss Westerholt.

Und, ich glaub es fast nicht! Da blüht ja was in ROSA

Der Rückweg war erheblich angenehmer, da wir Rückenwind hatten.

11.11.2010

Heute morgen um 9 schien tatsächlich die Sonne. Das musste ich festhalten, da doch für heute Sturm angesagt ist.

Eine halbe Stunde später sah der Himmel aber auch interessant aus.

Unsere Kirche heißt St. Martinus und Johannes (weil vor ein paar Jahren die Johannes-Kirche in der Nachbargemeinde geschlossen werden musste. So kam der Name zu dem bisherigen dazu.)

UND wir bekommen unser tägliches Mittagessen vom Haus St. Martin, einem Altenheim.

Da liegt es auf der Hand, dass sie zum heutigen Tag Gänsebraten mit Klößen anbieten. Und sowas wählen wir dann natürlich auch.

Hmmmm, lecker ❗ Aber sooo viel Fleisch. Das schaffe ich leider nicht alles. Mein Mann freut sich schon, er wird dieses gutschmeckende Fleisch gleich genießen.

Gerade war ich zu Markt und Post. Da ich schon einige Male unten an der Tür war, wusste ich, dass es kalt ist. Also die Daunenjacke aus dem Schrank. Und, was soll ich sagen? – Es war genau die richtige Entscheidung. Die Blätter tanzen im Wind, hab jedoch kein Bild davon gemacht…