12 neue

12 neue Messdiener/innen wurden aufgenommen.

Es war zeitgleich die Cäcilienmesse für unseren Chor.

Erst durfte jede/r neue Ministrant ein besonderes Teil in die Hand nehmen, wie Kreuz oder Kerzen (zu zweit), oder den Kelch.

Danach sagte eine nach dem andern: „Ich bin bereit“ und sie drehten sich zu den Gläubigen um. 

IMG_1164Sen 11 15

Danach bekamen sie diese besonderen Plaketten umgehängt, wie sie die beiden rechts auch tragen.

IMG_1166Sen 11 15

Wir haben natürlich einige Lieder gesungen – chormäßig.

Wir bekamen auch Beifall zum Schluss der Messe.        

Nach der  Messe fuhren wir zu einem Landgasthof.

Zum Glück hat eine Sängerin aus dem Sopran solch ein Auto, wo mein Rollstuhl reinpasst. Besonders groß ist es nicht, aber er passt rein.

Cäcilienfeier

Da werden Jubilare gefeiert. Zwei Damen wurden für 20 Jahre geehrt, und zwei für 30 Jahre. Dazu gehöre ich. 28 Jahre im Westerholter Cäcilienchor und 2 Jahre in Senden.

Hier zeigt mir eine liebe Chorkollegin die Fotos, die rechts neben mir ist aus dem Sopran. Sie hat mir meinen Teller vom Buffet gefüllt, mir alles klein geschnitten, was groß war. Und die beiden haben  mich zur Toi… begleitet. Nochmal meinen herzlichen Dank ❤

Chor IMG_2303

Hier ist die Gruppe mit Chorleiterin und dem Vorsitzenden

Chor 20151114_201630

Eine auch aus dem Alt, sollte für 50 Jahre geehrt werden, nur sie ist krank. Nur Damen aus dem Alt wurden geehrt, lach.

Zum Schluss ich noch einmal, mit der Chor-Anstecknadel.

Chor 20151114_201927

Über der Theke nur Schalke-Sachen.

IMG_1167Sen 11 15

Da muss sich eine aus Gelsenkirchen (geboren) doch wohlfühlen.

Zum Dank für das tolle Essen haben wir auch für den Koch und die Bedienung ein Lied gesungen.   

Zweiter Adventssonntag am Nachmittag

Wir gingen natürlich auf unseren Weihnachtsmarkt, wenn er schon stattfindet, müssen wir auch hin. Ist ja nur der eine Tag. Es beginnt gleich mit lustigen Gesellen.

So schauts aus, wenn wir uns ins Getümmel mischen. Obwohl, soooo voll war es zu der Zeit, ca. 15 Uhr, gar nicht.

Eine schöne kleine Eisenbahn zog ihre Kreise und die Kleinen waren mit Feuereifer bei der Sache.

Ich kaufte mir ein Crèpe, mein Mann Schinkenbraten im Brötchen.

Und das saß er, der Nikolaus, hatte eine kräftige Klingel, und ein Stutenkerl hat schon den Besitzer gewechselt.


Auf der Bühne war die Big Band einer sehr beliebten Realschule in Action.

Wir gingen heim. Doch nur eine halbe Stunde später musste ich zum Einsingen los zur Kirche.

Hm, hell ist es hier oben nicht gerade! – Neee soll auch nicht, damit es insgesamt nicht so hell wird.  ~  ~  ~  Aaaah so langsam verstand ich das Ansinnen. WoW, sah das schön aus! Die beiden oberen Kerzen, die da so schön strahlen, (ich habe nichts an dem Bild verändert!) sind die beiden Adventskerzen am großen Kranz, den ich am Sonntag zeigte.

Von unten her gesehen: die Bänke haben jeweils eine Kerze, vorn dann die Treppen rauf, sind jede Menge Teelichter. Das sah so bezaubernd aus. Die Vorbeter/innen gingen auch jeweils mit einer Kerze in der Hand zum Lesepult, um vorzulesen. 

Wir sangen Hoch tut euch auf, ihr Tore der Welt!

Wir haben es mit leichter Orgelbegleitung gesungen, hörte sich irgendwie doch ein klein wenig besser an, meine ich. Aber so könnte ihr einen Eindruck gewinnen.

Dann habe ich das da vorn mal näher rangeholt, allerdings mehr von der Seite. Ach, sind DOCH keine Teelichter! da auf den Stufen zum Altar.

Mit der Gemeinde zusammen wurden auch Lieder gesungen, dann von uns noch: Hosianna, Hosianna, Davids Sohn! Dazu konnte ich leider nichts passendes finden. Unser Chorleiter ist ja krank, war aber doch mit dickem Schal um den Hals da. Wir haben schon zwei Wochen keine Chorproben.

Nach Ende dieser sehr schönen Andacht ging unten wenig Licht an, damit alle heil hinausgehen konnten. Die meisten sind auch schon gegangen.

Unser Herr Pfarrer stand unten mit einem Korb und sammelte die Kerzen wieder ein, die die Gläubigen mit in den Bänken gehabt hatten. Solch eine Andacht habe ich noch nie miterlebt. Das war wunderschön.