Am letzten Sonntag

gingen wir erst einmal Kuchen essen, Erdbeerkuchen, ist ja klar zur Zeit.

IMG_9921Sen 06 15 Erdbeerkuchen

gut „bedacht“ saßen wir draußen

IMG_9922Sen 06 15

Wir räumen unsere Teller immer zusammen, die Tassen kommen noch dazu

IMG_9924Sen 06 15

Gut gestärkt gingen wir spazieren, die Sonne schien so herrlich. Ein Blick durch die Bäume auf unseren Kirchturm

IMG_9926Sen 06 15

weiter ging es zur Marienschule

IMG_9930Sen 06 15

Hier sitzen wir auf einer Mauer des Gymnasiums und genießen die Aussicht.

IMG_9931Sen 06 15

diese herrliche Weide hat es uns angetan

IMG_9933Sen 06 15

und weiter ging es, mal sehen ob endlich der Graureiher da ist…

IMG_9940Sen 06 15

DA ist er!!!! – Auf seinem Lieblingsast

IMG_9939Sen 06 15 Graureiher

Was haben wir uns gefreut!

IMG_9941Sen 06 15

die Sonne schien so herrlich, die musste ich auch festhalten.

IMG_9943Sen 06 15

Und auf dem Kanal fuhr gerade Nebokadnezar vorbei.

IMG_9945Sen 06 15

Ein schöner Spaziergang war das.

Kirchturm über Schuhladen

Mein Mann zeigte mir in Herne eine Kirche

IMG_9515Herne 04 15

Mit dieser Kirche hat es was auf sich, bzw. unter sich.

Denn unten ist ein Schuhladen.

Wir gingen auch hinein, da kann man unter den Turm gehen. Und in der Decke  ist eine Art Fensterglas, leider nicht durchsichtig. Aber von innen also von oben beleuchtet.

IMG_9514Herne 04 15

Der Brunnen ist direkt davor.

Ich habe gegugelt, aber nix gefunden, was für eine Kirche das war.

So habe ich das noch nie gesehen, dass ein Kirchturm erhalten blieb und drunter was anderes gebaut wurde, auch hinten haben sie Neues gebaut.

Die erste Chorprobe

… im für mich neuen Chor.

Voller Freude und sehr freundlich wurde ich aufgenommen.

Mit großem Applaus für mich, nur für mich, huch, sowas bin ich doch gar nicht gewohnt.

Aber Alt-Stimme, immer kommen Alt-Stimmen 😉 

Eine Frau ist Chorleiterin. Sowas habe ich auch noch nicht erlebt.

Die Lieder waren alle neu für mich.

Nur ein einziges kenne ich gut: Wohl mir,  dass ich Jesum habe… das kann ich auswendig. Habe einen Link unterlegt, da könnt ihr es anhören und -sehen.

Aber es gab keine Pause. Auch das bin ich nicht gewohnt. Daher machte meine Stimme auch fast schlapp. Aber zum  Schluss ging es wieder.

Am Samstag feiert dieser für mich neue Chor das Cäcilienfest. Da werde ich schon mitmachen, auch bei der Feier anschließend. Hier dürfen aber Ehepartner, die nicht singen, nicht mitfeiern. 

Alles neu! Aber ich gehe natürlich wieder hin… 

Für das Adventskonzert werden wir ein Lied aus der Schöpfung

IMG_0710Sen13 Schöpfung

singen, habe meinen Klavierauszug schon rausgeholt, damit ich den am nächsten Montag dabei habe.  

Hier könnt ihr die Dicke des Notenheftes sehen.

IMG_0711Sen13 Schöpfung dick

Das Äußere wirkt so schmutzig,  weil wir ja immer unsere Noten schwarz einpacken mussten für das Konzert. Damals habe ich mal Seidenpapier genommen, das war schön weich. Nur mit der Zeit wurden meine Hände warm und irgendwann sah ich,  dass meine Finger schwarz waren. So hat auch ein wenig auf das Deckblatt abgefärbt 😆 Nun ja, damit kann ich leben.

Hier ist der Kirchturm am letzten Sonntag

IMG_0677Sen13

Alles was (5) Geräusche macht

doro-alleswas1kleinDie liebe Doro möchte in dieser Woche sehen, was Geräusche macht.

Na, dann lege ich mal los!

Eine Uhr, die Glöckchen der Meßdiener, der Kirchturm mit seinen Glocken, Springbrunnen, Regenbogen-Spirale aus Aluminium

Geräusche1

Rauhaardackel Kira, mittelalterlicher Tanz, Meise, Nilgänse, Motorrad

Geräusche2

Natürlich wieder unser Chorgesang, dazu der Gesang und das Beten der vollen Kirche

Hühner können so schön gackern, Motorboote sind nicht leise. 

Prozession durch unser Altes Dorf, eine Orgel

GeräuscheK

Tick-Tack # 7

Die liebe Frau Waldspecht lässt uns Uhren zeigen, jeweils am Freitag, 24 Wochen lang.

Es macht echt Freude, Uhren zu suchen, draußen oder im Archiv. Es ist ja doch erstaunlich, was dort alles schlummert, wenn man nur mal drauf achtet.

Trotzdem zeige ich heute eine aus Hennef, eine, die wohl eine Reparatur braucht, vom Turm der Kirche St. Simon und Judas.


Am letzten Samstag

hatten wir bestes Spätsommerwetter. Wir haben lange geschlafen, gemütlich gefrühstückt und genau um 12 Uhr gingen wir los. Endlich mal wieder durch den Wald nach Buer. Über die Kastanienallee, die nun schon ganz schön herbstlich  aussieht.klick ins Bild zum Vergrößern

Die Kastanien liegen auch schon zahlreich auf dem  Boden. Ich höre sie mit Getöse und hohem Tempo herunterknallen. Zum Glück immer ein wenig abseits.

Oh, der Baum. der letztens so kaputt war, nach dem Sturm, zeigt nun allerhand Leben, wie schön.

Daaaa hinten ist unser Kirchturm zu sehen, mal schaun, ob ich ihn holen kann.

Hey, kann man ja ganz gut erkennen, sogar das Kreuz ist ganz deutlich.

Heute ist Pfützenspringen angesagt, es hat ja in den letzten Tagen kräftig geregnet. Und der Waldboden schluckt das nicht alles.

Nun wirds ganz schlimm, da müssen wir ganz am Rand vorbei und tatsächlich manches Mal springen.

Da sind zwei Frauen recht aktiv, mit einem Stockschirm holen sie sich die Zweige runter. Sie ernten Holunder.  Hier im Wald kommen keine Abgase hin, es wird nicht gespritzt, eigentlich das Beste, was man sich holen kann.

Die Sonne schafft es in den Wald, wunderbar.

Dieses Bild ist genau so aufgenommen worden, es wurde nur verkleinert, nichts dran verändert, noch nicht einmal ein Rahmen drum. Die Sonne schien einfach in eine Lichtung

Hier gibt es links und rechts kein vorbeikommen, da müssen wir fast immer springen.

Danach geht es dann einigermaßen, keine größeren Hindernisse mehr. Wir sind an der Straße, die schon zu Buer gehört. Da liegen sie in Massen, ich denke es sind Haselnüsse…

so eine schöne Rose blüht noch

In der Stadt gleich zu S*turn rein, wir suchen was von Buffalo, doch die führen das überhaupt nicht.  –   Der Herr mit seiner Obdachlosenzeitung bekommt wieder seinen Obolus. Na ja und wir dafür die Zeitung. Denn er kann erst heim, wenn er alle verkauft hat.

Dann gönnen wir uns vermutlich das letzte Eis in diesem Sommer, draußen sitzend, wunderbar.

Sozusagen auf dem Rückweg ist von Schalke 04 eine Art Torschuss-Messanlage aufgebaut. Also sie schießen den Ball mit Power in ein Netz und das Tempo wird gemessen.

Auf der Tafel steht, dass LUZ 120 km/h geschafft hat.

Vielleicht sollten die Schalker Spieler da auch mal üben…

Oooh, der Baum ist aber echt in die Jahre gekommen, dem wachsen schon weiße Haare Blätter

weisseBlätterJa, die Kastanien, sie sind reif! – fürs Runterfallen…

so wie hier

Das Laub fällt ja schon recht lange in diesem Jahr, nun aber intensiver

Hey, der abgeschlagene, ehemalige Krüppel, er gibt anderen Nahrung, das ist doch wunderbar. Die Pilze danken es ihm.

ein schwarzer Käfer, was sag ich einer?  jede Menge von ihnen – ups sind ja zwei verschiedene

Durch den Wald, zwischen den Feldern, Mais steht noch, gehen wir. Einige Rabenvögel kann ich noch per Bild erwischen.

Dem sogenannten Taubenteich gegenüber liegt der Golfplatz. Da tummeln sich die Graugänse.

Ob sie sich vorbereiten auf den Flug in den Süden?

Die Wunderblume hält sich natürlich jetzt am Nachmittag gegen 15 Uhr  völlig zugeknöpft.

Es war endlich mal wieder ein richtig schöner Spaziergang.