Hier geht’s rund – 31

logoRundDienstags dreht sich alles.

Mit Vera drehen wir uns.

Es macht echt Freude.

So zeige ich heute ein Bild von 2013, aus der alten Heimat. Die evangelische Kirche war für uns näher als unsere katholische. Ein Weg führte unter dem Glockenturm durch und eben an dem ehemaligen Kindergarten vorbei.

Der musste ja ausgebaut werden für kleinere Kinder.

Und plötzlich war da dieses schöne Bild an der neuen Wand.

Evangelisches Familienzentrum ThomasKita

IMG_9719Wester13

Eine runde Welt, auf der Kinder aus der ganzen Welt stehen.

Auf ihren Fahnen steht:

Bienvenue, Huan Yitg, Willkommen, Witajeie, Kobsilthate und Hechdiniz

Sollte ich was falsch entziffert haben, bitte ich um Nachricht.

Spaziergang mit Katze

Wir saßen auf dieser tollen neuen Bank, da tut sich immer einiges.

So kam ein Vater mit Tochter auf Rollschuhen und sie schaute immer nach hinten. Da kam doch eine Katze hinterher. Sie gingen wohl zum Kindergarten. Denn kurze Zeit später kamen sie zusammen mit einem kleinen Jungen zurück.

IMG_9868Sen 05 15

Ohne Leine, einfach so

IMG_9869Sen 05 15

endlich mal die Katze von der Seite

IMG_9870Sen 05 15

So kann die Familie auch mal kleine Ausflüge machen.

Fensterblick 77

LogoFensterBlickDienstag schauen wir uns Fenster an.

Mal offen, meist geschlossen.

Groß oder klein

bei Vera könnt ihr noch mehr Fenster sehen.

Heute mal wieder Fenster des Kindergartens Pfiffikus.

DorfenIMG_9416

Den habe ich in Dorfen entdeckt.

Nostalgie 4 Kleidung in Kindheit und Jugend

Logo nostalgie-miniDie liebe Doro möchte heute Kleidung sehen,

die wir in unserer Kindheit und Jugend getragen haben.

Da ich die Jüngste war, durfte ich die Kleider, Röcke meiner Schwester immer auftragen. Das war für mich normal, es ärgerte mich in keiner Weise.

Dazu kommt, ich war nicht so dünn wie meine Schwester, die 5 Jahre älter war. So  zogen sich die Sachen immer gut in die Breite und sie passten bestens, lach.

Da mein Vater durch eine Kriegsverletzung nicht seinen Beruf als Tischler ausüben konnte, sondern nur als Hilfsarbeiter eine Stelle hatte, war Geld knapp. Obwohl ich davon nichts mit bekam. Meine Mutter hatte für meinen Bruder, der 10 Jahre älter war, aus einer Armeejacke einen Mantel genäht. Kurz nach dem Krieg trugen Kinder noch Mäntel, ach auch noch länger, ja ja.

Hier eins der ersten Bilder von der kleinen Bärbel

IMG_3327Sen14

gut eingepackt in gestrickte Sachen, na ja, war ja auch Winter 😉

Hier hatte mein Bruder Erstkommunion, da wurde auch klein Bärbel feingemacht, meine Schwester natürlich auch, so richtig als Engelchen.

Der stolze Heinz mit kurzer Hose an seinem Ehrentag; aber immerhin ein weißes Hemd mit langen Ärmeln.

IMG_3328Sen14

Meine Mutter hat so viel gestrickt, dass sie eine Nervenentzündung im Arm bekam. So kaufte mein Vater für sie eine Strickmaschine, Knittax genannt. Die Maschine kam zum Einsatz immer auf den Küchentisch. Wenn wir essen wollten, wurde sie oben auf den Küchenschrank gebracht.

Dieser Pullover ist natürlich auch ein Werk der Maschine, hihi mit Propeller im Haar

IMG_3329Sen14

Hier ist auch der Rock gestrickt, da war ich im Kindergarten, und fühlte mich offensichtlich nicht gerade glücklich dort. Aber die Wollstrümpfe konnte ich sogar tragen, bei mir juckten sie nicht.

Hey, der Rock passt ja in diese Zeit mit den Häschen…

IMG_3330Sen14

irgendwann hatte auch ich lange Hosen, und diese Holzsandalen mit dem einen Riemen. Damit bin ich Berge rauf- und runtergeklettert, mit diesen „Sandalen“ ging es überall hin.

IMG_3331Sen14 lange Hose

Faltenrock, jaaaaaaaaa ich stehe ganz links.

IMG_3332Sen14 Faltenrock

Hochzeit meines Bruders, ganz links meine Schwester, dann  ich.

IMG_3334Sen14 Hochzeit Bruder

Kostüm mit engem Rock, sowas habe ich inzwischen gar nicht mehr, war damals total IN. Aufgenommen im Stadtgarten Gelsenkirchen mit meiner Freundin Ulla, sie hatte wirklich schwarze Haare und leichte Wellen..

IMG_3335Sen14 Kostüm

Genau wie Hosenanzüge, damals auf der Fähre auf der Mosel

IMG_3337Sen14 Hosenanzug

Nochmal die Mosel, mit Burg Beilstein im Hintergrund, kurzer Rock, Bluse mit langen Ärmeln

IMG_3338Sen14

irgendwie kam ich über meinen Arbeitgeber an ein Kleiderfabrik, so hatte ich echt moderne Kleider für wenig Geld, das war genial. Dieses Kleid mit dem langen Reißverschluss war rot.  

Da fällt mir ein, Hot Pants, die habe ich auch getragen, sogar zur Arbeit. Aber davon habe ich kein Foto.

IMG_3339Sen14

Auch dieses war aus der Fabrik

IMG_3340Sen14

Jeans kamen später, aber nie so eng, dass ich sie immer zu bekommen konnte 😉 

Ich besitze sogar noch zwei Röcke, die ich aber nie trage, einen vielleicht, wenn es sehr warm ist. Ansonsten trage ich nur noch Jeans. Mit meiner Schiene ist Hose sowieso angebracht. Will ja nicht, dass sie jeder sieht. 

Recklinghausen leuchtet 2013

Ja, Recklinghausen leuchtet auch in  2013 wieder.  Leider war ich zu früh dort. Aber man kann schon was erkennen.

Dieses Haus, ehemals eine Anwaltskanzlei

IMG_0577RE leucht

Am Kindergarten ist endlich mal die bemalte Wand frei, da stehen sonst immer Autos vor.

IMG_0578RE leucht

Wieder zum Leuchten!

IMG_0579Re leucht

Die Alte Apotheke macht auch jedes Jahr mit

IMG_0580RE leucht Apotheke

Fachwerkhäuser eignen sich bestens dafür

IMG_0581Re leucht

Noch ein, das auch immer wieder mitmacht.

IMG_0584RE leucht

Fast eine CU-Aufnahme, an den Baum gelehnt habe ich die Kamera

IMG_0587RE leucht

Dieses ist meine Ausbeute von Recklinghausen Leuchtet in 2013.

Denn ich musste am letzten Mittwoch zur letzten Chorprobe in Westerholt. Es war auch die letzte vor dem Konzert.

Neues zum Kindergarten-Umbau

Unter dem Aspekt, dass ab 2013 Kinder UNTER 3 Jahren betreut werden müssen, wurde der Kindergarten baulich erweitert.

Ein Bild aus alten Zeiten – zu sehen ist der Eingang zum Kindergarten, da rechts, also man musste vom Weg her ca. 15 m gehen.

Dieses herrliche Grün mit Blauregen ist also Geschichte, auch die Bäume.

Zwischen diesem Eingang im oberen Bild und dem unteren ist dieser Bau links, in dem eine Wohnung war. Wer drin wohnte, weiß ich nicht. Gaaanz links kann man noch so eben die Eingangstür entdecken.

Tja, damit ist es nun endgültig vorbei. Am 28.6.2012 sah es so aus. So tief wie es hier zum Eingang des Gemeindezentrums geht, ging es eben auch ein wenig weiter links um dieses Haus herum  in den Kindergarten.

 Aber auf dem Boden hat sich schon was getan!

Im alten Gebäudeteil des Kindergartens wurden aus 3 Räumen 2 gemacht, daran wurde neu gebaut ein Intensivraum. In ihm soll zukünftig mit kleinen Gruppen gearbeitet werden.

Werdegang der Baumaßnahmen am 12. August

Im Anbau sind zwei neue Gruppenräume mit je einem Intensivraum.

Bild vom 26.9.2012

Ganz kleine Kinder brauchen besonders intensive Betreuung. Außerdem gibt es nun noch einen Schlafraum, Sanitärräume und eine Küche.

Die bisherigen 300 qm sind nun auf 600 qm angewachsen. Zu sehen ist hier die roten Ziegelsteinwand, rechts. So klein ist nun der Eingang zum Gemeindezentrum! Diese eine schmale Tür. Früher viel weiter links und zweiflügelig, nun in die Ecke gedrückt.

Im hinteren Bereich ist noch Garten, natürlich nicht mehr soviel wie bisher.

Früchteteppich 2

Für alle, die es interessiert,  und für die, die sich sorgen, dass nicht alles mit rechten Dingen zu Ende gehen könnte. Es stand in der Zeitung, und ich möchte es euch nicht vorenthalten.

Gestern traf ich eine Frau aus der weiteren Nachbarschaft mit einem Korb in der Hand, dadrinnen was mit Alu-Folie verdeckt. Sie fror und wir kamen ins Gespräch. Der Kuchen sollte zum Zelt nach Langenbochum, damit die Besucher des Früchteteppichs nach der Besichtigung wieder genügend Auswahl haben. Ihre Tochter kam bald und nahm den Korb per Auto mit.

Sie erzählte noch, dass zu Anfang, als die Materialien des oder der Vorjahre gesichtet wurden, die Zapfen nicht mehr in Ordnung waren. So wurden alle Kinder der Gemeinde gebeten, Zapfen zu suchen.

zu Fuß nach RE

Am Freitag sind wir zu Fuß nach Recklinghausen gegangen. Die Sonne schien, ein leichter Wind ging. Es war sehr angenehm.

Hey, eine kleine Schafherde mit ihrem Hirten.

Wie sich das manchmal trifft. Heute wurde in der Kirche das Evangelium vom Guten Hirten gelesen.

Eine große Wiese voller Löwenzahn, sowas habe ich noch nie gesehen

 ein schöner Hinweis für einen Kindergarten

dieser Kreisverkehr ist nett gestaltet

 Wiesenschaumkraut, so wunderbar zart

Nun sind wir oben! Jaaaa! Bei den Wassertürmen 🙂

fast unten drunter

nun gehts über die Schnellstraßen- und Autobahn-Brücke

da unten ist die A43

Heute haben wir eine gute, weite Sicht

noch sind wir nicht in Recklinghausen, immer noch in Herten

Dicke Bohnen

mit Kartoffeln und Mettwurst hatte ich mir bestellt. Das Gericht ist neu im Angebot. Bei sowas bin ich meist gleich dabei 😉

Ich kann berichten, es hat vorzüglich geschmeckt. Richtig lecker.

Der Koch hat ganz gute Ideen. So möchte er den Kindern in den Kindergärten „alte“ Speisen anbieten,  z. B. Linsensuppe.

Die Kinder waren sowas von begeistert!

Sonntag

Heute ist Sonntag, Hochzeitstag von C. und A., Muttertag,  65 Jahre Kriegsende, Europatag, Wahltag in NRW.

Wir sind spät aufgestanden, ich habe schon die ganze Morgensendung im Radio dabei gehört. Dann ein gemütliches FrühSpätstück, ein wenig ferngesehen, und fertiggemacht, um zur Wahl zu gehen. Die Sonne schien noch, der Weg ist wahrlich nicht weit.

der Wahlzettel, in der Wahlkabine geknipst

habe meine 2 Kreuze gemacht und schon war ich meine Stimme los, krächtz… 😉

Gleich neben dem Wahllokal ist ein Kindergarten und auch dort blüht Blauregen.

Diese kahlgeschnittenen Platanen beginnen ganz zart Blätterchen zu bekommen.

Im alten Dorf ist eine Ecke neu gestaltet worden, mal was anderes!

Ein hübscher kleiner Hund missachtet uns total, schnüffelt nur herum

Und nun, meine Damen und Herren, die Mauer – dem Pastor seine Mauer ❗

Hier rechts geht’s zu seinem Haus.Wir gehen ganz rechts weiter, die andere Mauer entlang. Dort steht eine imposante Kastanie

Die Hecken im kleinen Schloßpark haben sich echt gemacht, ich kann gar nicht mehr drüber gucken…

Das Haus spiegelt sich so wunderbar im Wasser der Gräfte

Während ich diese Spiegelung bestaune, kommt plötzlich ein großer Vogel angeflogen, konnte ihn gerade noch so erwischen.

Dieser Graureiher flog weiter und landete auf der anderen Seite, verharrte dort recht lange, auf dem Bild hinten rechts.

Hey, das ist aber eine große Familie


Und ein Entenpaar zieht seine Kreise, beobachtet von einem Blesshuhn.

Wir sind gerade auf der Brücke, da sehen wir das völlig vermooste und veralgte Wasser

Die Golfer sind heute sehr zahlreich zugegen, die rattern mit ihren Karren. Wir sind froh, den Schloßpark verlassen können.

Diese Hyazinten in hell-lila hab ich noch nie gesehen, nur in weiß und blau.

Was Baumwurzeln so schaffen, ist oft recht erstaunlich, hier ein kleines Beispiel

Zu Hause gab es dann Abendessen, und ich habe einen Blumenstrauß umarrangiert.

Nun machen sie mir doch noch Freude.