Nikolaus beim Chor

Montag Abend ist bei uns immer Chorprobe. Wir waren fleißig, obwohl es der dritte Tag hintereinander war mit Singen.

Samstag zum Goldenen Jubiläum eines beliebten Priesters, der rechts ist es.

IMG_8362Sen 12 14-c

Sonntag das Adventskonzert.

Aber dann tat sich was vor der Tür…. Wir sangen: Lasst uns froh und munter sein. Da kam er schon herein. Und er lobte uns für das fleißige, gute Singen.

IMG_8375Sen 12 14

Knecht Ruprecht war auch dabei

IMG_8381Sen 12 14

Der erzählte die weniger guten Sachen 😉

Zum guten Schluss holte der Nikolaus Gaben aus dem Sack, für die Chorleiterin, den Vorsitzenden, und noch zwei verdiente Personen. Und für jeden einen Stutenkerl. Danach saßen wir noch gemütlich zusammen, bei Glühwein, alkoholfreiem Punsch und Keksen.

Und ich bin ab heute Rentnerin, hätte man früher gesagt. Ich darf noch drei Monate drauf warten.

So schaut es im Laden

von Grothues-Potthoff aus, alle möglichen Cerealien,

IMG_1080Sen13

Porzellan, Dosen, Kekse

IMG_2172Sen14

Nudeln und Marmeladen, die Bretter biegen sich leicht unter der Last 😉

IMG_0415Sen13

Dabei fehlen noch die Getränke – diverse Säfte in Kisten und frisches Obst.

Und die Gläser mit den leckersten Gerichten, auch mit Wurst.

Im hinteren Bereich sind jahreszeitliche Sachen zu finden.

IMG_1079Sen13

mal sehen, was ich noch finde in meinen Bildern.

Alles was (20) Buchstaben hat

doro-alleswas1kleinNach der Gold-Doro nun die belesene Doro!

Bin selbst gespannt, was ich finden werde…

Buchstaben, die sehen wir täglich,

aber ob ich davon auch Fotos habe, das ist die Frage.

Die meisten  der Bilder brauchen keine Erläuterung, wie ich gerade sehe. 

St. Mauritius in Ascheberg, Schlossführung in Nordkirchen,  S04 ist hier überall zu sehen, an jedem zweiten Auto,  die Karten im Fenster in Bruchsal, Condor beim Wolkenkratzer-Festival, Bier, Friseurnamen sammele ich sozusagen 😉 , diese unvermeidlichen Kekse zum Cappu,  in Ahrweiler haben Kinderhände den Gemeinden-Kreis gelegt, ach die Tilia cordata auch in Ahrweiler, ein uralter Baum mit geteiltem Stamm, und ein Kanaldeckel in Weinheim. 

Buchstaben 1

Die Vettel-Fahne über unserem Eingang in Heppenheim, auch dort der Laternenweg, die arme Sau spricht für sich selbst, lach, St. Pancras in England, leider kann man bei blauen Briefkasten nicht gut lesen, was drauf steht. Ganz unten, ein Grabstein auf dem Bergfriedhof von Heidelberg

Der Stadt zur Würde, dem Platz zur Zierde, und uns zur Freude, steht dieses Gebäude. Der Spruch steht über dem Eingang des Feuerwehr-Museums Heppenheim. Der Compurhof in Erfurt

Buchstaben 2

Klavierauszug von Haydn, die Karte fand ich super, das kleine WC-Schild auch, Papagei auf Nederland-Sitz, Euro, der Michel-Express in Siegburg, meine Nummernschilder passten einfach nicht, also nur HH sagt ja auch genug. Ein Krim-Spruch aus Recklinghausen und bei Recklinghausen leuchtet, stand es auf dem Boden. 

Buchstaben 3

Am 2. Weihnachtstag

haben wir wieder die Spatzenmesse gesungen in der Messe, außerdem noch ein paar Weihnachtslieder.

Danach ging es ins Krankenhaus. Für diejenigen, die über die Feiertage dort sein müssen singen wir jedes Jahr.

Die Krippe in der Kapelle

Krippe IMG_4952Weste

Altar mit Weihnachtsbaum

Altar IMG_4953Weste

dann bezogen wir Stellung, der Krankenhausseelsorger kündigte uns freundlich an. Wir sangen als erstes „Tollite Hostias“, dann „Ich steh an deiner Krippe hier“

Chor IMG_4954Weste

Es folgten „In dulci jubilo“, „O Bethlehem du kleine Stadt“ und zum Abschluss „Transeamus usque Bethlehem“

Ich bin hier nicht zu sehen, obwohl ich normal in der ersten Reihe stehe. Aber hier war der Platz zu eng. Es sind nur meine Haare zu sehen… 🙂

Nach dem Singen wurden wir wieder von den Nonnen liebevoll verwöhnt mit weihnachtlichen Keksen und Getränken.

Am Abend vor Silvester

gingen wir essen, nach langer Zeit mal wieder zum Chinesen.

Unsere jungen Leute wollten an diesem Tag auch kommen. Meist sind sie dann erst bei den alten Freunden und sehr, sehr spät sind sie dann bei uns.

Ich hatte gerade meine Suppe genossen,

da ging das Handy. Wir sind in Buer! – Oh, schön, so früh schon da! Wir sind im Chinarestaurant, haben gerade begonnen.  – Ok, wir kommen! – Prima, ich freu mich!

Ich ließ mir Erbsenschoten, Möhrenstiftchen, Lauch, Blumenkohl, Lachs, und Hühnerfleisch garen. Hmmm, das ist immer besonders lecker.

Mein Mann gibt sehr gern Muscheln zur Garstation

Und dann waren die beiden auch schon da.

Häää? Töchterchen hatte am Telefon seit einiger Zeit gestöhnt, sie habe soviel zugenommen! Ist ja gar nicht so schlimm! Echt nicht!

Am Samstag wollten die beiden was unternehmen, doch an Silvester war wohl nix zu besichtigen. Also gab es  Kaffeetrinken bei uns – mit ein wenig Kuchen, den sie mitgebracht haben und mit Weihnachtsplätzchen.

UbS spielt so gern mit den Sevietten, mal als Engel-Ring am Finger….

Flieg, fliiiiieeeg!

Es war richtig gemütlich und wir haben viel gequatscht.

Abends dann gingen wir zur Jahres-Schluss-Messe. Wir sangen schöne Weihnachtslieder. Zusätzlich war noch eine Quer-Flötistin aktiv, zusammen mit der Orgel, das war wunderschön.

Während der Predigt donnerte draußen mehrmals ein mächtiger, durchdringender Knaller, der hatte richtig Power, so dumpf!

Und ich konnte endlich mal die Krippe fotografieren. Bei den beiden Weihnachtsgottesdiensten war ich doch immer oben auf der Orgelbühne.