Am letzten Samstag

sind wir mal wieder nach Gelsenkirchen-Buer gegangen.

Als erstes durch unseren Schloßpark, es sind nur noch 4 Junge bei den Nil-Gänsen.

Anfangs waren es 5. Der Graureiher?

IMG_6772Wester13

unser Weg geht diesesmal durch die Baut, alles ist so zart grün, wunderbar!

Baut IMG_6774Wester13

in der Kastanienalle, die Kastanien treiben ordentlich

Kastanientreiben 6775

wozu ein gefällter Baum doch gut sein kann, die Pilze fühlen sich sauwohl

Pilze IMG_6776Wester13

Ein Fingerzeig – wofür nur???

Fingerzeig 6777

Wir haben einen Umweg genommen, um uns was Bestimmtes anzuschauen. Davon eventuell später mal was, sollte es werden…

Dann kurz vor der oder schon in der Innenstadt von Gelsenkirchen-Buer, dieser herrliche, leuchtende Straßenschmuck. 

IMG_6779Wester13

Das Postgebäude ist ein schöner alter Bau. 

Post Buer IMG_6783Wester13

irgendwie schade, dass mit dem Blick auf die St.Urbanus-Kirche, auch Saturn erscheint. 

St. Urbanus-Kirche 6784

wir sind auf der Suche nach den Butterwiegern, sie sollen wieder da sein.

Die Bauarbeiten um die Kirche sind endlich zu Ende.

Ja, das sind sie!

Butterwieger 6786

Spaziergang mit was? mit Hindernissen?

Am Freitag sind wir nach langer Zeit mal wieder nach Buer gegangen, durch den Wald. Das ist immer schön, es gibt immer was zu sehen.

Beim ersten Foto fiel mir das noch gar nichts auf.

Die beiden Brunnen auf dem Golfplatz sind schon aktiv! Schön hintereinenader.

Brunnen Golfplatz 6443

Über die 1.000-Meter-Strecke, da mussten wir schon Pausen machen.  Es geht einfach nicht mehr so flott wie früher, und an Gleichschritt ist gar nicht mehr zu denken. Das habe ich immer so geliebt, wenn wir zusammen unterwegs sind.

Mit 5 Pausen haben wir die 4 km bis Buer geschafft.  Aber bei Pause 2 und 3 habe ich geheult.  Das linke Bein machte einfach nicht mit.

Ich kam mir so  – ja wie? – vor… kläglich, total unvollkommen – sind wohl die richtigen Begriffe.

Aber in Buer auf der Wiese blühen ja Stiefmütterchen!

Stiefmütterchen 6444

Doch was ist das hier?

rosa IMG_6446Wester13

Mitten in Buer ist eine große Baustelle, so sind wir mal in das Museums-Bistro gegangen. Hey, das ist prima dort. Da werden wir nun öfter mal hingehen.

 Von dort aus rief ich auch unsere Vorturnerin an, klagte ihr mein Leid. Sie machte mir Mut, dass es Übungen, Krankengymnastik gibt. Boah, tat mir das gut.

Durch die Baustelle in die Stadt, unser Mensch mit der Straßenzeitung für Obdachlose stand da und hatte noch einige Zeitungen zu verkaufen. Er bekam wie immer einen Obolus. Bei Saturn haben wir nach dem Chrome-Book gefragt. Da standen gerade zwei Angestellte zusammen, der erste wußte mit dem Begriff nichts anzufangen, der zweite wußte, dass er nur im Internet von Saturn  zu erhalten ist. Sie hatten nämlich dafür Werbung gemacht. 

Auf dem Rückweg bot sich uns ein Oster-Baum

Osterbaum 6449

Ein Haus, das mal eine Renovierung nötig hätte…

Haus zu renovieren 6450

Diese Kirche wird Himmelfahrtskirche oder Abschußrampe genannt. Dabei ist es die Stephanus-Kirche. 

Abschußrampe 6452

Und wieder ab in den Wald, diesesmal die nördliche Route, die Kastanienallee entlang. Ein Rauhaardackel kreuzte gleich unseren Weg, wir ließen sie vor, wir gehen ja nicht mehr so schnell. Dann war ein Treffen mit noch einer Dame mit Hund- Der postierte sich so schön auf dem Baumstumpf

HundaufBaumstumpf 6454

Der Rückweg ging erheblich besser; aber wer hat diesen Bäumen nur den Kopf verdreht?

verdrehteBäume IMG_6462Wester13

Puuh, dem ist aber was abgegangen!

Abbruch 6463

Da liegt der Ast, man kann so gut die Jahresringe sehen…

abgebrochenJahresringe 6465

Aus dem Wald sind wir raus, da raucht ja was! Ach, das ist noch vom Osterfeuer!

Osterfeuer immernoch 6468

Der Rückweg ging wirklich erheblich besser. Der Spaziergang hat richtig gut getan. 

Sonnen-Sonntag

Wir haben das Wetter ausgenutzt, waren unterwegs. Herrlich! Erst am Ententeich entlang, davon kennt ihr die Fotos ja inzwischen…

Eine lange Allee entlang, immer gefasst darauf, von einer Kastanie getroffen zu werden 😉 Aber es ging ohne Treffer, obwohl ich öfter die harten Einschläge hinter mir hören konnte.  Ein paar habe ich gesammelt, um die Deko wieder aufzufrischen.

Dann zwischen den Feldern, in der Sonne. Ach, war das schön warm, die Jacken ausgezogen. Der Mais steht noch.

Das Maisfeld ist ganz schön lang – und hooooch

Als wir aus diesem Weg abbiegen, kommt uns ein kräftiger Wind entgegen. Ich sage zu meinem Mann, das wäre das richtige Wetter, um Drachen steigen zu lassen. Als wir ein ganzes Stück gegangen sind, stehen da zwei Herren, ganz ruhig, nach Osten gewandt, jeder  eine Rolle in der Hand. Ich sehe aber nichts am Himmel. Wir kommen mit einem ins Gespräch: Ach  daaaaaaaa?

Wir bekommen erklärt, dass es 300 Meter Leine sind, aber durch das Hängen wohl nur 250 m Höhe und Weite sein wird. Echt beeindruckend.

In Gelsenkirchen-Resse ist ein Haus fast völlig zugewachsen. Ganz oben die Fenster kann man nur per Sonnenflecken ausmachen.

Beim Eiscafé sitzen wir noch einmal draußen. Am Nebentisch war eine Familie mit Kindern. Die Tasse bzw. der Becher ist so schön.

Zurück gehen wir immer einen anderen Weg, unter anderem die Straße, wo letztens die Schlitten auf der Bank waren.  Aber erstmal die Tagetes, was für eine Pracht!

Es stehen 2 Schlitten hochkant, und einer an der anderen Seite der Garage. Aber, viel interessanter: Statt des historischen orangenen Opel mit schwarzem Dach steht ja jetzt ein – ich vermute – ausgebranntes Teil, ohne Türen und ohne vieles, sehr vieles…

Nebenan, die Nachbarn ärgern sich gewaltig.

Weiter geht’s!

Hey, wir haben Herbst! Knallerbsen sind schon da!

An einem Gänsehof kommen wir auch immer vorbei. Da sind jetzt jede Menge.

Ups, links daneben sind auch noch etliche, sogar im Stall! Wie es wohl nach dem Martinstag dort aussehen wird?

Wo sonst oft ein Pferd ist und auch Hühner ist es heute still. Aber sonnige Blüten gemeinsam mit reifem Holunder…

 Ungefähr 7 km sind wir gelaufen. Es war wunderbar.

Erster Samstag im April

Am Samstag war so herrliches Wetter, alle Leute waren gut gelaunt und freundlich. So dürfte es öfter sein.

In der Baut sieht es schon wunderbar grün aus

die Kastanienallee nach Buer, die Kastanien haben schon Blätter und dicke Knospen, es dauert nicht mehr lange…  – leider haben einige Bäume im Winter sehr gelitten

Ich habe einfach mal nach oben geknipst, das zarte Grün in den Baumhöhen

Und schon sind wir in Buer. Oh, heute ist irgendwo irgendwas mit Oldtimern. Später flitzte noch ein uralter Käfer an uns vorbei.

Über dieser Kreuzung sitzen sie in der ersten Reihe, in aller Ruhe, und schauen sich das an, was sich da unten so in einer Tour tut.

Blick nach links: Narzissen auf den Mittelinseln sind in voller Blüte

Windräder schauen uns entgegen

Nach einer Stunde sind wir am Ziel, dem Autohaus. Sie hatten zum Frühstück eingeladen.

Unser Auto war zurückgerufen worden, also musste es am Freitag zur Werkstatt und am Samstag sollten  die Sommerreifen drauf.

So schaut es unter dem Tisch aus, auch oben alles nett österlich dekoriert.

Wir haben es uns schmecken lassen. War alles sehr appetitlich.

Dieser Retriever hatte interessante Gurte an: Auf seiner linken Seite stand: Steuerzahler, auf der rechten: Nimmersatt.

Leider dauerte es doch noch, bis die Reifen drauf waren.

Insel des Alltags – hier entspanne ich

30 / 30 /30

Eine Aktion von Paradalis.

Dazu fiel mir folgendes ein:

Wenn wir unsere Kastanienallee entlang laufen, dann ist das wie ein kleiner Urlaub.

Weicher Waldboden, Bäume ringsum, ab und zu ein Jogger, eine Person mit Hund. Natur pur !

Ok, hier waren es ein paar Leute mehr, doch sie verteilen sich recht gut.

Und immer wieder neue Entdeckungen im Wald 😉

Natürlich ist auch immer die Kamera mit dabei 🙂

Am letzten Samstag

hatten wir bestes Spätsommerwetter. Wir haben lange geschlafen, gemütlich gefrühstückt und genau um 12 Uhr gingen wir los. Endlich mal wieder durch den Wald nach Buer. Über die Kastanienallee, die nun schon ganz schön herbstlich  aussieht.klick ins Bild zum Vergrößern

Die Kastanien liegen auch schon zahlreich auf dem  Boden. Ich höre sie mit Getöse und hohem Tempo herunterknallen. Zum Glück immer ein wenig abseits.

Oh, der Baum. der letztens so kaputt war, nach dem Sturm, zeigt nun allerhand Leben, wie schön.

Daaaa hinten ist unser Kirchturm zu sehen, mal schaun, ob ich ihn holen kann.

Hey, kann man ja ganz gut erkennen, sogar das Kreuz ist ganz deutlich.

Heute ist Pfützenspringen angesagt, es hat ja in den letzten Tagen kräftig geregnet. Und der Waldboden schluckt das nicht alles.

Nun wirds ganz schlimm, da müssen wir ganz am Rand vorbei und tatsächlich manches Mal springen.

Da sind zwei Frauen recht aktiv, mit einem Stockschirm holen sie sich die Zweige runter. Sie ernten Holunder.  Hier im Wald kommen keine Abgase hin, es wird nicht gespritzt, eigentlich das Beste, was man sich holen kann.

Die Sonne schafft es in den Wald, wunderbar.

Dieses Bild ist genau so aufgenommen worden, es wurde nur verkleinert, nichts dran verändert, noch nicht einmal ein Rahmen drum. Die Sonne schien einfach in eine Lichtung

Hier gibt es links und rechts kein vorbeikommen, da müssen wir fast immer springen.

Danach geht es dann einigermaßen, keine größeren Hindernisse mehr. Wir sind an der Straße, die schon zu Buer gehört. Da liegen sie in Massen, ich denke es sind Haselnüsse…

so eine schöne Rose blüht noch

In der Stadt gleich zu S*turn rein, wir suchen was von Buffalo, doch die führen das überhaupt nicht.  –   Der Herr mit seiner Obdachlosenzeitung bekommt wieder seinen Obolus. Na ja und wir dafür die Zeitung. Denn er kann erst heim, wenn er alle verkauft hat.

Dann gönnen wir uns vermutlich das letzte Eis in diesem Sommer, draußen sitzend, wunderbar.

Sozusagen auf dem Rückweg ist von Schalke 04 eine Art Torschuss-Messanlage aufgebaut. Also sie schießen den Ball mit Power in ein Netz und das Tempo wird gemessen.

Auf der Tafel steht, dass LUZ 120 km/h geschafft hat.

Vielleicht sollten die Schalker Spieler da auch mal üben…

Oooh, der Baum ist aber echt in die Jahre gekommen, dem wachsen schon weiße Haare Blätter

weisseBlätterJa, die Kastanien, sie sind reif! – fürs Runterfallen…

so wie hier

Das Laub fällt ja schon recht lange in diesem Jahr, nun aber intensiver

Hey, der abgeschlagene, ehemalige Krüppel, er gibt anderen Nahrung, das ist doch wunderbar. Die Pilze danken es ihm.

ein schwarzer Käfer, was sag ich einer?  jede Menge von ihnen – ups sind ja zwei verschiedene

Durch den Wald, zwischen den Feldern, Mais steht noch, gehen wir. Einige Rabenvögel kann ich noch per Bild erwischen.

Dem sogenannten Taubenteich gegenüber liegt der Golfplatz. Da tummeln sich die Graugänse.

Ob sie sich vorbereiten auf den Flug in den Süden?

Die Wunderblume hält sich natürlich jetzt am Nachmittag gegen 15 Uhr  völlig zugeknöpft.

Es war endlich mal wieder ein richtig schöner Spaziergang.

Am Samstag

hatten wir wunderbares Wetter und einen recht interessanten Himmel


So entschlossen wir uns, endlich mal wieder nach Gelsenkirchen-Buer (das e ist hier ein Dehnungs-e wir sagen also sozusagen Buhr) zu gehen. Hinter der Grundschule wohnt immer noch ein Zirkus.

wie immer: Klick in die Bilder zum Vergrößern

Der Wald ist ja nicht mehr gesperrt. Und wir marschieren unsere Kastanienallee entlang, die im weiteren Verlauf auch andere Bäume zulässt. 😉

Ich liebe diesen Ausblick..

Aaaach, jetzt weiß ich endlich, woher die „Schneeflocken“ am letzten Samstag vor allen Dingen kamen. Es sah wirklich so aus, als ob es schneit. Nur meine Bilder davon zeigen es leider nicht so richtig.

Ich hatte schon an Skriptum gedacht, die während der Hitze den Schnee zeigte… 🙂

Aber die Disteln sind es! Und noch eine andere Sorte, wie ich heute sah…

Aber da! Ein erster Baum, der unter dem Sturm beim Fußballspiel  Deutschland : Argentinien am 3. Juli gelitten hat bzw. ihm zum Opfer fiel.

In Buer angekommen, warten wir an einer Ampel und ich frage mich, wie die Sprayer da oben wohl hinkommen konnten. So füge ich meinen „Mist“ auch noch dazu 😉

Wir suchen mal wieder nach einem Laptop, doch S*turn hat keinen mit USB3-Anschluss oder der Möglichkeit des Nachrüstens. Also zur Eisdiele, 2 Kugeln Joghurt-Eis mit Sahne, hmmm lecker! Während wir da sitzen, schauen wir über die Straße zum Museum. Heute gehen wir gucken, wie es dahinter aussieht.

Erstmal von der Seite, da sieht es prima aus, ein wunderbares altes Gebäude.


http://www.metropoleruhr.de/entdecken-erleben/ausflugsziele/gelsenkirchen/kunstmuseum-gelsenkirchen.html

Ansonsten ist es ein „moderner“ Bau, hässlich bis zum gehtnichtmehr.

Kann das jemand lesen? (Ich kanns zwar, finde es aber typisch)

Ich dreh mich mal auf diesem Hof um und sehe lauter Kämme


Noch ein letzter Blick auf dieses super-räusper-schöne Museum 🙂 indem  ich, ich gestehe, noch nie war.

Wir sind auf dem Rückweg – andere Tour. Schon an den Gymnasien. Die Kastanien haben schon richtig dicke grüne Früchte!

Hey, die erste Goldrute dieses Sommers gefunden!

Auch solche Gefährte müssen auf GRÜN warten, und sind sie noch so ROT  **gg

Am 23. Mai hatte ich von einem Baum berichtet, der schon gar keine Krone mehr hatte, aber doch sprießte Grün aus seiner Seite ziemlich oben. Ich will versuchen, das Bild zu finden. Puuuh, hat gedauert, aber ich habs gefunden.


Ihn gibt es so nicht mehr, seht, was er nun für ein Bild abgibt 😦

Bei diesem Baum frage ich mich, wieso hat er sich so spät dazu entschieden, sich zu teilen?

Die ehemalige Kinderklinik bietet auch nur noch einen traurigen Anblick. Sie sind nach Buer umgezogen.

Bärenklau(en) – für den „Braunbären“ Wortmann – mit viel, viel Besuch, die mögen halt auch Süßes 😉    – sie fliegen auf dich!

Inzwischen sind wir bei den Feldern, schon abgeerntet, aber nicht leer. Ich habe mal kräftig gehustet, damit sie sich erheben 😉


und hier fliegen sie (unbedingt drauf klicken) Elstern, Tauben, Krähen


Vorbei an Maisfeldern und über die ehemalige Straße mitten durch den Golfplatz sind wir bald wieder daheim.

Es war endlich mal wieder ein richtig schöner Spaziergang.