Nordkirchen 1

Wir fuhren aus Ascheberg raus, hey, da war doch mal was mit Nordkirchen! Ja, da ist ein Schild, noch 9 km.

Ups, da ist eine kleine Kapelle! Hier auf der Landstraße ist es kein Problem, mal anzuhalten.

Weiter ging die Fahrt.

Am Eingang von Nordkirchen empfingen uns lauter Wimpel über der Straße. Also parken wir doch gleich hier, die Innenstadt scheint nah zu sein. Ups hier ist ja eine Kapelle,  die Johannes-Nepomuk-Kapelle, die ich schon unter Kunst gezeigt hatte.

Restaurant Domhof gleich bei der Kirche, so passt der Name auch 😉

Pfarrkirche St. Mauritius

Öööhm, nur bis 17 Uhr geöffnet, das könnte knapp werden, also hinein!

die Kanzel

die Orgel ist nicht leicht zu fotografieren

Bei uns werden die Glöckchen immer weggeräumt

hinten gibt es eine kleine Seitenkapelle mit dem Assisi-Kreuz

wird fortgesetzt

Kunst braucht kein Museum # 30

Kunst gibt es draußen sehr viel zu sehen, wir müssen nur hinschaun!

Was uns alles geboten wird, das ist schon allerhand.

Bei Elke Mainzauber gibt es noch mehr Kunst zu sehen.

Kürzlich waren wir in Nordkirchen.

Gleich am Ortseingang sah ich diese kleine Kapelle,

die  Johannes-Nepomuk-Kapelle

Ich konnte einen Blick in diese kleine Kapelle werfen

Mehr ging leider nicht. Doch, mein Montagsherz ist Schloss mit Türknauf an der Eingangstür.

1722 wurde sie erbaut, Graf Maximilian Friedrich von Plettenberg ist in dieser Kapelle beigesetzt. Er war der letzte Nachfahre des Erbauers von Schloß Nordkirchen und auch dieser Kapelle. 

Dann gibts in Ascheberg was Eigenartiges: Eine Feuerwehrstation! – von 1912

hier nun ist ein Feuerwehrmann zu sehen, oben drüber ein Adler

nochmal näher das obere Teil

jetzt kommt der Hammer, ach neee, die Pumpe

Dieses war der letzte offizielle Beitrag zu dem Projekt von Elke Mainzauber.