Montagsherz – 170

hzlogoWir haben schon den dritten Montag im November.

Das bedeutet, wir gehen stramm auf den Advent zu.

UND der November ist bald überstanden, dies an viele, die diesen Monat nicht mögen.

Bei Anette Waldspecht könnt ihr noch mehr Herzen sehen.

Heute zeige ich einen Herz-Anhänger, den ich gesehen, aber nicht gekauft habe.

Herz HeidelIMG_0365-crop

Euch einen guten Start in diese neue Woche.

Heute bin ich mal wieder in Sachen „Gesundheit“ ( Physiotherapie in Recklinghausen bei meinem Fachmann, dem ich vertraue. Dann nach Herne in eine Zahnklinik, ob meine Implantate stören) unterwegs und abends ist Chorprobe.

Also kann ich wohl unterwegs Kommentare freischalten, mehr aber nicht.

Ganz schön gerissen

Am Dienstag wurden die Implantate freigelegt. Also die Haut darüber entfernt. Eine Stunde lang anschließend so ein Tampon drauf. Das ist ok. Es blutete auch nicht mehr.

Beim Englisch-Kurs habe ich mich zurückgehalten mit Reden. Alles war bestens.

Gestern der Tag war prima, ich fühlte mich richtig wohl.

Abends Chorprobe. Er forderte uns richtig heraus. Es machte Spaß. In der Pause traute ich mich schon fast nicht mehr, jemanden anszusprechen, weil ich meinte, dass es blutete. Nach der Pause fleißig weitergesungen.

Dann zu Hause das Entsetzen! Es blutete intensiv. Habe mit nicht zu kaltem Wasser gespült. Es ließ nach.

Doch dann ging es weiter. Irgendwann dann so gegen halb 12 den Zahnarztnotdienst angerufen. Bis man da mal an einer Nummer ist, hinter der ein Arzt ist, das dauert. Da sind einige Telefonate notwendig.

Er riet mir, ein Taschentuch zusammen zu rollen und es drauf zu legen und eine Stunde lang zuzubeißen.

Boah, so ein Taschentuch ist viel zu groß!

Aber ich fand noch ein kleineres. Das passte. Wir setzten uns vor die Flimmerkiste und schauten fern. Was soll man denn sonst tun. Reden geht nicht sonderlich gut. Außerdem bekam ich eine Panik-Attacke. Da purzeln die Gedanken durcheinander. Wird das nun doch nix mit dem vorderen Impantat? War das Einsetzen vergebens?

Zum Glück kriegte ich mich wieder ein, und die Glotze lenkte gut ab.

Um halb 2 waren wir endlich im Bett.

Heute morgen altes Blut ausgespuckt, kein Problem sondern Optimismus.

Gefrühstückt, alles bestens.

Doch dann wieder dieses komische warme Gefühl der eigenartige Geschmack! Ja, es blutete schon wieder. Nun aber den hiesigen Zahnarzt anrufen, ob ich kommen kann. Ich kann.

Ergebnis: Beim Singen vermutlich ist eine Arterie gerissen, die nun munter vor sich hinblutet.

Nun habe ich was drauf, das 2 (zwei) Stunden draufbleiben muss. Nix essen, nix trinken.

Toll, habe gerade mal mein kleines Frühstück im Magen.

Und um halb 3 wieder hin zum Doc.

Was bin ich dankbar, dass er so gut und schnell zu erreichen ist.

Nun bin ich hoffnungsfroh, dass alles in Ordnung kommt.