Freitagsklingeln – 26

Freitag nach eins macht jeder seins.

Frau Tonari

hat sich diesen Satz ausgesucht.,

Heute zeige ich ein Glockenspiel

Sept 2011IMG_3017

Die Uhr in Münster

wir kamen an ihr vorbei um 2 Minuten vor 18 Uhr, da meinte ich, warten wir doch, ob sich was tut. Also blieben wir stehen. Auf meiner Uhr war schon 18 Uhr. Immerhin tat sich die Tür auf, der Kapellmeister nimmt seinen Platz ein. 

IMG_9668MS 05 15und er gibt seinen Instrumentalisten den Einsatz, um Punkt 6 Uhr ging das Konzert los.

IMG_9669MS 05 15

Das Glockenspiel ist sehr intensiv, um nicht laut zu sagen, lach. Wenn man davor steht. Wir gingen weiter, so ließ es sich besser anhören. Nur die beiden Weisen konnte ich nicht erkennen.

Aber die Glocken erklingen, das wollte und sollte ich heraus bekommen.

Bruchsal 6

Wir hatten den Schlossbereich erreicht.

Grins, ich habe mir überlegt, wie die Seelenfärbler alle durch die Röhre wieder nach unten kommen 😉 Hier ist der Einstieg!

Aber Engelbert meinte, wenn er als erster einsteigt, sei alles verstopft. So sind sie doch die Treppen ganz normal hinunter gegangen 🙂

Ich musste erstmal diese Treppe hinunter, Doris auch 😉

Im Shop des Schlosses konnten wir uns aufhalten. Wir Drei hatten keinen Eintritt bezahlt. Der große Teil der Gruppe war auch im Musikautomaten-Museum, das sich auch im Schloss Bruchsal befindet.

Die Decke schaut gut aus.

Bei dem super Wetter schnell wieder nach draußen!

Sonnen-Haus 😉

Aaaaber, die Figuren, die Säulen, schaut doch mal hier:

Aber der Drache, der ist richtig!

Was ist denn da?

Aaach, das Glockenspiel!

ich fürchte, es muss noch eine Folge Bruchsal geben… denn es gab ein besonderes Ende. Das möchte ich euch nicht vorenthalten 🙂

Die bisherigen Beiträge können hier nachgelesen werden:

Bruchsal 5

Bruchsal 4

Bruchsal 3

Bruchsal 2

Bruchsal 1

Osterfahrt Bonn I

Am Karsamstag fuhren wir recht früh los.

Soso, die sind also zu Viert in dem LKW. Ob das überhaupt erlaubt ist???

Fotos wie immer durch klick ins Bild vergrößern

Eine tolle Brücke über den Rhein, wir fahren nämlich eine andere Autobahn 😉

…in Richtung Bonn.

Schnell finden wir ein Parkhaus, vermutlich nahe der Innenstadt. Stark duftende weiße Blüten säumen anfangs unseren Weg.

Wir fanden recht schnell ein Restaurant in dem wir frühstückten.

Und dann gings los!  –  Gleich ein schönes Haus…

Natürlich kommen wir auch am Beethoven-Haus vorbei. Drinnen waren wir vor ein paar Jahren mal.

 Fußgänger-Unterführung

Die ehemalige Minoritenkirche, heute Remigiuskirche

Umdrehen, Blick zur Orgel

Im Kreuzgang sind so nette Fenster, die werde ich mal extra zeigen.

Da sind wir schon vor dem Rathaus mit der berühmten Treppe, auf der auch Mr. John F. Kennedy stand.

Gegenüber der Obelisk

1777 erbaut von Christian Friedrich Nasse unter Kurfürst Maximilian Friedrich.

Na sowas! Aus der Pisternenstraße (Bäcker- oder Mühlenstraße) wurde irgendwann einfach die Sternstraße…

Optiker-Fenster!

Ich denke, um dieses riesige Ei zu erkennen, braucht wohl niemand eine Brille…

Es ist gerade 12 Uhr, das Glockspiel erklingt, prima!

Fassaden

Mittendrin ein Fachwerkhaus, das Knusperhäuschen

Diese Gruppe singt Kirchenlieder, in der hinteren Reihe spielt einer Akkordeon, hört sich alles schön melodisch an.

Die roten Kastanien blühen

weiter durch die Stadt

Frankfurt. Auf der Straße vor MyZeil ist wohl immer etwas los. Gerade ist eine kleine Gruppe zugange, die Sängerin ohne Mikrofon hat eine ganz gute Stimme, ist aber nur in unmittelbarer Nähe zu hören. Sie nennen sich „The True Eyeliners“

Peter sieht in der Seitenstraße ein schönes Haus, ich gehe hin, um es zu knipsen, da ergibt sich, dass das daneben auch schön ist. Ich gehe also noch weiter in die Straße rein.

Hier hat mich die bunte Idee bezaubert.

Cornelia führt uns zu einem indischen Schnellimbiss. Wir können draußen sitzen, die Sonne scheint, es ist schön warm. Wir schauen beim Schlemmen auf zur Peterskirche, wieder ein Ziel fürs nächste Mal…

http://de.wikipedia.org/wiki/Peterskirche_(Frankfurt)

Wir wollen zum Main, also wieder über die Zeil. Jetzt ist ein Duo mit Xylophonen am Werk, die beiden Akteure haben ihre helle Freude, sie spielen aber auch wirklich gut.

Das Glockenspiel hab ich aufgenommen, wir gehn ein paar Schritte, da erklingt es.

Na klar, so ein Bier-Bike gibt es nicht nur in Münster, auch in Frankfurt wird sowas mit vielen Pedalen fortbewegt.

Aus dem Dom ist gerade eine Hochzeitsgesellschaft gekommen.

Meine Güte, hat diese Dame ein Figürchen und einen tiiiiiiiefen Rücken.

Die ehemalige Kaiserpfalz, oder was von ihr übrig ist.

Da hinten kann man es schon sehen, das Kunstwerk, das junge Leute da „bauen“ – aus Klebestreifen! Die wollen wohl MyZeil nachbauen?

Wir landen auf dem Römerberg


Oh, diese Beiden müssen doch schwitzen in ihrer Kleidung…

Auch hier hat eine Hochzeit stattgefunden

Wieder junge Frauen, die Geld sammeln