Limburg 2

Dieser kleine Junge wollte über die Steine ein Stück in die Lahn; doch die Mama rief ihn schon!

LimbIMG_9832

Ein Anblick, den wohl jeder gern sieht…

LimbIMG_9833

Der Stamm hat ja einen Knick 😉

LimbIMG_9835

Da oben ist der Limburger Dom

LimbIMG_9836

Die Steinformationen sind schon beeindruckend.

LimbIMG_9839

Hier das typische Aussehen des Limburger Domes

LimbIMG_9840

An dem  Tag waren wir nur unterhalb des Domes.

Eine Tafel mit den Hochwasserständen der Lahn.

Und da hinten könnt ihr das Herz sehen, das ich letztens als Montagsherz zeigte.

LimbIMG_9844

Es klappert die Mühle an der rauschenden Lahn, klippklapp,klippklapp

LimbIMG_9849

Es ist die Obermühle, gut erhalten.

LimbIMG_9852 Mühle

Geranien leuchten richtig in der Sonne und führen freundlich über die Lahn

LimbIMG_9855 Geranien

Die Autobahn kann ich sehen, da fährt gerade ein LKW drüber! 

Und die Enten sitzen hier unten so nett nebeneinander…

LimbIMG_9857 Autobahn

das soll es erst einmal sein.  Keine Ahnung, ob es noch einen dritten Teil geben wird.

Bruchsal 5

Wir machten uns auf zum Schloss. Doris hat ein Navi dabei, das ausschaut wie ein alter Fernseher in klein: genauso hoch wie tief, aber ein wenig breiter. UND es redet schwäbisch. Grins, wenn wir mal ne falsche Straße nahmen, war er am motzen wie nur was, pruuuust. Leider habe ich davon kein Foto… Aber Goldrut(hi)e leuchtete uns den Weg.

Sind die Geranien nicht eine Pracht?

Dieser schnöde Bau..

…hat einen solch schönen Erker, das ist doch erstaunlich!

wieder eine Kirche, romanisch…

Blumen begleiten uns auf unserem Weg

Daaaaahinten ist das Schloss zu sehen, wir haben es!

Wir sind zu früh im Vorhof der Hölle des Schlosses. Also noch Zeit zu schauen – in die Höhe

auf Laternen, die nix mehr sehen können und welche, die noch wie Laternen aussehen, nackt 😉 

Durch diese hohle Gasse müssen wir kommen

…es führt kein andrer Weg zum Schloss!

Fortsetzung folgt.

Bruchsal 4 kann hier nachgelesen werden.

Bruchsal 3

Bruchsal 2

Bruchsal 1

Bruchsal 1

Der von mir zum Urblogger ernannte Engelbert von Seelenfarben hatte mal wieder zu einem Treffen geladen. Bruchsal war das Ziel.

Es war noch recht früh, so führte mich der jüngste, 4-jährige Teilnehmer mit seiner Mama zu einem ganz bestimmten Ort. Oh weh! Der Markt ist drauf! Aber ein wenig ist doch zu erkennen. Ein Labyrinth!

Da der junge Mann öfter hier in Bruchsal ist, läuft er dieses Labyrinth gern ab.

Interessante Laternen haben sie hier.

Seelenfarbene Tischdeko hat Engelbert mitgebracht.

Es ist Sitte, dass sich jeder vorstellt, so auch Monika, die mit ihrem Mann per Wohnwagen durch Europa fährt.

Einige kenne ich von Eltville und Weinheim her. Da waren eben auch schon Seelenfarben-Treffen. Aber es sind einige Neue dabei. Es ist immer wieder erstaunlich, wie gut sich alle verstehen.

Wir haben zu Mittag gegessen. Danach ging die größere Gruppe Richtung Schloss und wir gingen in die andere Richtung, mein Mann, Doris und ich.  Doris hatten wir vor 2 Jahren in Weinheim kennengelernt.

In der Fußgängerzone wartet ein kleiner Zug auf Fahrgäste,

am Ende achten zwei Brückenheilige auf das Wohl der Fußgänger

Die Brücke überquert, entdecken wir eine Art Springbrunnen in den Wasserlauf, den Saalbach.

Der Wasseraustritt hat uns fasziniert.

* * *

Die Geranien sind ein Traum

wird fortgesetzt