Das Neue Jahr 2012 ist da!

Es kam ein(e) Elf(e)

und hat gebracht 

2012

Madison Square Garden in New York City hat Platz für 20.000 Konzertbesucher. Dieses Blog wurde in 2011 etwa 61.000 mal besucht. Das entspräche etwa 3 ausverkauften Konzertveranstaltungen im Madison Square Garden.

Die Top Referenzseiten in 2011 waren:

Bei euch liebe Marianne, liebe Pia, liebe Gudrun und liebe Gudi möchte ich mich natürlich  besonders bedanken. Auch, wenn Frau-Mutti fast nie hier schreibt, doch offensichtlich klicken dort viele auf die Kommentatoren.

Die 5 Person mit den meisten Kommentaren waren:

Mein besonderer Dank geht an die liebe Marianne, die  liebe Elke-Gedankenkrümel, die liebe katerchen, die liebe Ute und die liebe Vivi.

Ich möchte mich bei allen bedanken, die mir die Treue gehalten haben; den ganz fleißigen Schreibern, denen, die dazu gekommen sind, die „nur“ lesen, die nur ab und zu kommentieren. Ohne Euch alle könnte ein Blog nicht bestehen.

Der Austausch ist so wichtig, ich möchte ihn nicht missen. So kommen oft hilfreiche Hinweise, witzige Dialoge, tiefschürfende Gedankenstränge zustande, dass es eine Freude ist.

Heute gab es natürlich wieder Neujährchen, wie jedes Jahr zu Neujahr.

Bei dem Dauerregen waren wir nicht draußen. Als aber die jungen Leute abfuhren, standen wir immerhin unten an der Tür.  Da fiel mir auf, dass das Grün so herrlich mit Tropfen benetzt ist.

1. Weihnachts-Feiertag

Morgens war eine Menge vorzubereiten. Denn es sollte ein großes Frühstück geben. So werkelten Tochter und Mutter in der Küche… obwohl Tochter natürlich das Meiste schaffte 😉

Zwischendurch war immerhin Zeit, mal nach draußen zu sehen, Katzentatzen…

Ein Geschenk habe ich noch erhalten, einen wunderschönen Stern aus der Näh- und Stickwerkstatt einer sehr netten Frau, die in einer grünen Villa lebt.

Das Frühstück war vorzüglich, Eltern und Bruder von ubS waren auch dabei, es war großartig. Wir hatten viel Spaß.

Allerdings mussten sie am frühen Nachmittag wieder weg.

So hatten wir Zeit für einen ausgedehnten Spaziergang.

Winterliches Stilleben wo wir im Sommer Fußball geguckt hatten.

Wir gehen um die Ecke zur evangelischen Kirche, Krippe anschaun, doch das Tor ist verschlossen… 😦

Also zurück zum Marktplatz, auf dem auch ein Geschenk-Pakete-Baum steht. Die sah man ja doch häufiger

Also zur katholischen Kirche, die Krippe haben wir abends ja gar nicht sehen können. Wir können immerhin hinein; aber mehr auch nicht. Das Gitter ist verschlossen. Wir können wieder von hinten nichts erkennen.

So schauen wir uns draußen um, stapfen durch den Schnee und schauen auf Nierstein

Weiter geht’s am Friedhof vorbei

Oh, eine schöne Villa, die Villa Spiegelberg, sieht wie ein verwunschenes Schloss aus

Es war noch früh genug, einen weiteren Weg einzuschlagen. Von wegen Weite… …Sonne

Wir tauchen wieder im Ort ein, ups, ein verlassenes Anwesen

Jaaaaa, die Sonne hat es doch geschafft!  –  Weihnachtssonne!

Eine richtig schöne Fußgängerbrücke, die wir aber rechts liegenlassen

Hier gibts sogar ein Fachwerkhaus, im Hinterhof, fast hätte ich es übersehen.

Daaaaa oben, zu dem Turm wollen wir immer noch, …mal in wärmeren Zeiten 😉

Wir kommen auch an der sogenannten Grünen Villa vorbei, in der Frau…Mutti mit ihrer Familie wohnt. Doch sie, die Villa, wirkt irgendwie verlassen. Also klingeln wir nicht, zumal Frau…Mutti ja auch krank war zu der Zeit.

Nikoläuse an den Wänden sieht man hier so gut wie gar nicht. Doch, da ist EINER ❗ – Nicht groß; aber es ist einer 😉

In dieser Straße ist der Schnee auch nicht geräumt. Wir hören die Autos fast gar nicht, die hinter uns schön langsam fahren. Das tut richtig gut. Wie zu sehen ist, geht diese Straße auch ganz nett bergab oder -auf, je nachdem, aus welcher Richtung man kommt 😆

Kurz um die Ecke, und schon sind wir wieder im Warmen.