Das besondere Bild April

akeleiminidas besondereDie liebe Elke Mainzauber möchte einmal im Monat ein besonderes Bild sehen.

Da mache ich gern mit.

Heute ist es eine Einladung zum Frühstück.

Diese Einladung haben die Enten wohl wörtlich genommen,

drei Herren und eine Dame

IMG_3176Sen14

Der in der Mitte führt wohl das große Wort.

Die Dame scheint leicht skeptisch zu sein.

Hoffen wir, dass sie satt geworden sind

Am letzten Donnerstag

war Fronleichnam. Zum erstenmal nicht in unserer Gemeinde, sondern in der kleinsten des neuen Dreier-Verbundes fand die Messe auf einem Bauernhof statt.

Der Chor der Gemeinde des Tages hatte gewünscht, wir sollten singen. Es klappte auch ganz gut, obwohl a capella draußen nicht ohne ist!

Zum Glück regnete es nicht stark, so konnten die Schirme irgendwann zugemacht werden.

Beim Beginn der Prozession entdeckte ich dann dieses blumige Kreuz auf dem Weg zwischen den Bänken – mit Gänseblümchen!

Sorry, dass mein Knirps mit auf dem Bild ist… das Kreuz kam so überraschend…

Da ziehen sie los und wir hinterher.

mit Profi-Begleitung

Pferde beim ruhigen Grasen, obwohl der Schwarze aufschaut!

So viele Fahnen, bzw. Banner von allein drei Gemeinden, ein toller Anblick und davor die Kommunionkinder.

Huch, die beiden haben es aber eilig!

Rasende Pferde, und die arme Sau hat einen verpasst bekommen von dem großen Pferd. ZACK, das hat gesessen.

Ok, die Blaskapelle (in Blau) gibt ihr Bestes, so viele Menschen gehen daher und singen. Das sind sie nicht gewohnt.

Die erste Station war zwischen zwei Häusern, die zweite ist vor dem Gebäude der Feuerwehr.

Kinder werden schon quengelig, und bald sind wir an der Kirche. Auch hier ist ein Kreuz mit Blumen auf dem Boden, erheblich größer…

In der Kirche wird gesungen: Tantum ergo sacramentum veneremur cernui, et antiqum documentum… das können wir alle noch auswendig aus alten Zeiten, es folgte der Schluss-Segen.

Dann kam die Einladung ins alte Ludgerus-Haus, das Neue ist noch nicht fertig. Die Grundsteinlegung hatten wir ja mitgefeiert.

Es gab zweierlei Salate, heiße Würstchen, auch Waffeln, sogar Schalke-Waffeln. Leider habe ich kein Foto davon. Kuchen auch in den wundervollsten Arten. Alles wurde freundlich dargeboten. Die Spende war für das neue Pfarrzentrum.

Rückweg vom Weinfest

Bei den vielen Männern haben wir auch noch nach Brillen geschaut, die haben sogar eine im Fenster, die mir gefallen könnte. Es ist ja zur Zeit so schwer, eine Brille für mich zu finden. Entweder schmal und lang, oder wenn sie unten rund sind, in schwarz. Das alles ist überhaupt nichts für mich. Also in den nächsten Tagen ist ein Besuch bei den vielen Männern geplant.

Jetzt aber gehts heimwärts, gegenüber vom Rathaus ist ein ziemlich flacher Springbrunnen, der gern von Kindern benutzt wird. So auch bei dem herrlichen Sommerwetter und 26 Grad. Der Junge hatte sich von oben nach unten rutschen lassen im Wasser.

Die Knallerbsen sind schon soweit, doch die Sonne hatte den Strauch zu sehr im Griff, so kann man sie leider nur ahnen

schaut euch diese herbstliche Hecke an

Hier gehen wir über die Schienen, über die die lauten Züge auch durch Westerholt rattern (an der Madonna vorbei)

uuups, jetzt habe ich meinen Namen mitten auf die Gleise getackert… wenn das nur gutgeht  :mrgreen:

und schon sind wir im Grünen, der Schatten tut soooo gut

aber die Sonne gibt nicht auf

Auf der Höhe steht eine Bank, da ruhen wir ein wenig aus.

Wer weiß wie lange die Türme noch stehen, es gibt Bestrebungen, mindestens einen zu entfernen

Auf der Bank einmal umdrehen, da steht dieses Haus auf der Höhe

Am Rand der abgeernteten Felder stehen so hohe Gräser, das reizt zu einem Foto

So weite Wiesen, ein Traum

diese weißen Blüten gefallen mir

Schwitzend haben wir doch schon Westerholt erreicht, auf der kleinen Brücke sind wir schon nahe beim Betriebshof

Direkt neben dem Zaun des Betriebshofes diese Beeren

Mitten auf dem Weg im Umspannwerk liegt völlig ausgestreckt ein Hase.

Als ich stehenbleibe für das Foto, hebt er immerhin den Kopf.

Der Kreis schließt sich, wir sind fast daheim, aber erst über die Schienen! Da ist seit ein paar Wochen täglich ein Arbeiter, was der da tut, kann man nicht erkennen. Oder ob er zählt, wieviele Autos drüberfahren, keine Ahnung. Heute steht mal ein Quad da, sonst ist meist ein Moped zu sehen.

Eeendlich daheim! Ich bin echt geschafft. Nun erstmal ausruhen und dann erfrischen. Der Weg war doch anstrengend, ich spüre sogar meine Füße. Erstmal aufs Bett im kühlen Schlafzimmer. Denn es soll bald wieder losgehen. Wir haben eine Einladung für den späten Nachmittag. Müssen wir dahin??? – Ja, wir müssen.