Dunkel ist es

Wenn ich in Westerholt abends zum  Chor ging, sah es bei Regen so aus.

1504 dunkel

Heilig Abend war’s

in der Kirche war es ziemlich dunkel. Aber es war zu erkennen, dass sie rappelvoll war.

Wir sangen oben von der Orgelbühne her drei Adventslieder. Dann wurde es ganz dunkel, nur die Kerzen vorn am Altar und rechts die Krippe waren hell.

IMG_4919Weste

Teile aus der Schöpfung wurden vorgelesen, – – – und dann, ja dann kam das Lied, mit dem die Christmette immer beginnt:

Heiligste Nacht, Heiligste Nacht, Finsternis weichet, es strahlet hinieden (die Weihnachtsbäume leuchten)

IMG_4920Weste

…lieblich und prächtig vom Himmel ein Licht. Engel erscheinen, verkünden den Frieden.  (Nun gehen noch mehr Lichter an)

IMG_4921Weste

Inzwischen sind auch die MeßdienerInnen und unser Pfarrer von hinten her vorn angekommen. Und nun ist es hell!

Friede den Menschen, wer freuet sich nicht?

IMG_4922Weste

Auch auf der Orgelbühne können wir wieder das Licht anmachen.

Der Pfarrer schlug vor, dass doch Kinder in den Mittelgang kommen, dort können sie auf dem Teppich sitzen. Denn in den beiden Nebengängen war richtiges Gedränge. Immerhin drei Kinder folgten seinem Vorschlag.

Wenn unser Pfarrer predigt, steht er immer zwischen den Bänken. Von dort meinte er, die Kinder könnten schon einmal die Krippe anschauen, denn nachher seien so viele dort, dann sei nicht genug sehen. Und tatsächlich sind einige Kinder hingegangen.

Zur Kommunion kommt immer jemand hoch zu uns, ich drehte mich um, um ein paar Stufen höher zu gehen, was ist das denn?

Da liegt ja ein schlafendes Kind, wenn das nicht zu Weihnachten passt!

IMG_4924Weste

Eine Alt-Sängerin hat ihren kleinen Sohn  mitgebracht.

“ O du fröhliche“, da singen wir die erste Strophe immer normal mit. Der Organist spielt an, und die Gemeinde stimmt sofort ein. Wir mussten alle grinsen. An solch einem Feiertag gibt es doch immer tolle Orgel-Vorspiele. Aber dann ging’s los. Und bei der zweiten und dritten Strophe singen wir den Überchor, also nur Halleluja, immer wieder. Das möchte eigentlich mal von unten erleben, wie das wohl ist.

Das letzte Lied in der Christmette ist immer „Stille Nacht“, auch dazu wird wieder das Licht ausgemacht, nur die Weihnachtsbäume bleiben an. Schließlich geht es ja um die Nacht 😉

Und dann hatten wir Weihnachten.

FRÖHLICHE WEIHNACHTEN euch allen ♥

Gestern war ganz schön

…was los am Himmel. Die Strahlen strahlen um die Wette!

Und tief überm Haus nach Süden zu geht er auf! Der Mond geht auf dem Strich…

Ob’s ihm am Kinn kitzelt?

Und laaaangsam steigt er höher

Die Tanne ist bald zu weit weg von ihm, und nun ziehen etliche dünne Wolken vor ihm her

Zwischendurch haben wir auf der Nordseite rosa angelegt.

Und ER zeigt sich nun von seiner dunklen Seite

Heute dachte ich, es sei zu bewölkt. Doch er tat mir den Gefallen und zeigte sich von einer ganz interessanten Seite. Jetzt war es aber schon ziemlich dunkel und er trägt Streifen. Mal hier, mal da, mal ne Mütze…


Montagsherz

Montags ist Herztag in Bloggerhausen.

Da wird soviel Herz gezeigt, dass es eine Wonne ist.

Die Idee geniale dazu hatte Frau Waldspecht.

Jeder kann jederzeit mitmachen, eine Anmeldung ist nicht nötig.

Noch einmal was weihnachtliches, ein Deckchen, das ich schon seit vielen Jahren immer wieder gern nutze.

In deinem Herzen wohnt ein Engel,
 aus Deinen Augen scheint sein Licht.
 Der Engel schützt Dich vor dem Dunkel
 und dass die Hoffnung nie zerbricht.

Auch wenn dich manchmal Sorgen plagen,
 Du bist mit Ihnen nie allein.
 Du kannst dem Engel alles sagen,
 denn er wird immer bei Dir sein.

Die Freude wird er mit Dir teilen,
 er ist ganz nah´mit dir vereint.
 Der Engel trägt Dich durch Dein Leben,
 im Glück, doch auch,
 wenn Deine Seele weint.

Bist Du mal traurig und verzweifelt,
 der Engel schenkt Dir wieder Mut.
 Glaube an Dein Licht im Herzen
 und alles wirdam Ende gut.

Vermutlich:  Bianca Anita Ott

Himmel

heute abend

nochmal mit aller Pracht – auch der dunkleren

Oktober

Da wir einen superschönen Goldenen Oktober hatten,  verspricht diese Regel ja wieder einen harten Winter, och neeee.

Hoffentlich haben die Bauern mal nicht Recht.

Ein normaler Winter, der wäre mir willkommen….

Aber genießen wir doch noch den wundervollen Oktober.

Heute Nacht wurde die Uhr um-zurückgestellt. Also haben wir die Stunde, die im März geklaut wurde, endlich wieder zurück. Was allerdings auch heißt, dass es nun um 17 Uhr schon dunkel sein wird.

Im CentrO

waren wir am Freitag. Denn es war regnerisch, und so wollten wir in ein Einkaufszentrum. Tja, in Oberhausen waren wir lange nicht mehr.

Los geht die Fahrt, hey das ist  ja eine neue  – neeee  – nur neu angestrichene Brücke, in LILA !

wie immer, klick aufs Bild zum Vergrößern

Und schon sind wir am Ziel, das Auto im selben Parkhaus wie immer. Hihi, die  Grünen am Sammelpunkt, auf wen sie wohl warten???

Da geht es zum Eingang

die Kuppel ist schon geschmückt, nicht nur die…

über dem Gängen hängt schon so allerhand, aber die Lichter sind noch nicht an.

Im Laden mit dem angebissenen Apfel ist allerhand los

Wir gehen weiter. Ups, was ist das denn? Schlangen von warten

den Menschen. Was mag denn da los sein? Ich kann Hollister lesen. Durch die Fenster ist nicht allzuviel zu erkennen. Zwei Kerle Herren stehen vor dem Eingang und halten offensichtlich Wache. – Also frage ich eine junge Frau, die ganz hinten in der Schlange steht, um was es denn geht? – Um Klamotten!

Den Namen habe ich noch nie gehört. Muss ja was ganz Besonderes sein.

Die Treppenaufgänge sind schön geschmückt

ein Schaufenster

Wir holen uns was zum Essen auf die Hand und schauen dabei nach unten auf den Restaurant-Bereich, mächtig groß!

Bear Emy läuft durch das CentrO und möchte Kinder erfreuen. Bei den meisten klappt es auch. Nur die ganz kleinen neigen eher zum Weinen 😉

Unser Rundgang neigt sich dem Ende und wir machen uns auf den Heimweg. Hey,  wir fahren über eine rote Brücke,  für Abwechslung ist wirklich gesorgt 🙂

Da viele Feierabend haben, müssen wir uns ein wenig gedulden. Also kann ich auch einen Strommasten aufnehmen,

auf dem Gelände des RWE

Unser Auto ereilt ein Jubiläum: 50.000 km, aber bei jedem Versuch, das zu knipsen, gibt es einen Huckel auf der Straße  :mrgreen:

Es ist zu erkennen, man muss halt genau hinschauen, **gg

Mitten über der Straße ein Vogelzug, und ich hatte die Kamera schon eingesteckt, weil ich dachte, es wird dunkel, es gibt nichts mehr. Daher nur ein kleiner Teil der großen Gruppe da oben.

Aber danach war es wirklich zu dunkel.