Frühling im November..

…am Feiertag.

Die Sonne schien den ganzen lieben Dienstag. So machten wir uns auf, sie zu genießen. Da ich wegen meines Hustens nicht in die Messe gegangen bin, doch wenigstens mal am Nachmittag in die Kirche gucken.

Wow, am alten Turm der ehemaligen Kirche tut sich was. Das Gestrüpp ist weg, ein Gerüst steht. Bin gespannt, was sie tun werden.

Wir laufen weiter durchs Alte Dorf. Nun, da die Mauer endlich besser zu sehen ist, nachdem alles mögliche abgeholzt wurde, ist „dem Pastor seine Mauer“ besser zu erkennen. Sie hat einen Teil der uralten Mauer, seht ihr den Übergang?

Herbstlaub, über das wir gehen

Im Wald ist es wunderbar ruhig, wenn so ein Blatt von oben kommt, laaangsam nach unten trudelt, das sieht manchmal wie ein Tänzchen aus.

Wir laufen durch das Laub, dass es nur so raschelt, unsere Gesichter strahlen, wir denken an Kinderzeiten. Ich will das trockene Raschel-Laub fotografieren, da fällt mir ein: Setz die Kamera einfach auf die Erde. UNDERFOOT

Hach, herrlich herbstliche Weiden

Der laue Wind erinnerte mich an Frühlingswind.

Letzte Woche

gingen wir mal wieder ein wenig spazieren, nur einen kurzen Weg durchs Alte Dorf. Da stehen einige Häuser zum Verkauf. Auch dieses

klick in die Fotos zum Vergrößern

Die Inschrift lautet: Joannes Wilhelmus Schulte JMJ Anna Sibilla Klute Eheleut

Anno 1769  den 13ten September

Zaun vom Schloßgarten, ein wenig rostig 😉

An Pastor seiner Mauer vorbei, kommen wir zu ein paar Gärten, da blühen die Rosen

Die Sonne ist schon dabei, sich zu verabschieden

Beim Aus- oder auch Eingang zum Schloßpark laufen die Gänse

da hinten am Ententeichrand schwimmen und stehen sie – und warten – auf den Weiterflug?

up, up and away

noch ein heißer Blick zurück

Wo laufen fliegen sie denn?

Und dann waren wir auch schon fast zu Hause.

Sonntag

Heute ist Sonntag, Hochzeitstag von C. und A., Muttertag,  65 Jahre Kriegsende, Europatag, Wahltag in NRW.

Wir sind spät aufgestanden, ich habe schon die ganze Morgensendung im Radio dabei gehört. Dann ein gemütliches FrühSpätstück, ein wenig ferngesehen, und fertiggemacht, um zur Wahl zu gehen. Die Sonne schien noch, der Weg ist wahrlich nicht weit.

der Wahlzettel, in der Wahlkabine geknipst

habe meine 2 Kreuze gemacht und schon war ich meine Stimme los, krächtz… 😉

Gleich neben dem Wahllokal ist ein Kindergarten und auch dort blüht Blauregen.

Diese kahlgeschnittenen Platanen beginnen ganz zart Blätterchen zu bekommen.

Im alten Dorf ist eine Ecke neu gestaltet worden, mal was anderes!

Ein hübscher kleiner Hund missachtet uns total, schnüffelt nur herum

Und nun, meine Damen und Herren, die Mauer – dem Pastor seine Mauer ❗

Hier rechts geht’s zu seinem Haus.Wir gehen ganz rechts weiter, die andere Mauer entlang. Dort steht eine imposante Kastanie

Die Hecken im kleinen Schloßpark haben sich echt gemacht, ich kann gar nicht mehr drüber gucken…

Das Haus spiegelt sich so wunderbar im Wasser der Gräfte

Während ich diese Spiegelung bestaune, kommt plötzlich ein großer Vogel angeflogen, konnte ihn gerade noch so erwischen.

Dieser Graureiher flog weiter und landete auf der anderen Seite, verharrte dort recht lange, auf dem Bild hinten rechts.

Hey, das ist aber eine große Familie


Und ein Entenpaar zieht seine Kreise, beobachtet von einem Blesshuhn.

Wir sind gerade auf der Brücke, da sehen wir das völlig vermooste und veralgte Wasser

Die Golfer sind heute sehr zahlreich zugegen, die rattern mit ihren Karren. Wir sind froh, den Schloßpark verlassen können.

Diese Hyazinten in hell-lila hab ich noch nie gesehen, nur in weiß und blau.

Was Baumwurzeln so schaffen, ist oft recht erstaunlich, hier ein kleines Beispiel

Zu Hause gab es dann Abendessen, und ich habe einen Blumenstrauß umarrangiert.

Nun machen sie mir doch noch Freude.