Montagsherz – 170

hzlogoWir haben schon den dritten Montag im November.

Das bedeutet, wir gehen stramm auf den Advent zu.

UND der November ist bald überstanden, dies an viele, die diesen Monat nicht mögen.

Bei Anette Waldspecht könnt ihr noch mehr Herzen sehen.

Heute zeige ich einen Herz-Anhänger, den ich gesehen, aber nicht gekauft habe.

Herz HeidelIMG_0365-crop

Euch einen guten Start in diese neue Woche.

Heute bin ich mal wieder in Sachen „Gesundheit“ ( Physiotherapie in Recklinghausen bei meinem Fachmann, dem ich vertraue. Dann nach Herne in eine Zahnklinik, ob meine Implantate stören) unterwegs und abends ist Chorprobe.

Also kann ich wohl unterwegs Kommentare freischalten, mehr aber nicht.

Himmel und Erde

bleiben hoffentlich bestehen.

So wird der große Baum langsam grün. Keine Ahnung, muss warten, ob es eine Eiche ist.

IMG_3417Sen14

Die Sonne konnte am Nachmittag die Regen-Wolken verdrängen

IMG_3418Sen14 Sonne

Und nach der Chorprobe war er am Himmel, der Vollmond.

Ich habe ihn ganz groß gelassen, draufklicken lohnt sich.

IMG_3421Sen14 Mond

Ausgefüllt

ist diese Woche.

Am Montag war nichts besonderes bei uns.

Am Dienstag bekam unser Auto Winterschuhe, außerdem mussten wir dann zur alten Wohnung, alles rausstellen für den Sperrmüll. Dabei hat es auch noch geregnet. Daher auch kein Foto 😦 Nett, wirklich nett. Aber wir haben es geschafft. Ob sie heute alles mitgenommen haben, wissen wir noch nicht. Nach dem Räumen waren wir noch bei zwei Kunden.

Heute muss ich wieder zum Physio-Therapeuten, in der Nachbarstadt der alten Wohnung, dann muss ich auch endlich mal wieder meine Haare schneiden lassen. Und abends ist Chorprobe. Das wird wieder ein langer Tag auswärts.

Morgen soll ein IT-Mensch kommen.

Aber unser normales Telefon geht nicht. Wir haben zusätzliche Nummern beantragt. Aber seitdem läuft nix mehr: „Keine Verbindung“ Doch gut, dass wir Handys haben.  Freitag müssen wir auch wieder früh bei der alten Wohnung sein, da wird Sensibles Papier abgeholt. Und dann wollen wir aussortieren, was noch in den Restmüll kommt, was zur Umweltwerkstatt und was mit in die neue Wohnung kommt.

Dann endlich Samstag, haha, da ist eine lange Chorprobe, morgens ab 10 Uhr, d.h. wieder früh aufstehen… Was mein Mann in der Zeit macht, wissen wir noch nicht.

Fensterblick # 26

LogoFensterBlickDie liebe Vera mag Fenster.

Was täten wir ohne Fenster?

Licht käme nicht in unsere Zimmer…

auch spiegelt sich oft in Fenstern etwas

So in den Fenstern unseres Pfarrzentrums,

wenn auf dem Kirch- und Marktplatz Kirmes ist.

7213 PFAZ bei Kirmes

in diesem Pfarrzentrum haben wir jeden Mittwoch Chorprobe, nur zur Zeit sind Ferien.

Rietberg 1

Am Freitag ging es nach Rietberg bei Gütersloh.

Ich habe euch das Haus ja schon gezeigt, in dem wir untergekommen sind.

35 SängerInnnen und unser Chorleiter Markus haben das Institut bevölkert.

Markus lässt alle meine Leser herzlich grüßen.

Er liest meinen Blog ab und zu, und er mag die Montagsherz-Aktion.

Dies war mein Zimmer, unterm Dach juchee!

6123 Zimmer

Der Duschraum, der hat richtig was! Zur Dusche gehen zwei Stufen hoch. Hier wurde die Schräge genial ausgenutzt.

Dick darf man nicht sein, dann käme man nicht zwischen Waschbecken und Wand… 😉

6122 Dusche Rietberg

Um 18 Uhr gab es Abendessen, danach eine Chorprobe und dann ging es zum gemütlichen Teil über. In einem Raum, ganz unterm Dach, mit Holzbohlen. Leider habe ich keine Aufnahme gemacht.

Doch am nächsten Morgen war fast alles weiß! – Doch das verschwand mit der Zeit.

BlickausFenster 6124

Zu allem Übel hatte ich den Aufstecker für meine elektrische Zahnbürste vergessen. So musste ich mit viel Zahnpasta und einem Finger ein wenig Sauberkeit und Frische in meinen Mund bringen…

Im alten Teil des Institutes Vita wohnte ich. Mit dem Fahrstuhl hätte ich auch hinauffahren können. Doch ihr kennt mich ja, dass ich lieber die Treppen nehme. Aber die waren besonders. Denn dieser alte Teil des Hauses ist von 1926.

Treppe Rietberg2013IMG_6129

Hinunter ging es einigermaßen, aber aufwärts kam ich jedesmal aus der Puste. Denn sie sind dermaßen ausgelatscht, das war echtes Training 😉 – bis in den vierten Stock…

Autsch

Heute nachmittag war ich unterwegs.

Wähnte mich auf dem niedrigen Bürgersteig. Aber dem war nicht so!

Ich knickte SOWAS von um!

Also nun gaaaaanz laaaangsam gehen, immer schön normal aufzutreten versuchen.

Nach ein paar Minuten konnte ich wieder richtig gehen, also auch mein normales Tempo.

Nur wenn ich jetzt hier sitze, ruht der Fuß. Dann aufstehen, oha! Das ist nicht lustig.

Muss doch gleich zur Chorprobe.

Dank meiner guten Schuhe hoffe ich, dass es halb so schlimm ist.

Teebaumöl habe ich auch draufgetan. Lass es jetzt einziehen, dann den Socken wieder an.

Und dann geht’s los nach draußen. Da ist es vermutlich wieder bestens.    

Alle Wetter!

Heute wurde echt was geboten!

Früh morgens Regen, dann Sonne, wunderbar.

Sie hielt sich recht lange. Aber kühl war es dabei.

Ich denke, der Herbst hat uns schon im Griff. Ich war so gegen 15 Uhr unterwegs. Da kamen sie, die düsteren Wolken.

Ich legte einen Schritt schneller auf, um noch möglichst trocken daheim anzukommen. Na ja, ein paar Tropfen haben mich erwischt. Der Wind war recht heftig. Gerade daheim, begann der Regen. Aber er hörte auch wieder auf. Dann etwas später regnete es wieder. Dann kam die Sonne. So ein eigenartiges Licht ??? Geh doch mal ans Südfenster! – Jaaaa, da ist einer! Oh man, mein Fotoapparat ist nicht greifbar. Dann eben das Handy!

Nun bin ich versöhnt, lach. Regenbogen hilft bei mir immer ♥

Als ich kurz danach zur Chorprobe ging, war der Himmel wieder zauberhaft.

So schaute er

mich am Donnerstag abend an, als ich unterwegs zu Chorprobe war. Also freihändig aufgenommen, ohne Stativ oder irgendeine Hilfe.

Bin einen Schritt zur Seite gegangen, also mal durch den Baum probieren, hm nicht so gut, aber immerhin 🙂

Es war

der Tag unserer ganztägigen Chorprobe, also der letzte Samstag. Mein Mann hatte ja wegfahren wollen, was er dann doch nicht tat. So war er daheim und konnte die Post in Empfang nehmen.

Als ich abends vom Singen kam, sah ich, dass da ein Paket stand. Noch geschlossen. Er sagte, dass es für mich sei. Der Absender-Name sagte mir, dass da im Frühjahr mal was war. Und dass ich was zu erwarten hätte. Nur was es damals war, warum ich da gewonnen hatte, das wußte ich nicht mehr.

Darinnen war ein lieber Brief und allerlei kleine Päckchen, liebevoll und sorgsam gepackt – von unserem lieben Träumerle Kerstin

So siehts von oben aus

Alles selbst gesammelt, geschnitten, gebastelt.

So viel Arbeit für uns, die mal einen Kommentar abgeben haben.

Liebe Kerstin, du bist ein Schatz ♥ 

Ich bin ganz begeistert. So fein hast du das alles gezaubert, wundervoll!

Wenn ich mich an die Herbst-Deko mache, kann ich die schöne Kerze und die Naturalien bestens brauchen. Ganz lieben Dank an dich, liebe Kerstin.

Du hast mir eine große Freude bereitet ♥

Die Chorprobe

war gerade zu Ende. Wir  kommen raus, alle mit Schirmen bewaffnet.

Huch, es hat AUFGEHÖRT zu regnen.

Da kann man nur staunen und sich freuen.

Meine Freundin sah den Mond und meinte: Mach doch mal ne Aufnahme davon.  – Dann musst du aber den Schirm und die Plakate halten.  – Ja klar, mach ich doch.

Ich habe also nicht voll auf den Mond gehalten, sondern auf den Hof. Daher ist auch das Gesicht nicht zu erkennen. Alles kann man nicht haben 😉

Vorherige ältere Einträge