Gemischtes aus Erfurt

Nochmal zu dem Restaurant, vom ersten Abend. Die Karte machte uns stutzig, ob die wirklich für uns gedacht war…

Schaumstoff wird uns angeboten. Ob man den essen soll? Oder etwa trinken? Aber wie soll man Schaumstoff trinken?

Hmm, Abgbe in 0,3 Liter und 0,5 Liter, also doch was zum Trinken. Ach du meine Güte, die meinen BIER !  Hihi, da ist ja Schaum drauf, doch Bier als Schaumware zu bezeichnen ist schon ulkig.

Wir begegnen einem netten Herrn aus dem Mittelalter, den man schon von weitem hören kann, an einem Fußgelenk sind Schellen angebracht 🙂

Er bezeichnet jede Frau als Jungfer, auf eine sehr freundliche Art,  bietet selbstgebackene Brezel an, ohne Salz, nach ganz altem Rezept, mit Bärlauch und vielen guten Zutaten. Außerdem führt er auch Alkoholika mit sich. Wir haben ihm eine Brezel abgekauft.

Die kleine Synagoge ist wohl noch aktiv.


http://alte-synagoge.erfurt.de/jle/de/kleinesynagoge/

Ein interessanter Brunnen mit den Bremer Stadtmusikanten und  anderen Figuren.

Ein bemaltes Haus, solche Fronten mag ich.

Wir suchten den kleinen Park, durch den wir damals immer gingen, um in die Innenstadt zu kommen. Auf der Karte finden wir ihn. Also aufi gehts!

Es ist tatsächlich nicht weit. Und, es nennt sich VENEDIG !

die Enten fühlen sich in Venedig wohl

Hier ist der Beweis