Eine Bibliothek

IMG_8003 Bibliothek

Da können wir uns lange aufhalten,

das eine oder andere Buch herausnehmen, kurz lesen,

ob es uns zusagt…

Entscheiden, welches wir ausleihen.

* ♫ * ♫ *

Aber was ist das???

Fällt das was aus dem Rahmen?

8004 Bibliothek

So sah die ganze Bibliothek in echt aus 😉

Wie zu sehen ist, durfte man auch nicht ganz nahe heran.

Stadt-Land-Fluss ~ U wie Ulm

Die liebe Quizzy hat das alte Spiel aktiviert.

Wir sind nun beim U.

Ich zeige ein klein wenig was von Ulm.

Das Ulmer Münster, obwohl es arg schwer zu fotografieren ist.

Es hört doch da oben gar nicht auf!

Deshalb fehlt auch was 🙂

Drinnen waren wir natürlich auch. 

Bei gotischen Kirchen kann man so herrlich in die Höhe schauen

Die Säulen gefielen uns richtig gut.

Vom Restaurant neben dem Münster in der Höhe erblickte ich eine Art Gläserne Pyramide. Da wollten wir hin!

Es ist die Bibliothek!  Auch hier fehlt die Spitze, leider, leider.

Drinnen ist sie noch interessanter!

Ganz oben – mit Blick auf das Münster

Wieder hinunter in diesem wunderschönen Wendel-Treppen-Haus

Am 31.7.2007 waren wir in Ulm.

Unser Wohnzimmer

war ja nur noch Bibliothek. Immerhin passte noch ein Tischschen mit/für den Fernseher und ein Sessel rein. Auch ein Tisch hatte noch Platz – mit einem Stuhl dabei.

Dann kam ein Antiquar, der sollte einige Bücher abkaufen. Er schaut sich vieles an und sagt dann, ich nehm alles für soundsoviel.  Uns blieb die Spucke weg. Damit hatten wir ja nun nicht gerechnet. Peter hatte zum Glück vor der Besichtigung schon einiges ins kleine Zimmer geschafft gehabt.

Eine Woche später wollte er alles abholen. Sie kamen zu dritt. Er hatte unzählige Bananenkartons dabei. Ich glaub, es waren 50, sicher bin ich mir nicht. Es passte jedenfalls.

Hier mal unsere Bibliothek. Und auf dem Tisch noch Bücher, die wir aus dem Büro heruntergeholt haben, die auch noch mitgehen sollten.

Dieser Samstag, an dem ausgeräumt wurde, war der Tag bevor wir in Urlaub nach Erfurt wollten.

So blieb das Wohnzimmer mit leeren Regalen verwaist. Ach ja, 6 Regale haben sie zum Glück auch mitgenommen.

Nun haben wir am letzten Wochenende 3 Regale auseinander genommen.

Hier sind immerhin die Regale schonmal weg.

Eigentlich sollen da nur noch insgesamt 3 Regale stehen. Doch das 80ger soll eventuell an Cornelia gehen oder halt zwei 60-breite. Ach ja, da rechts vorn stehen die vielen Regalbretter.

Die beiden Schränke sind auch wieder zurück, nur noch nix oben drüber.

Der kleine dunkle Schrank kommt noch neben die Regale, wenn das breite da weg ist.

Endlich auch Teppich, Esstisch und die Stühle, dort die Wand auch noch oben ohne…

Heute endlich haben wir die 3 Regale zum Bauhof  gebracht.

Mein alter Diercke-Atlas, Druck von 1959, der war mit normalen Tesa-Streifen schon geklebt. Der war richtig gut. Hinten auch Sternenkarten, Zeitzonenkarten. Also haben wir den auch mit weggehen lassen. Wir hatten noch einen mal von Aldi gekauft. Aber der gefiel uns dann doch nicht.

So haben wir heute einen NEUEN Weltatlas gekauft 🙂

Und das Wohnzimmer hatte am Donnerstag zum erstenmal in der neuen Aufmachung Besuch, wir natürlich auch. Aufnahmeprüfung ist bestanden  😉

Kloster-Baustelle

Wir waren vorher schon zweimal in Erfurt, 2003 und 2004. Aber jeweils nur einen oder anderthalb Tag. Die alten Fotos sind von 2003.

Damals gingen wir gern in die Cafeteria des Augustiner-Klosters, um Kuchen zu essen und Kaffee zu trinken. Es war eine angenehme Athmosphäre. Da hinten, bei dem weißen Haus, rechts daneben ist der hintere Eingang zur Cafeteria.

Nein, da unten an diesem Tisch haben wir nicht gesessen 🙂

dieses ist das Feld daneben

Unten waren wir auch


Augustiner-Kloster

Und jetzt – stehen da riesige Bauten, sprich die neue Bibliothek

Das Ganze nochmal sozusagen in der Gänze. Es sollen auch Konferenzräume installiert werden.

Auch auf diesem Areal dieser Bau mit interessanten Fenstern

Auf dem Baugelände steht ein schöner alter Trabbi

Der hohe Giebel des alten Klosters

Und dieser Wagen steht auch öfter da: Wir dichten alles  –  außer Verse!

Immerhin konnten wir feststellen, dass die schräg herausragende schmale Mauer auf dem ersten Bild in den neuen Bau intergriert wurde. Leider kann ich das nicht bildlich belegen.

Habe die Blumen mal hintereinander aufgenommen, so wirken sie kompletter **gg – direkt neben dem Bauzaun. Und man kann auch den Hintereingang der Cafeteria erkennen.

Nix mehr mit freiem Platz dort, sie bauen und bauen. Bin gespannt, wie das in ein paar Jahren dann aussehen mag.