Ehrenamt-Feier

Unsere Pfarrgemeinde, die örtliche, lud alle Ehrenamtlich-Tätigen ein. 

Auf einen Bauernhof, den ich noch nicht kannte. Zum Glück nahm mich eine Chorkollegin im Auto mit. Die meisten fuhren mit ihren Rädern.

Diese Scheune hatten sie für uns ausgeräumt. Sie war von einigen Herren unseres Chores mit Baumteilen geschmückt worden.

IMG_0639Sen 08 15

Wir (Chor St. Laurentius) hatten uns im Pfarrzentrum zusammen mit dem Chor Crescendo eingesungen. 

Als erstes wurden wir alle fotografiert, wenn wir gelbe Herzen beschriftet und an unsere Kleidung geheftet hatten.

Eine Messe fand statt.

IMG_0589Sen 08 15

Der doppelte Chor saß vorn rechts. Aber es kamen immer mehr Personen. Irgendwann waren alle Plätze besetzt.

IMG_0592Sen 08 15

Das ist die Lektorin, die ihren Mann kurz anrief und zum Pastor sagte, Sie können bei uns feiern.

IMG_0593Sen 08 15

Davor zwei Herren von unserem Chor.

Es gab leckere Grillwürstchen, Kartoffel- und Krautsalat, Brötchen und allerlei zu trinken. Wir waren 160 angemeldete Personen, von 300 Eingeladenen.

Hier eine Collage aus der Zeitung.

IMG_0623Sen 08 15

Oben links während der Messe, in der Mitte die beiden fleißigen Grillmeister. Mich könnt ihr sehen unten links, das zweite Bild zusammen mit meiner Fahrerin und der Dame, die sie auch noch mitgenommen hat.

Es war ein richtig schöner Abend, eine prima Feier. Alle haben sich wohlgefühlt.

Der Herr des Hauses lief immer im eiligen Schritt zu den Grills da draußen, und kehrte mit einem vollen Teller wieder, verteilte sie gleich.

Als wir gingen, sah ich da oben ein Schwein

IMG_0594Sen 08 15

Während ich das Foto aufnahm, flatterten zwei Fledermäuse da oben her, leider konnte ich sie nicht erwischen.  

Kalkar 2

Ein einzelner Angler wartet auf einen guten Fang.

Wir kehren wieder um. Häää?! Was ist das denn?

Die Kühe da oben, die anderen trotteln langsam hinterher

Eine nach der anderen, das ist ja n Ding! Niemand hat gepfiffen, niemand war dort, ihnen ein Zeichen zu geben.

Die Weide ist inzwischen fast leer, wir laufen weiter zurück.

Die Freundin meint, das passiere jeden Tag zu der Zeit.

Zack, zack! Hinterher!!!

irgendwo da hinten gehen sie den Deich hinunter. Denn plötzlich sind sie auf der anderen Seite auf dem Weg zum Bauernhof.

Hach, ist das schön hier!

Blick zu anderen Seite, völlig anders!

Hier dürfen die Bauern nicht dann ernten, wenn die Pflanzen reif sind! Nein, erst muss dafür gesorgt werden, dass kein Tier in den Feldern zu Schaden kommt. Dadurch kann leider eine Ernte verpfuscht sein.

So viele Möven auf dem Feld, da gibts genug zu futtern, lach.

Vor dem Haus unserer Freundin liegt eine schöne Wurzel

Es war ein schöner Nachmittag, wir bedanken uns herzlich und machen uns auf den Heimweg.

Eigenartige Ortsnamen 🙂  Ober- und Niedermörmter, Hönnepel

Hach, wieder diese schöne große Rheinbrücke Rees-Kalkar

sie hat mich beeindruckt!

Beim Rüberfahren ein Blick auf den Rhein

Ein Kreisel leider mit vielen Schildern…

Am letzten Donnerstag

war Fronleichnam. Zum erstenmal nicht in unserer Gemeinde, sondern in der kleinsten des neuen Dreier-Verbundes fand die Messe auf einem Bauernhof statt.

Der Chor der Gemeinde des Tages hatte gewünscht, wir sollten singen. Es klappte auch ganz gut, obwohl a capella draußen nicht ohne ist!

Zum Glück regnete es nicht stark, so konnten die Schirme irgendwann zugemacht werden.

Beim Beginn der Prozession entdeckte ich dann dieses blumige Kreuz auf dem Weg zwischen den Bänken – mit Gänseblümchen!

Sorry, dass mein Knirps mit auf dem Bild ist… das Kreuz kam so überraschend…

Da ziehen sie los und wir hinterher.

mit Profi-Begleitung

Pferde beim ruhigen Grasen, obwohl der Schwarze aufschaut!

So viele Fahnen, bzw. Banner von allein drei Gemeinden, ein toller Anblick und davor die Kommunionkinder.

Huch, die beiden haben es aber eilig!

Rasende Pferde, und die arme Sau hat einen verpasst bekommen von dem großen Pferd. ZACK, das hat gesessen.

Ok, die Blaskapelle (in Blau) gibt ihr Bestes, so viele Menschen gehen daher und singen. Das sind sie nicht gewohnt.

Die erste Station war zwischen zwei Häusern, die zweite ist vor dem Gebäude der Feuerwehr.

Kinder werden schon quengelig, und bald sind wir an der Kirche. Auch hier ist ein Kreuz mit Blumen auf dem Boden, erheblich größer…

In der Kirche wird gesungen: Tantum ergo sacramentum veneremur cernui, et antiqum documentum… das können wir alle noch auswendig aus alten Zeiten, es folgte der Schluss-Segen.

Dann kam die Einladung ins alte Ludgerus-Haus, das Neue ist noch nicht fertig. Die Grundsteinlegung hatten wir ja mitgefeiert.

Es gab zweierlei Salate, heiße Würstchen, auch Waffeln, sogar Schalke-Waffeln. Leider habe ich kein Foto davon. Kuchen auch in den wundervollsten Arten. Alles wurde freundlich dargeboten. Die Spende war für das neue Pfarrzentrum.

Montagsherz

Die Mutter aller Herzen – Frau Waldspecht –  hatte die herzige Idee, jeden Montag Herz zu zeigen.

Das tun wir sehr gern.

Es ist schon Tradition 😉

Wer noch mitmachen möchte, kein Problem, einfach montags ein Herz zeigen, und es am besten bei Frau Waldspecht verlinken.

Heute ist es ein Herz, das ich im Vorbeifahren aufgenommen habe.

Hier in der Nähe, auf einem Bauernhof.

daraus geschnitten

Bauer sucht Frau

auch hier war es wohl so

und er hat sie gefunden

so konnten sie feiern, ganz genau

Ob in Weiß? Ich denk schon!

Mögen sie glücklich sein

und es bleiben, ihr Leben lang

B.K.

Hässliche oder marode Fotos # 8

Falk hat aufgerufen, hässliche oder marode Fotomotive zu zeigen.

 Dies können Dinge sein, die irgendwie kaputt und vom Zahn der Zeit angegriffen sind und dabei durchaus auch einen gewissen Reiz haben, aber auch Dinge, die man als abstoßend empfindet und die man eigentlich nicht sehen möchte.

Es geht mal wieder zu dem Bauernhof, dessen herrlich marode Tür zu tollen Spekulationen animierte.

Heute ist es ein Sammelsurium an vermutlich Tierställen und ein Häuschen daneben mit einem tollen Dach 🙂

Hässliche oder marode Fotos # 7

Falk hat aufgerufen, hässliche oder marode Fotomotive zu zeigen.

 Dies können Dinge sein, die irgendwie kaputt und vom Zahn der Zeit angegriffen sind und dabei durchaus auch einen gewissen Reiz haben, aber auch Dinge, die man als abstoßend empfindet und die man eigentlich nicht sehen möchte.

Auf einem Spaziergang sind wir sozusagen durch einen Bauernhof gegangen. Der ist eine Fundgrube der Sonderklasse für marode Fotos 😉 Hier nur mal ein Beispiel.