Rost-Parade – 16

logo rostparade_Am letzten des Monats rostet es bei uns.

Rost hat Charme

Frau Tonari hatte die tolle Idee mit dem Rost.

Ein Anker gesehen in Port Isaac, West-England.

Rost Port IsaakIMG_1569

Dort gab es einiges an rostigen Dingen.

Land’s End

Und plötzlich ist die Welt zu Ende.

Es geht nicht mehr weiter!  ~  ~  ~  Land’s End eben.

Hier gehts echt nicht weiter in Richtung Westen, finito!

Wasser, immer wieder beeindruckend

Der Wind weht ganz schön kräftig.

Gut, dass ich mein Kapuzenshirt drunter trage, also Kapuze über die Mütze….

Das ist ja wohl das Ende…. 😉

Hey, da oben sind  Häuser!

Gut eingepackt sind wir dem Ende entgegen gegangen

Setzen wir uns doch erstmal, um den Schock zu verdauen

Da hinten ist ja eine Insel mit einem Turm

Den hol ich doch mal näher ran, will doch wissen, was da drüben steht ~ aaah ein alter Leuchtturm!

So, hier haben wir den Beweis, wir waren am 16. Juni am Ende der Welt von England

Da könnten wir, wenn wir welche hätten, Karten stempeln lassen

Hubschrauber

Hier wirbt jeder mit dem Pfund: Ende bzw. Anfang  oder Erster und Letzter 🙂 Recht haben sie…

Kino in Großformat

So ein Anker ist doch ganz schön riesig

Au ja, so möchte ich auch zum Parkplatz gefahren werden, die beiden haben jede Menge Spaß

Auf Land’s End hatten wir uns sehr gefreut, es war wirklich interessant – und windig cool 🙂

Am Donnerstag

waren wir mittags eingeladen. Also fuhren wir bei grauem Wetter los. Obwohl wir in einem Restaurant mit maritimem Namen waren,

entschied ich mich für Lendchen Försterin Art, also mit Pilzen.

Es gab jede Menge angeregte Gespräche, zwischendurch nahm ich mich der Wandlampen an…

Ein geniales Dessert gab es…

nur den Apfelstrudel da links, den hab ich an meinen Mann weitergereicht. Ansonsten war es oberlecker.

Beim Gang zum stillen Örtchen entdeckte ich ein Aquarium und ich staunte nur….

Gefangene im Aquarium? Oder nur Sicherheit für’s Personal? – Immerhin können sie sich bewegen, das konnte ich beobachten.

Hier z.B. ist der Aktivste von allen einmal quer durchs Aquarium geschwommen.

Dann war das Essen offiziell beendet. Mein Mann musste noch mit in die Firma, doch ich freute mich auf einen Fußweg. Den konnte ich mit dem vollen Magen jetzt seeeehr gut brauchen. Davon bald mehr…