Nostalgie – 8 Musik von damals

Logo nostalgie-miniDoro hat das Thema bekannt gegeben: Musik von damals

Wir haben in meiner Kindheit viel selbst gesungen:

Fahrtenlieder, Advents- und Weihnachtslieder… die Mundorgel rauf und runter.

Mein Vater und mein Bruder haben uns mit Geige, Gitarre, Akkordeon begleitet, das war immer richtig schön.

Etwas später hörte ich Radio,

ich weiß z.B. wenn ich von der Schule kam, sofort Radio an:

und gewartet auf: Schuld war nur der Bossanova

Schallplatten hatte ich nie selbst welche. Wir hatten auch keinen Plattenspieler.

Meinem späteren Mann habe ich meine  erste gekaufte Platte geschenkt:

Needles and Pins von den Searchers

Durch meinen Mann kam ich zu den Everly-Brothers, wir waren in London zu einem Konzert der beiden. Das war genial!

IMG_1851Everly Reunion 1983

Leider haben sie sich 1973 getrennt. So waren wir 1980 in Frankfurt beim Solo-Konzert von Don Everly.

IMG_1849Don Everly FF 1980

außerdem waren wir in Köln bei Fats Domino, der war leider nicht richtig in Form bei dem Konzert, eine kleine Enttäuschung.

Später in Essen bei den Shadows, die waren super!

In Hamburg waren wir zweimal zum Musical: „Buddy“

das ging über den Werdegang von Buddy Holly zusammen mit Big Bopper und Ritchy Valens und deren Tod per Flugzeug-Absturz.

Phil Everly

Gestern ist er seinem Lungenleiden erlegen, Phil Everly, der Jüngere der Everly-Brothers.

Mein Mann fuhr oft zu den Treffen der diversen Everly-Clubs in Holland.

1973 trennten sich die beiden.

1980 war der Ältere Don allein auf Tour, wir trafen ihn in Frankfurt.

Hier liegt sogar seine Hand auf meiner Schulter, ich war soooo aufgeregt.

IMG_1849Don Everly FF 1980

 1983 war das Reunion-Konzert der beiden Brüder  in London, das mein Mann auch live erlebte.

IMG_1851Everly Reunion 1983

Ein Freund meines Mannes aus Kassel schenkte ihm dieses Bild von Don  (links) und Phil (rechts)

IMG_1848Sen14

Phil war immer der  Drahtige.

1988 waren wir zum Konzert in Hamburg und einmal mit den Fans aus Holland in London, in der alten Wembley-Arena. Die Überfahrt war recht stürmisch. Wir aßen auf  dem Schiff zu Mittag, schaukelten mit den Wellen aktiv und hatten unseren Spaß.

Dann wollte ich mir die Hände waschen gehen, doch jedes Waschbecken, jede Toilette war besetzt.  Die Frauen hatten alle bleiche bis grüne Gesichter. Also nix mit Händewaschen, lach. Wir begaben uns gezwungener Weise aufs offene Deck, da waren Holz-Liegestühle. Auf meinen Händen bekam ich weiße Flecken, also legte ich mich auf einen solchen Liegestuhl und machte intensive Bauchatmung, und alles war ok. Denn es schaukelte gewaltig, wir hatten Windstärke 8, wurde uns irgendwann berichtet.

Ich weiß noch, wie teuer es war, in London zu speisen.

Das Konzert war natürlich wunderbar. Die beiden mit ihren schönen Stimmen, die so gut zueinander passten. Das war schon ein besonderes Erlebnis. 

R.i.P  –  Phil Everly