Meine Tage oder Nächte im Schlaflabor – 1

Um 11 Uhr sollten wir da sein. Also wieder zur Anmeldung auf Ebene 5, wo die Sprechstunde war.  – Falsch! Auf die Ebene 14 müssen wir. Da gibt es eine extra Anmeldung. Da sitzt schon ein Mann und wartet. Er meint, das dauert!

Die Zeit geht voran, wir sind schon fast bei 11 Uhr. Als wir dann dran sind, wundert es nicht, dass es lange dauert. Sie nimmt einen Abstrich aus dem Mund, nimmt Blut ab. Und das alles bei der Anmeldung. Endlich geschafft! Zimmer 422. Was für ein großer Raum! Da kann ich gut mit dem Rollator gehen.

IMG_9980UKM 6-15

Die Aussicht ist genial! Unterwasserkirche links mit dem dunklen quadratischen Turm, da gegenüber ist ja das Antiquariat, in dem Wilsberg immer spielt. Dann  weiter rechts der Dom mit seinen zwei Türmen, und die Lambertikirche mit dem hohen Turm, wo die drei Käfige „mit“ den Wiedertäufern zu sehen sind.

IMG_9981UKM 6-15

an dieser evangelischen Lukas-Kirche müssen wir immer vorbei, wenn wir zur Uni-Klinik fahren.

IMG_9983UKM 6-15

Die Ärztin war da, nahm noch einmal alle Daten auf. Dass es Ende 2012 begonnen hat. Wer hätte damals gedacht, dass ein langsameres Gehen zur ALS führen würde… Zum Abend wurde ich verkabelt. Im Gesicht, auf dem Kopf, am Hals, Gurt direkt unter den Armen und auf dem Bauch. Die unzähligen dünnen Kabel wurden alle auf einem Block in bestimmte Löcher gesteckt. Das Ganze wurde dann in diese Tasche gepackt, die ich nachts mitnehmen musste.

IMG_0014UKM 6-15

Es wurde Gymnastik angesagt: Augen fest zu, blinzeln, von rechts nach links gucken und wieder zurück, die Augen rollen. Und die Nacht begann. Boah, war der Apparat laut! Ich dachte, ich hätte gar nicht geschlafen. Aber sie haben festgestellt, dass ich 4 Stunden geschlafen habe. Eigentlich alles ok, nur im Traum, da wird mehr CO² frei. Und das ist nicht gut.

Advertisements

62 Kommentare (+deinen hinzufügen?)

  1. vivilacht
    Jun 18, 2015 @ 04:53:22

    die Aussicht ist wirklich gut und danke fuer die Erklaerungen dabei

    Ich wusste auch nicht, dass der Anfang schon 2012 war, das stimmt, du hattest etwas Probleme mit dem Fuss. Aber dass es so anfaengt, meine liebe Baerbel, das hattest du ja auch nicht gewusst.
    Du hast also die Nacht mit einem Kabelsalat in der Tasche verbracht. Klingt irgendwie gut.
    Ich hoffe, dass durch den „Salat“ sie dir dann irgendwie weiterhelfen koennen, dass es auch etwas fuer dich bringt! Alles alles Liebe

    Antwort

    • minibares
      Jun 18, 2015 @ 14:48:11

      Tja, in der Rückschau wird einem so einiges klar, meine liebe Vivi.
      Wer hätte das gedacht, dass es zu solch einer dramatischen Krankheit fuehrt….
      An den Kabel-Salat habe ich mich gewoehnt, das ging ganz gut.
      Auch umdrehen nachts war kein Problem.
      Und tagsueber ging es auch ganz gut.
      Immerhin konnten sie sehen, wann ich traeume….

      Antwort

  2. Winnie
    Jun 18, 2015 @ 05:14:14

    Spannend, was man da so erlebt oder auch nicht :-/

    Antwort

  3. Claudia
    Jun 18, 2015 @ 05:39:34

    Liebe Bärbel,
    das sind ganz interessante Erfahrungen, die Du da gemacht hast! Ich hoffe, sie haben Dir geholfen!
    Eins muß ich sagen, die Aussicht, die Du da hattest, ist wirklich wunderschön ;O)
    Ich wünsch Dir einen schönen und fröhlichen Tag!
    ♥ Liebe Grüße , Deine Claudia ♥

    Antwort

    • minibares
      Jun 18, 2015 @ 14:54:16

      Liebe Claudia, ja, es hat mir geholfen, das ist wahr.
      Aber erst nach der 2. Nacht.
      Oh ja die Aussicht auf Münster ist schon sehenswert, lach.
      deine Bärbel

      Antwort

  4. leonieloewin
    Jun 18, 2015 @ 05:43:02

    Oh ja, was für eine Prozedur. Hoffentlich hilft Dir das nun ein wenig. Ich kann mir vorstellen, dass ich unter solchen Bedingungen gar nicht schlafen würde. Gut, dass Du wieder zu Hause bist. Liebe Grüße Leonie

    Antwort

  5. Flachlandliebe
    Jun 18, 2015 @ 06:05:18

    Waren die Tage und Nächte dort für Dich bzw. Deinen behandelnden Arzt aufschlussreich? LG Elke

    Antwort

  6. Babbeldieübermama
    Jun 18, 2015 @ 07:12:03

    Eine lästige Untersuchung, liebe Bärbel Ich habe sie schon dreimal hinter mir und auch ich habe nachts zuviel CO2, somit ist mein teures Gerät, was ich am Anfang bekommen habe, nutzlos.
    Liebe Grüße von Bärbel

    Antwort

    • minibares
      Jun 18, 2015 @ 15:30:11

      Meine liebe Bärbel, schon drei Mal, das ist ja echt nervig.
      Was du schon alles hinter dir hast, können wir wohl gar nicht ermessen.
      Habe auch ein teures Gerät, aber damit klappt es noch nicht, wir müssen noch üben.
      deine Bärbel

      Antwort

  7. Gisel@
    Jun 18, 2015 @ 09:06:15

    Ich vermute mal, daß ich mit so einer Verkabelung gar nicht geschlafen hätte. Habe auch ohne das Ganze sehr oft schlaflose Nächte ;).
    LG Gisela

    Antwort

    • minibares
      Jun 18, 2015 @ 15:32:07

      Oh, liebe Gisela, das ist nicht gut, oft schlaflose Nächte.
      Hast du Sorgen? Versuche es mit Meditation, die kann gut helfen.
      Aber so allein im Zimmer, da kam der Schlaf dann doch.
      Viele Grüße Bärbel

      Antwort

  8. Beate Neufeld
    Jun 18, 2015 @ 09:18:19

    Na das mit dem Schlafen im Schlaflabor, das stelle ich mir auch sehr schwierig vor! Mein Mann hat diese Prozedur auch schon mal durchgestanden.
    In welcher Stadt warst Du denn?.Sieht schön aus.
    Sei mir herzlich gegrüßt.
    Beate

    Antwort

  9. do
    Jun 18, 2015 @ 10:07:29

    Konntest du dich denn so verkabelt und mit Tasche überhaupt bewegen? Ich gebe zu, mir würde vor so einer Nacht im Labor grauen …
    Aber du hast es geschafft, und nicht nur die eine. Toll.
    Herzlich, do

    Antwort

    • minibares
      Jun 18, 2015 @ 15:37:37

      Oh ja, liebe Do, der Gurt um die Schulter war schön lang. Die Tasche lag links neben mir, ganz locker.
      Beim Umdrehen habe ich nach ihr gefühlt, damit sie nicht rausfällt, lach.
      deine Bärbel

      Antwort

  10. Traudi
    Jun 18, 2015 @ 10:38:28

    Interessant, was da alles gemessen und ausgewertet werden kann. Ich stelle mir das Schlafen mit so vielen Kabeln unbequem vor, falls ich überhaupt schlafen kann.
    Viele Grüße
    Traudi

    Antwort

  11. HoetusPoetus
    Jun 18, 2015 @ 10:42:39

    ….. na toll – und ich freu mich noch für dich, dass du keine schnarchende Bettnachberin hast …. dann so was … nen lauten Apparat…..

    ….die Aussicht über die Stadt ist ja echt schön … zwar keine Berge …
    ich bin DA ja wie „Heidi“ … ich vermisse immer sofort die Berge…

    GANZ zauberhafte Grüße … Katja

    Antwort

    • minibares
      Jun 18, 2015 @ 16:19:50

      Liebe Katja, du weißt ja, das Münsterland ist platt, lach.
      Heidi, deine Berge sind woanders, grins.
      Und im 14. Stock wird auch kein Fenster geöffnet, also auch keine Fliegen oder Mücken im Raum.
      Ganz liebe Grüße an dich ❤
      deine Bärbel

      Antwort

  12. Kaeferchen
    Jun 18, 2015 @ 10:57:37

    Einschlafen mit all den Kalben und Apparaturen an einem dran ist bestimmt sehr schwierig. aber irgendwann ist man dann wohl doch so müde, das der Körper einfach sein Recht fordert, auch wenn es einem selbst vorkommt, als hätte man praktisch nicht geschlafen.

    lg gabi

    Antwort

    • minibares
      Jun 18, 2015 @ 16:24:34

      Liebe Gabi, genau so ist es.
      Obwohl die Kabel nicht sehr stören, aber im fremden Bett, die erste Nacht ist immer sozusagen ohne Schlaf bei mir.
      Liebe Grüße Bärbel

      Antwort

  13. ute42
    Jun 18, 2015 @ 11:10:56

    Der Blick aus deinem Zimmer war ja wunderschön. Aber so eine Nacht im Schlaflabor ist wohl deinem Bericht nach nicht gerade angenehm. Ich hoffe, es hat dir wenigstens etwas geholfen.

    Antwort

  14. Beate NR
    Jun 18, 2015 @ 11:24:32

    Liebe, was Du alles erleben musst! Und kannst noch die schöne Aussicht bewundern. Hab gleich die „Unter-/Überwasserkirche“ in Münster gegoogelt))))
    Das Antiquariat kenn ich gar nicht, guck nicht so oft Fernsehen, weil ich es immer vergesse/verpasse.
    Das Zimmer sieht ganz nett aus, bloß so verkabelt schlafen – da muss man schon eine gute Portion Entspannungstechniken und Meditationspraxis mitbringen.
    Hast Du sowas dabei gemacht. dass dir 4 Stunden gelungen sind?
    Dank dir für den Einblick – bin schon gespannt auf Folge 2.

    Antwort

    • minibares
      Jun 18, 2015 @ 16:46:45

      Meine liebe Beate, Meditation mache ich seit Monaten, und wenn ich einmal tief Luft hole, beginnt das inzwischen schon von selbst.
      Ja, in dem Zimmer habe ich mich wohlgefühlt.
      Im Prinzip haben die vielen Kabel nicht gestört, nur auf der Toilette, lach.
      deine Bärbel

      Antwort

  15. Renate
    Jun 18, 2015 @ 11:53:52

    Wenn man so verkabelt ist, kann man wohl schlecht schlafen; trotzdem
    wars Du 4 Stunden im „Träumeland“!
    Was man alles über sich ergehen lassen muss, gell?
    Aber das ist ja noch auszuhalten!!!
    Obs es was gebracht hat? Du wirst es uns noch berichten!
    Eine schöne Aussicht hattest du, das stimmt!

    Liebe Grüße * Renate *

    Antwort

    • minibares
      Jun 18, 2015 @ 16:48:52

      Meine liebe Renate, die vielen dünnen Kabel, ich habe mich gewundert, dass die Ärztin wußte wo die alle reinmüssen.
      Ein wenig hat es was gebracht, doch, doch.
      deine Bärbel

      Antwort

  16. kowkla123
    Jun 18, 2015 @ 13:37:22

    ich kann es mir gar nicht vorstellen, aber man schafft viel, wenn man muss, nicht wahr, alles Gute, Klaus

    Antwort

  17. keinbisschenleise
    Jun 18, 2015 @ 13:53:28

    Liebe Bärbel,

    da kann man ja nur hoffen, dass es auch was bringt und sie dir helfen konnten.

    Ich wünsche es dir sehr
    und grüsse dich ganz lieb,
    deine Uschi

    Antwort

  18. bruni8wortbehagen
    Jun 18, 2015 @ 13:54:21

    Verkabelt schlafen zu müssen kann ich mir gar nicht vorstellen.
    Ich habe jetzt 5 wochen Schlafen auf einer Seite nur hinter mir und immer Vorsicht mit der lädierten Schulter, aber auch noch überall und nirgends Kabel, das kann nicht einfach sein.
    Du hast es ja ganz gut hinter Dich gebracht, liebe Bärbel

    Liebe Grüße zum Regentag von Bruni

    Antwort

    • minibares
      Jun 18, 2015 @ 20:03:58

      Oh jee, liebe Bruni, 5 Wochen lang auf der selben Seite schlafen, das muss ja schlimm sein. Ging denn auch der Rücken?
      Die Kabel waren gut verklebt, die waren kein Problem.
      Nur wenn ich nachts mal zur Toilette wollte, musste ich klingen, damit ich abgenabelt werde. Denn da war alles hoch technisiert.
      deine Bärbel

      Antwort

  19. Soni
    Jun 18, 2015 @ 16:39:18

    Die Aussicht ist ja toll, aber der Rest – gruslig, ich würde glaub die Krise kriegen, wenn ich so verkabelt werden würde.

    LG Soni

    Antwort

    • minibares
      Jun 18, 2015 @ 20:06:25

      Liebe Soni, von meinem Kopf habe ich leider kein Foto gemacht, lach.
      Sie gingen bis seitlich an die Augen.
      Aber liegen damit war kein Problem, echt nicht.
      Viele Grüße Bärbel

      Antwort

  20. Träumerle Kerstin
    Jun 18, 2015 @ 17:16:15

    Kann man denn überhaupt schlafen mit so vielen Kabeln am Körper? Da muss man wohl auch wollen und sich davon nicht stören lassen.
    Aber Hauptsache ist doch, dass sie alles genau untersuchen und Dir vielleicht helfen können.
    Liebe Grüße von Kerstin.

    Antwort

  21. Silberdistel
    Jun 18, 2015 @ 18:46:36

    Ein bisschen Kabelsalat haben ich mit mehrmaligem Langzeit-EKG auch schon hinter mir. Etwas störend ist das schon und Du hattest ja noch wesentlich mehr Kabel überall am Körper verteilt. Aber was schafft man nicht alles, wenn es sein muss?
    Aber schön ist es, was man heutzutage durch solche Untersuchungen doch alles feststellen kann und sicher können die Ärzte bei vielen Patienten dann hinterher auch helfend und heilend eingreifen. Ich hoffe, auch für Dich hat es Positives gebracht und nicht nur die Erfahrungen mit einem Schlaflabor.
    Die Aussicht aus dem Fenster dort hat sicher auch ein wenig für alles entschädigt, oder? Die könnte doch glatt schlaffördernd sein, so schön wie sie ist 😉
    Liebe Grüße von der Silberdistel

    Antwort

    • minibares
      Jun 18, 2015 @ 21:46:09

      Liebe Silberdistel, ich dachte an ein EEG in weit vergangenen Zeiten.
      Denn der Kopf war auch voll mit angeklebten Dioden.
      Genau, gut, dass sie so etwas untersuchen können, das ist schon prima.
      Ja genau, sie können mir helfen.
      So hat es also gelohnt.
      deine Bärbel

      Antwort

  22. gsharald
    Jun 18, 2015 @ 19:54:47

    Liebe Bärbel,

    ich war schon mehrmals im Schlaflabor. Ich habe trotz der Verkabelungen gut geschlafen. Jetzt habe ich eine Maske die mit Gurten am Kopf befestigt wird und Mund und Nase umschließt. Ich kann auch damit sehr gut schlafen. Ich denke, wenn es zum Erfolg kommt muss man auch ein paar Unannehmlichkeiten in Kauf nehmen. Aber bei Dir wars ja nicht wegen dem Schnarchen.

    Liebe Grüße und alles Gute für Dich
    Harald

    Antwort

    • minibares
      Jun 18, 2015 @ 21:47:59

      Genau so eine habe ich auch. Aber es klappt noch nicht so richtig.
      heute Nacht war da ein Klackern in der Maske.
      ich musste aufhören.
      Na gut, 3 Stunden sollen möglichst sein. Die waren es.

      Antwort

  23. TBW-PUR
    Jun 18, 2015 @ 20:52:02

    alles Liebe ❤

    Antwort

  24. Emily
    Jun 18, 2015 @ 21:07:58

    Du meisterst deinen Weg ganz erstaunlich, liebe Bärbel und danke dafür, dass du uns an deinen Erlebnissen teilhaben lässt. Im Schlaflabor war ich noch nie. Man muss vermutlich versuchen sich fallen zu lassen und hoffen, dass es klappt.
    AllesLiebe für dich, Emily

    Antwort

  25. Anna-Lena
    Jun 18, 2015 @ 21:21:49

    Eine grauenhafte Vorstellung, so verkabelt schlafen zu müssen und auch deine jetzige Maske stelle ich mir nicht angenehm vor.
    Da bin ich ja mit meiner nächtlichen Knirschschiene ein Waisenkind 😦 .

    Antwort

    • minibares
      Jun 18, 2015 @ 21:51:38

      Liebe Anna-Lena, grauenhaft war es nicht.
      Eigenartig eher, lach.
      Ja, diese Maske ist schon was.
      Noch klappt es nicht wirklich.
      Ach, du trägst eine Knirsch-Schiene. Naja, damit kannst du wohl leben.
      deine Bärbel

      Antwort

  26. elisabetta
    Jun 18, 2015 @ 23:23:25

    Es heißt immer, der Mensch wächst mit seiner Aufgabe und seinen Problemen. Deine Erlebnisse aber, liebe Bärbel, sind ja schon ganz heftig und da braucht man eine extra Portion Gemüt und Ruhe, um alles zu meistern.
    Dass ich Dich grenzenlos bewundere weißt Du, denn meist kann sich jemand, der nicht selbst von diesen Dingen (Krankheit) betroffen ist, kaum eine Vorstellung machen, was Du alles hinter Dich bringst. Dass Du auch noch im Blog alle informierst ist eine besondere Leistung, die man nicht genug schätzen kann. Wer weiß schon, was ihn im nächsten Monat erwartet – vielleicht der erste Schub von ALS. Gott behüte nicht, aber wissen tun wir nicht was uns blühen könnte. ;-(
    Vielen Dank für Deine Worte.
    Liebe Grüße
    Elisabetta

    Antwort

    • minibares
      Jun 19, 2015 @ 15:55:54

      Liebe Elisabetta, es begann ganz harmlos Ende 2012, dass ich zu Fuß keine Leute mehr überholen konnte, wie ich das immer gern getan habe.
      Wer hätte da an solch eine schlimme Krankheit gedacht???
      Leider ist es so, dass immer mehr an ALS erkranken.
      Die alten Gifte wie Amalgam haben dem Körper arg zugesetzt.
      Genau darum schreibe ich auch hier über meine Erfahrungen mit ALS.
      Damit ich eventuell anderen damit helfen oder Mut machen kann.
      deine Bärbel

      Antwort

  27. OceanPhoenix
    Jun 19, 2015 @ 17:39:02

    Danke dir sehr, dass du uns das alles hier so berichtest und zeigst, liebe Bärbel, das ist wirklich toll – und damit hilfst du ganz sicher auch anderen.

    Deine Aussicht ist wunderschön gewesen, das hat bestimmt auch ein bißchen geholfen, oder? Wilsberg schaue ich übrigens auch gern, und von den Wiedertäufern habe ich mal einen Film gesehen ..

    Ganz liebe Grüße zu dir, und ein schönes Wochenende wünscht dir
    Ocean

    Antwort

    • minibares
      Jun 19, 2015 @ 18:05:53

      Meine liebe Ocean, das hoffe ich sehr, anderen helfen zu können.
      Ja die Aussicht war genial.
      Der knuffelige Wilsberg ist immer Klasse.
      Oh, wie schön, dann weißt du ja bestens Bescheid über die Wiedertäufer.
      Herzlichen Dank, gleich müssten Tochter und ihr Mann hier auftauchen.
      deine Bärbel

      Antwort

  28. Agnes
    Jun 19, 2015 @ 21:25:43

    Die Aussicht auf Münsters City ist ja super, warst Du in der Uniklinik?
    Ich hoffe sehr, dass die Ergebnisse der Untersuchung wenigstens in irgendeiner Form für Dich Besserung bringt, dann hat sich die Strapaze doch gelohnt.

    Antwort

  29. suebilderblog
    Jun 22, 2015 @ 17:51:02

    Ich stelle es mir sehr unangenehm vor, so überhaupt einschlafen zu können. Ich glaube, da würde ich stundenlang wach liegen…..
    Auf jeden Fall hattest Du ein sehr schönes Zimmer mit einer Traum-Aussicht, das hat ja auch nicht jeder.

    Antwort

    • minibares
      Jun 22, 2015 @ 18:51:11

      Liebe Susanne, so langsam, langsam kommt es.
      Aber es dauert erheblich länger einzuschlafen, als es vorher war.
      Aber es soll helfen. Also mache ich es.
      Ja das Zimmer war genial. Sowas hatte ich noch nie.
      deine Bärbel

      Antwort

  30. buchstabenwiese
    Jun 26, 2015 @ 12:11:45

    ❤ ❤

    Antwort

Kommentare werden per Hand freigeschaltet

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: