Nostalgie – Weihnachten

Logo nostalgie-miniDieses Mal ist passend,

Weihnachten das Thema, das Doro vorgegeben hat.

Ich kann mich gut erinnern. Ich war noch nicht in der Schule, aber ich durfte morgens früh mit in die Uchte. Das ist eine frühe Christ-Mette. Sie begann um 5 Uhr morgens. Was war ich stolz, da mit hin zu dürfen.

Wir wohnten Parterre, im dritten Stock lebten Evangelen, die am Heiligen Abend ihre Bescherung hatten. Einmal bekam die Rita da oben Rollschuhe. Damals noch mit Eisenrollen. Sie fuhr durch die Küche, was der größte Raum der Wohnung war. Das konnten wir leider bestens hören, lach. An Schlafen war fast nicht zu denken. Aber irgendwann ging auch diese Familie schlafen.

Wenn die Uchte aus war, ging mein Vater meist etwas eher weg, was ich nicht mit bekam. Er schloß das bis dahin verschlossene kleine Zimmer auf, zündete die Kerzen an.

Was war das ein Staunen, der leuchtende Christbaum! Oben auf dem Schrank hatte mein großer Bruder immer eine Krippenlandschaft aufgebaut. Leider gibt davon keinerlei Fotos. Lametta hing neben der Kugeln natürlich auch am Baum. Das wurde nach den Feiertagen immer schön ordentlich abgenommen, und säuberlich verpackt. Aber dick haben wir es nie aufgetragen.

Auf alle Fälle gab es immer Überraschungen zu Weihnachten, meine Mutter strickte und häkelte für meine Puppe, sie half dem Christkind.  

Ein Bild mit ein wenig Christbaum konnte ich finden.

Strohsterne, silberne Kugeln, Lametta. Rechts meine Mutter, dann mein Schwager, meine Schwester. Daneben mein Cousin. Und die Hand meines Vaters ist zu erkennen, an der Gitarre. Wir haben ja fleißig Weihnachtlieder gesungen.

IMG_8470Sen 12 14

und später in der Küche beim Essen in der Mitte meine Eltern, links mein Bruder mit Frau, rechts meine Schwester mit Mann.

IMG_8471Sen 12 14

Zu Weihnachten sind wir auch oft zu meiner Schwester gefahren. Hier ist ihr kleiner Sohn gerade 3 Monate alt.

IMG_8472Sen 12 14

Nur einmal war ich enttäuscht. Wir hatten uns ein Service ausgesucht. Und das gab es dann zu Weihnachten. Teuer genug war es wahrlich. Aber ich war sowas von enttäuscht, keine Überraschung.

Inzwischen habe ich oft unsere einfache Krippe aufgenommen und unsere künstlichen Bäumchen. Die mir das Leben kurz vor Weihnachten echt erleichtern.

IMG_4949Weste

Mein Mann mag die farbigen Kerzen so sehr. 

Und unsere einfache Krippe – ohne Haus…

IMG_5561 Krippe

Inzwischen haben wir eine ganz winzige aus Holz.

Advertisements

40 Kommentare (+deinen hinzufügen?)

  1. Kaeferchen
    Dez 16, 2014 @ 09:51:22

    ja Bärbel, die Weihnachtszeit ist auch für mich einen Zeit an der die Gedanke oft zurück schweifen in die eigene Kindheit und ich mich erinnere, wie ich dies Zeit als Kind erlebt habe

    lg gaib

    Antwort

  2. vivilacht
    Dez 16, 2014 @ 09:53:36

    wie schoen, deine ERinnerungs bilder. Alles Liebe von einer immer noch gestressten

    Antwort

  3. Gedankenkruemel
    Dez 16, 2014 @ 11:20:17

    Wie wunderschön diese Erinnerungen und in Fotos
    ganz besonders liebste Bärbel..
    deine Elke

    Antwort

  4. kowkla123
    Dez 16, 2014 @ 12:25:38

    Liebe Bärbel, so eine zurück Erinnerung ist nicht schlecht, ich erinnere mich nicht so gerne, wir hatten echt kaum schöne Erinnerungen, leider, beste Grüße, Klaus

    Antwort

  5. Amorak
    Dez 16, 2014 @ 13:48:44

    und wo warst du :0)

    Antwort

  6. Gudrun
    Dez 16, 2014 @ 15:43:48

    Erinnerungen sind doch etwas Schönes, gell? Ich habe auch gerade in meinem Album geblättert. 🙂 Ich wollte mich daran erinnern, was ich als Kind für Wünsche hatte.
    Liebe Bärbel, ich schick dir liebe Grüße.

    Antwort

    • minibares
      Dez 16, 2014 @ 21:21:20

      Meine liebe Gudrun, von Geschenken habe ich kein einziges Bild finden können, also auch nicht, was ich bekommen habe. Es war immer bescheiden, das ist wohl klar.
      Ganz liebe Grüße an dich, meine Gudrun ❤
      deine Bärbel

      Antwort

  7. Elisabeth J.S.
    Dez 16, 2014 @ 18:22:35

    Ich mag gerne Erinnerungen an die alten Zeiten.
    Ein schöner Post mit so tollen Fotos!
    liebe Grüsse Elisabeth

    Antwort

  8. Lutz
    Dez 16, 2014 @ 20:36:29

    Hallo Bärbel . Das kommt mir alles sehr bekannt vor. War bei uns genauso. Bescherung war auch erst immer am 1. Weihnachtstag nach der Messe. Im Gegensatz zu meinem Spielkamerad der war evangelisch und bekam seine Geschenke schon am Hl. Abend. Euch noch einen schönen Abend. L.G.

    Antwort

    • minibares
      Dez 16, 2014 @ 21:42:39

      Tja, so war das damals bei uns Katholiken.
      Meine Oma hatte am 24.12. Geburtstag, so waren wir oft am Heiligen Abend nachmittags bei ihr. Und sie hatte – nach alter Tradition – als zweiten Vornamen den Namen des Tages: Eva, an dem Tag ist Adam und Eva.
      Liebe Grüße Bärbel

      Antwort

  9. khecke
    Dez 16, 2014 @ 22:46:16

    Hallo Baerbel,
    wahrscheinlich denkt man vor Weihnachten oft an seine Kindheit zurueck, wie es war. Ich lebte damals in Schlesien noch vor dem Krieg auf einem Gut und wir Kinder konnten, kaum darauf warten bis das Christkind endlich am 24. Dezember abends kam – also unsere Familie war katholisch. Das Feiern von Weihnachten erst am 25. morgens, habe ich erst in Amerika kennen gelernt.

    Das schlimmste Weihnachten war im Dezember 1944. Erst starb mein Grossvater am 8. Dezember und ich wurde kurz nach Weihnachten am 28. Dezember zum Volksturm eingezogen, obwohl ich erst knapp 11 Jahre alt war – aber sie brauchten jeden, um das „Vaterland zu retten“. Habe ich aber doch nicht geschafft und war froh diesen ganzen Mist mit Hunger, Kaelte und Schiesserei ueberhaupt zu ueberleben.

    Auch die ersten Weihnachten direkt nach dem Krieg, waren alles andere als schoen. ich war dann nach Hamburg gekommen und alles wurde von Jahr zu Jahr besser und ausserdem konnten wir als Familie teilweise zu Weihnachten wieder zusammen kommen, was wahrscheinlich wichtiger war als Geschenke.
    Allerdings schafften es meine Mutter und meine beiden Schwestern erst 1950, der damaligen Ostzone zu entfliehen, da sie es erst einige Zeit nach mir aus Schlesien geschafft hatten und dann die innerdeutsche Grenze schon dicht war.

    Antwort

    • minibares
      Dez 16, 2014 @ 23:07:32

      Lieber Karl-Heinz, das sind ja ganz spezielle Erinnerungen an Weihnachten.
      Da hast du ja allerhand erleben müssen.
      Stimmt 1950 gab es schon das geteilte Deutschland.
      Aber so richtig dicht war die Grenze zu der Zeit, denke ich, noch nicht.
      Wie gut, dass ihr euch wieder finden konntet, nach dem ganzen Wirrwarr um und nach dem Krieg.
      Liebe Grüße Bärbel

      Antwort

  10. giftigeblonde
    Dez 16, 2014 @ 23:03:08

    Liebe Bärbel, danke fürs Mitnehmen in deine Erinnerungen!
    Liebe Grüße Sina

    Antwort

  11. regenbogenlichter
    Dez 16, 2014 @ 23:28:21

    Liebe Bärbel,
    schön deine Erinnerungen. Und mir kommen diesen Advent ganz viele Erinnerungen „unter“ und wenn es der Adventskalender mit Pralinen ist, dessen Bild mich sehr an den Weihnachtstisch und Geschenke aus der Kindheit erinnern. Der musste mit.
    Liebe Grüße
    Ute

    Antwort

    • minibares
      Dez 16, 2014 @ 23:34:18

      Du hast es nicht mitbekommen, dass unsere Ernährung umgestellt wurde.
      Keine Süßigkeiten, kein Kuchen, kein Schweinefleisch, kein Brot, nichts Geräuchertes, keine Wurst. usw…
      Aber uns schmeckt es hervorragend.
      Adventskalender mit Pralinen, das liest sich echt interessant. Kenne ich gar nicht.
      deine Bärbel

      Antwort

      • regenbogenlichter
        Dez 16, 2014 @ 23:40:58

        Oh, mal mindestens das Brot würde mir sehr fehlen. Aber wenn es euch schmeckt, ist es ja perfekt. 🙂
        Der Kalender ist von einer bekannten Schweizer Schokoladenfirma. 😉
        Sonst sind mir die Schokoladenkalender zu öde… In dem einen Laden hier in Sonthofen, habe ich noch wunderhübsche, nur mit Bildern, so wie früher gesehen. Die liebe ich, auch Kindheitserinnerung.
        deine Ute

        Antwort

        • minibares
          Dez 17, 2014 @ 12:53:36

          Wir sind einfach auf glutenfreies Brot übergegangen, da mein Mann das sowieso braucht, wie wir letztens erfahren haben, war das die richtige Entscheidung.
          Ich hatte ein paar Jahre einen Adventskalender von der Kirche, der war immer sehr schön, mit Bastelanleitungen, wunderschönen Geschichten.
          Die mit Schokolade haben wir schon lange nicht mehr gekauft.

          Antwort

  12. bubblegumcandy - life american style
    Dez 17, 2014 @ 02:23:52

    liebe Baerbel, das sind doch wunderschoene erinnerungen an die du uns teilnehmen laesst und dazu noch mit so schoenen bildern. das wort uchte kannte ich nicht, aber ich kann mir gut vorstellen wie stolz du damals warst, dass du da mit durftest.
    dein weihnachtsbaeumchen gefaellt mir total gut.

    lg
    Sammy

    Antwort

    • minibares
      Dez 17, 2014 @ 21:40:51

      Liebe Sammy, ja, ich dachte, ich hätte kein Foto aus alten Zeiten mit einem Weihnachtsbaum. Aber es kam doch einer, lach.
      Ja, die Erinnerungen sind nur Gute.
      Genau, noch so klein und schon mit am sehr frühen Morgen zur Kirche, ein tolles Erlebnis. und auf dem Rückweg sangen wir Weihnachtslieder.
      Dieses Bäumchen haben wir immer noch, steht wieder da.
      deine Bärbel

      Antwort

  13. elisabetta
    Dez 17, 2014 @ 11:52:15

    Liebe Bärbel – DANKE – dafür, dass Du uns an Deinen Erinnerungen teilhaben lässt. Fotografieren war in meiner Familie nicht sooo üblich und deshalb besitze ich auch ganz wenige Fotos aus meiner Kindheit ( die es aber immer Wert gewesen wäre, bildlich festzuhalten) Ich muss mit meinen Erinnerungen im Kopf vorlieb nehmen und die sind durchwegs sehr positiv.
    Ich wünsche Dir noch einen schönen „Rest“-Advent und liebe Grüße schicke ich Dir obendrein. 😉
    Elisabetta

    Antwort

    • minibares
      Dez 17, 2014 @ 21:42:58

      Liebe Elisabetta, dass du keine Fotos hast ist wirklich schade.
      Aber schön, dass du gute Erinnerungen hast, das ist wichtig für solch ein schönes Fest wie Weihnachten.
      Herzlichen Dank, auch dir noch eine gute Adventszeit
      deine Bärbel

      Antwort

  14. Emily
    Dez 17, 2014 @ 20:22:52

    Wundervolle Erinnerungen, liebe Bärbel und danke dafür, dass du uns mitgenommen hast. Ich selbst habe keine Bilder mehr aus dieser Zeit, was ich sehr bedaure. Allerdings habe ich sie wirklich alle im Gedächtnis und ich bin dankbar dafür.
    Alles Liebe, deine Emily

    Antwort

    • minibares
      Dez 17, 2014 @ 21:44:32

      Meine Emily, das ist echt ein Manko, wenn man keine Fotos aus der Kindheit besitzt. Ich bin heilfroh, dass ich ab und zu mal reinschauen kann.
      Klar sind die Erlebnisse im Gedächtnis, das ist wenigstens etwas…
      deine Bärbel

      Antwort

  15. Silberdistel
    Dez 18, 2014 @ 18:17:25

    Ich habe auch schöne und z.T. ähnliche Erinnerungen wie Du, liebe Bärbel. Ich weiß auch noch, dass es Zeiten gab, zu denen wir das Lametta nach Weihnachten wieder fein säuberlich vom Baum nahmen und für das nächste Weihnachtsfest aufhoben. Rollschuhe gab es auch bei mir einmal zu Weihnachten. Allerdings habe ich sie nicht in unserer Küche getestet 😀
    Schön, dass Du uns an Deinen Erinnerungen hast teilhaben lassen, liebe Bärbel 🙂
    Danke dafür. Ich wünsche Dir und Deinem Mann ein wunderschönes Weihnachtsfest, angenehme Stunden und viel Freude beim gegenseitigen Beschenken. Ich verabschiede mich jetzt erst einmal für ein Weilchen. Mal sehen, wann ich mein Blogtürchen wieder öffne und auch wieder in andere Blogs hineinschaue. Jetzt ist erst einmal Familienzeit 🙂 Also, bis dann und ganz liebe Grüße von der Silberdistel ❤

    Antwort

  16. dorosgedankenduene
    Dez 19, 2014 @ 07:31:00

    Liebe Bärbel, wieder so viele schöne Fotos und Erinnerungen. Komisch, ich wollte auch noch zwei weitere Fotos zeigen, aber ich finde sie einfach nicht obwohl ich weiß das sie existieren. Solche „Hausmusik“ wo jemand ein Instrument an Heiligabend spielt, das kenne ich gar nicht, bei uns kam die Musik immer von der Schallplatte. War auch gut so, so hat mich nie jemand gezwungen die verhasste Blockflöte zu spielen*lach*
    Liebe Grüße Doro

    Antwort

    • minibares
      Dez 20, 2014 @ 14:27:11

      Liebe Doro, dieses Mal erschreckend wenige Fotos aus der alten Zeit, lach.
      Ich spielte Blockflöte, das kam natürlich auch an Weihnachten dran.
      Dazu spielten mein Vater und mein Bruder noch Akkordeon.
      Plattenspieler besaßen wir gar nicht.
      Liebe Grüße Bärbel

      Antwort

Kommentare werden per Hand freigeschaltet

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: