Tag der offenen Abtei

war im Juni auf dem Michaelsberg in Siegburg. Dort wollten wir hin.  Ein Kreisverkehr mit Urlaubsfeeling, Sand, Palmen, Boot usw. Leider durch die Blendung nicht optimal zu erkennen.

Dann waren wir endlich im Bereich, den wir schon vom letzten Mal kennen. An diesen Kegel  kann ich mich erinnern.

Wir müsssen uns ein Parkhaus suchen, den Berg rauf dürfen wir nicht mit dem Auto.  Also nun zufuß rauf, an einem Kinderspielplatz vorbei, der in der Sonne liegt.

Immer an der Wand lang, immer an der Wand lang… auch Klostermauer genannt 😉

Hach, endlich ein Blick aufs Kloster! 1060 wurde es von Erzbischof Anno II. als Benediktiner-Abtei gegründet. Die Abtei Siegburg war so erfolgreich, dass sie noch zwei weitere Klöster gründeten: Saalfeld in Thüringen und Grafschaft im Sauerland.

Die Leute strömen herbei

Durch diese dunkle Gasse müssen wir

der stolze Turm – Saalfeld fiel während der Reformation vom katholischen Glauben ab.

Unter Napoleon wurde das Kloster aufgehoben, Äbte und Mönche wurden in Pension geschickt. Die Abteigebäude wurden als Kaserne genutzt, später als Irrenhaus, aber 1878 als Zuchthaus.

1914 wurde ein Neuanfang gewagt. Obwohl es schwer wurde, da im Krieg dort ein Lazarett eingerichtet werden musste.

1944 wurde das Kloster von Bomben getroffen, es war ein Trümmerlandschaft. Der Aufbau von Abtei und Kirche dauerte gut 20 Jahre. Ab 1970 musste fast eine Rundumerneuerung stattfinden.  Denn das Siegburger Gold, eine Art Tuffstein, war nicht sonderlich haltbar.

Im Klostergarten schaut es abenteuerlich aus…

Immerhin, Bergenien blühen hier nochmal – im Juni

Vermutlich der Heilige Benedikt, zu seinen Füßen schaut es nicht gerade freundlich aus.

Wir sind immer noch draußen, im Klostergarten sind die Kräuter und Gräser mannshoch

Nun sind die Mönche wieder weg, haben das Kloster verlassen.

Fortsetzung folg.

42 Kommentare (+deinen hinzufügen?)

  1. bubblegumcandy
    Aug 28, 2012 @ 04:18:13

    danke fuer die schoenen bilder von eurem ausflug. es ist immer wieder interessant zu sehen wo ihr gerade seid und was ihr da alles seht und erlebt.

    lg
    Sammy

    Antworten

  2. Arven
    Aug 28, 2012 @ 05:42:58

    Ganz tolle Bilder!! Ich liebe alte Klöster und Kirchen, sie haben immer ein bisschen etwas Geheimnissvolles… Ganz toll!!

    Antworten

  3. regenbogenlichter
    Aug 28, 2012 @ 08:38:23

    Na ja, wenn der Mensch weg ist, holt sich die Natur das wieder, was ihr schon vor dem Menschen gehörte. Es mag nicht immer nach dem Geschmack der Menschen sein, aber letztendlich ist es auch Schöpfung. Auch wenn es einem Kloster in dem Fall nicht unbedingt zur Ehre gereicht. 😉
    Aber eine wechselhafte Geschichte hatte es ja schon…
    Liebe Grüße zu dir
    Ute

    Antworten

    • minibares
      Aug 28, 2012 @ 10:14:08

      Liebe Ute,
      immerhin konnte ich noch das „Paradies“ in der Mitte erkennen, aber nur schwach. Ich bin weiß nicht, ob ich davon ein Foto habe, ich hoffe es.
      Ja klar, nun darf alles wachsen, wie es normal wachsen würde. Und es kommt vielerlei dazu, was sonst ausgerupft wurde.
      Die Natur ist eben doch die mit der größeren Ausdauer, möge es so bleiben.

      Viele liebe Grüße an dich ♥

      Antworten

  4. Paleica
    Aug 28, 2012 @ 09:32:03

    das bild mit den sonnenstrahlen ist sehr schön!

    Antworten

    • minibares
      Aug 28, 2012 @ 10:15:12

      Liebe Paleica,
      und doch ist es ein Zufallsprodukt, lach.
      Sowas erkennt man immer erst am Bildschirm 😉
      Und weil ich sowas auch so mag, musste es natürlich mit in den Bericht…

      Antworten

  5. Monika
    Aug 28, 2012 @ 10:43:02

    Schade, dass wir uns verpasst haben 😦

    Ich bin mal gespannt auf Deine Innenaufnahmen …

    (¯`•´¯)
    . ` ♥ ´ liche Grüße
    Monika

    Antworten

    • minibares
      Aug 28, 2012 @ 11:08:33

      Meine Augen haben unablässig gesucht, jede Frau habe ich angeschaut. JEDE!
      Mal hab ich sogar einfach beim Vorbeigehen gesagt: Monika? Aber sie hat nicht reagiert 😉

      Antworten

  6. theomix
    Aug 28, 2012 @ 11:01:31

    Hörma:. 35 (Fünfunddreißig) km (Kilometer). Beim nächsten Mal dann aber, ne?

    Antworten

  7. kowkla123
    Aug 28, 2012 @ 12:32:23

    danke, für die Führung, war sehr schön und interessant, dass ihr euer Auto hinten auch mit minibar zeichen konntet, ist doch ein toller Geck, oder? Alles Gute, KLaus

    Antworten

  8. ute42
    Aug 28, 2012 @ 12:35:34

    Ein sehr wilder Klostergarten 🙂 Aber mir gefällt das ja.

    Antworten

  9. Gedankenkruemel
    Aug 28, 2012 @ 12:56:25

    Danke für den interessanten Bericht und die Fotos
    liebste Bärbel.

    Wenn ich es richtig verstanden habe, ist das Saalfelder
    Kloster all das gewesen ? Oder war es doch Siegburg ?

    Sehr interessant solch alte Kloster zu besuchen.

    Liebste♥Grüsse von deiner Elke

    Antworten

    • minibares
      Aug 28, 2012 @ 13:24:32

      Nein, meine liebste Elke, Saalfeld ist ja in Thüringen, und das ging in der Reformation zu den Protestanten über.
      Hier in diesem Bericht geht es eigentlich nur um Siegburg.
      Ganz liebe Grüße zu dir ♥ meine Elke
      deine Bärbel

      Antworten

  10. katerchen
    Aug 28, 2012 @ 16:12:45

    man braucht nicht selbst los..der Bericht sagt und zeigt einiges.Danke Bärbel für die bequeme Tour..
    LG vom katerchen

    Antworten

  11. Gedankenkruemel
    Aug 28, 2012 @ 16:39:55

    Das Saalfeld in Thüringen ist hatte ich vestanden.
    Aber wohl nicht richtig das alles Siegburg betrifft.
    Jedenfalls finde ich es sehr interessant. Danke
    für die Aufklärung.

    Liebste♥Grüsse Deine Elke

    Antworten

    • minibares
      Aug 28, 2012 @ 17:30:24

      Siegburg war mal so erfolgreich als Kloster, dass sie zwei weitere eröffneten. Das war eben das weit entfernte Saalfeld und das etwas nähere Grafschaft im Sauerland.
      Aber wie es so ist mit Klöstern, irgendwann gehts wieder bergab.
      Und dieses Hauptkloster ist immer noch in Siegburg, auch, wenn nun kein Mönch mehr dort wohnt. Sie haben es erneut aufgegeben….

      Antworten

  12. wolke205
    Aug 28, 2012 @ 18:31:06

    Naja, der Heilige Benedikt schaut aber auch nicht grad freundlich drein, kein Wunder also, dass es zu seinen Füßen ebenso ausschaut 😉

    Klöster hab ich leider noch nicht viele gesehen, dabei sind sie so schön und haben viel zu erzählen 🙂

    Liebe Grüße

    Antworten

  13. Thea
    Aug 28, 2012 @ 19:02:23

    Schön ist Dein Bericht und die Fotos. Danke fürs mitnehmen.
    Stimmt, der Klostergarten ist schon arg verwildert. Schade.
    In den meisten Klöstern wird der Garten aber richtig schön gepflegt.
    LG, Thea

    Antworten

    • minibares
      Aug 28, 2012 @ 19:28:00

      Hier war auch immer alles bestens gepflegt. Nur sind die letzten Patres in verschiedene Klöster übersiedelt. Hier ist niemand mehr.
      Das Ganze wird demnächst von einer Art Carikativer Gesellschaft übernommen, soweit ich weiß.

      Antworten

  14. Ludger
    Aug 28, 2012 @ 22:14:39

    Das Kloster kannte ich noch garnicht. Kenne nur die Benediktiner Klöster in Maria Laach und Gerleve. Aber tolle Aufnahmen. L.G. Ludger

    Antworten

Kommentare werden per Hand freigeschaltet

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: