Kunst braucht kein Museum # 28

Kunst umgibt uns quasi.

Wir sehen sooft Kunst und nehmen sie womöglich gar nicht wahr…

Elke Mainzauber kaum auf die Idee, genau diese Kunst zu zeigen, die, die eben kein Museum braucht.

In Heidelberg sind wir von der Innenstadt aus zum Bahnhof gegangen. Wir wollten unsere Tochter und unseren Schwiegersohn dort abholen. Es sind ja einige km zu laufen bis zum Bahnhof.

Da kamen wir um eine Ecke, und wir stockten beide! Wow, was ist das denn?

Da dreht sich sogar was, das muss ich in zwei Fotos festhalten!

weitergedreht

ein Pferd?

Welch edle Hufe!

aber ein kümmerlicher Schwanz 😉

Da haben wir es ja! Ein Spring-Pferd! – von Jürgen Goertz aus dem Jahr 2000.

Ob das der FußHufabdruck sein soll?

Zum Schluss eine Gesamt-Ansicht

47 Kommentare (+deinen hinzufügen?)

  1. katerchen
    Jul 09, 2012 @ 08:12:03

    ein doller Hafermotor..
    aber er wirkt von der Bewegung her sehr LEBENDIG..toll
    LG vom katerchen

    Antworten

  2. Waldameise
    Jul 09, 2012 @ 08:24:16

    Sehr beeindruckend, liebe Bärbel, was du da für uns eingefangen hast. Sicher gab und gibt es zu diesem Kunstwerk schon unendliche Diskussionen, was es so interessant macht. Das wär ein Projekt für die Schule für einen Aufsatz. Ein jeder müsste beschreiben, was er darin sieht und wie er es empfindet. Sollen z.B. diese Teile am Rücken verkümmerte Flügel darstellen? Und warum? Pegasus? Warum die verdrehten Füße … und und und. Wirklich ein interessantes Projekt, das an diese Stelle gut hinpasst. Der muss wirklich eine große Werkstatt haben, der Herr Goertz.
    Einen schönen Tag wünscht dir die Waldameise

    Antworten

    • minibares
      Jul 09, 2012 @ 15:05:54

      Deine Idee ist großartig, liebe Andrea.
      Zu diesem Pferd gäbe es gewiß viele unterschiedliche Ansichten.
      Und dass es in Heidelberg diskutiert wurde, kann ich mir auch lebhaft vorstellen, lach.

      Antworten

  3. Waldameise
    Jul 09, 2012 @ 08:28:00

    Schau mal, liebe Bärbel, was ich dazu gefunden habe:

    http://www.juergen-goertz.com/blau/blau2.html

    Antworten

    • minibares
      Jul 09, 2012 @ 15:14:54

      Oh, herzlichen Dank, den Link habe ich gleich unter den Namen in den Artikel gelegt. Das sind ja enorme Maße, Es ist ja auch riesig, allein die Hufe sind gewaltig.

      Antworten

  4. rose1711
    Jul 09, 2012 @ 09:08:53

    na … ich weiß noch nicht, ob mir dieses Ding gefallen soll … liebe Bärbel … jedenfalls passte es wunderbar zum Thema. Aber dein neuer Header gefällt mir.— Einen supertollen Wochenstart wünscht dir … Rose

    Antworten

    • minibares
      Jul 09, 2012 @ 15:16:38

      Liebe Rose,
      interessant ist diese Statue auf alle Fälle. Impliziert sie doch Das Druckerwesen…
      vor dem Haus steht sie nämlich.
      Nicht wahr, als Header ist es was ganz anderes. Ich dachte, probier mal, wie’s ausschaut….

      Antworten

  5. Himmelhoch
    Jul 09, 2012 @ 09:08:57

    Vielleicht hätte ich mir das Heidelberger Pferd, das ich natürlich auch fotografieren musste :-), mal so genau ansehen sollen wie du, doch da wir in Berlin schon so ein Ross vom gleichen Künstler haben
    http://chh150845.wordpress.com/2011/11/13/
    hat es mich zu diesem in Heidelberg nicht so hingezogen. Dennoch wirst du es auch bei mir auf dem Blog bald finden.

    Antworten

    • minibares
      Jul 09, 2012 @ 15:20:17

      Danke, liebe Clara, ich habs mir angeschaut, damals ja auch dazu geschrieben. Man sieht, dass es vom selben Künstler ist – ganz klar!
      Wären wir nicht zufuß zum Bahnhof gegangen, wäre uns das wohl verborgen geblieben….

      Antworten

  6. Monika
    Jul 09, 2012 @ 09:46:18

    Oha … dieses „Kunstwerk“ trifft nicht meinen Geschmack …. muß auch nicht 😉 … Die Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden und das ist gut so.

    Ich wünsche Dir eine Woche voller Sonne

    ….。☼ ♥ ☼ 。
    ….☼.\|/☼
    ….❤..(◠‿◠)…❤
    ..…☼./|\☼
    …..。☼ ♥ ☼ 。

    Liebe Grüße
    Monika

    Antworten

  7. Beate Neufeld
    Jul 09, 2012 @ 11:03:52

    Ich war schon lange nicht mehr in Heidelberg, aber an der Ecke bin ich wohl noch nicht vorbei gekommen 😉
    Wäre ein Grund mal wieder hin zu fahren.
    Liebe Grüße von:
    Beate

    Antworten

    • minibares
      Jul 09, 2012 @ 15:42:02

      Liebe Beate, so weit geht der Normal-Heidelberg-Tourist auch nicht. Man bleibt in der Innenstadt, eventuell noch bis zum Bergfriedhof…und natürlich aufs Schloss 😉

      Antworten

  8. Mathilda
    Jul 09, 2012 @ 12:29:19

    Sehr dynamisch 😆

    Antworten

  9. Bellana
    Jul 09, 2012 @ 12:49:13

    Meine heutigen Pferde sind etwas kleiner geraten.
    Grüßle Bellana

    Antworten

  10. Renate
    Jul 09, 2012 @ 14:15:43

    Da war erst mal eine Idee – dann wurde sie umgesetzt und der Künstler hat sich sicherlich was dabei gedacht. Nun steht dieses „Riesenpferd“ da, um den einen zu erfreuen und dem anderen einen Grund für eine Diskussion zu liefern!
    Ich persönlich halte von solchen Kunstwerken nicht so viel! Es wirkt auf mich zu kalt, zu groß und eigentlich unnötig! Aber ich respektiere gerne andere Meinungen!

    Eine schöne Woche für DICH, liebe Bärbel!

    Renate

    Antworten

    • minibares
      Jul 09, 2012 @ 16:13:02

      Es steht für Printmedien, wie ich inzwischen erfahren konnte, dank dem Link, den Waldameise gebracht hat.
      Danke, liebe Renate, auch dir eine gute neue Woche ♥

      Antworten

  11. kowkla123
    Jul 09, 2012 @ 14:16:40

    stark, passt echt zum Thema, Kunst braucht kein Museum, das finde ich alles in Heidelberg? Dann muss ich wohl mal dahin, eine gute Woche, KLaus

    Antworten

  12. shabbaton
    Jul 09, 2012 @ 14:53:54

    schick schick, was du hier gefunden hast. Es ist wirklich sehenswert, ob ich die Schueler da mit einem Aufsatz belastet haette, das ist die Frage. Aber ich haette sie es fotografieren lassen und um muendliche Erklaerungen gebeten. Das wird heutzutage viel eher von den Kindern angenommen. Da stimme ich Waldameise bei

    Antworten

    • minibares
      Jul 09, 2012 @ 18:06:27

      Jo, liebe Vivi, drüber reden, das geht leichter, als sich festlegen…
      Zumal da ja auch einige Fragen offenbleiben. Es sei denn, man hat Wikipedia zu Hand 😉

      Antworten

  13. shabbaton
    Jul 09, 2012 @ 14:56:03

    als Header gibt es viel Gutes her, da wirkt es super, nicht nur als Kunst Gegenstand

    Antworten

    • minibares
      Jul 09, 2012 @ 18:08:38

      Gestern abend dachte ich, mach doch mal einen neuen Header, suchte nach dem Heidelberger Schloss, doch die Fotos waren noch nicht verkleinert, das Pferd wohl…
      Dachte, probier mal, wie’s ausschaut. Und es gefiel mir, dir wohl auch….

      Antworten

  14. Elke
    Jul 09, 2012 @ 15:39:31

    Das ist ein tolles Teil und ich musste da doch mal googeln gehn, als ich die Tafel las: S-Printing Horse – konnte also kein Springpferd sein, sondern muss etwas mit drucken = to print zu tun haben. Ich empfehle euch mal die folgende Wikipediaseite: http://de.wikipedia.org/wiki/S-Printing_Horse
    Alles sehr interessant und viele Fragen klären sich.
    Liebe Grüße und herzlichen Dank für dieses tolle Objekt –
    Elke

    Antworten

    • minibares
      Jul 09, 2012 @ 18:16:40

      Liebe Elke, DANKE ♥
      Das ist ja ein echt informativer Beitrag. Wahnsinn, mit 6 Schwerlastern wurde das hergebracht. Im Amstetten losgelaufen, also doch auch ein sprinting horse, lach.
      Natürlich auch ein Printing Horse. das so vieles in sich vereinigt.
      Das dauernde Rotieren ist mir ja gleich aufgefallen mit dem sich drehenden Teil.
      Viele Grüße zu dir an den Main

      Antworten

  15. Ludger
    Jul 09, 2012 @ 19:40:23

    Ein interessantes Kunstwerk. Dir noch einen schönen Abend. L.G. Ludger

    Antworten

  16. rosix1955
    Jul 09, 2012 @ 21:00:42

    Na so was…. auch ich habe heute eine Skulptur von diesem Künstler in meinem Beitrag. Du wirst es ja vielleicht sehen…
    Das ist allerdings ein außergewöhnliches Ross und gigantisch dazu. Modern und sehr technisch das Ganze und doch als Pferd noch zu erkennen. Allerdings stelle ich gerade fest, dass es nur drei Beine hat..?? Nun ja in der Kunst ist alles erlaubt.
    Liebe Grüße Rosi

    Antworten

    • minibares
      Jul 09, 2012 @ 21:12:50

      Da gibt es 2 Links, die sehr interessant sind, der von Elke Mainzauber, der hat richtig was. Schau da mal rein.
      Dieses Pferd hat mich sofort fasziniert. Wie lange ich drum herumgegangen bin, dieses und jenes aufgenommen habe… Wir lagen gut in der Zeit fürs Abholen der „Kinder“ am Bahnhof.
      Ganz liebe Grüße zu dir ♥

      Antworten

  17. bruni8wortbehagen
    Jul 10, 2012 @ 00:19:29

    Die Kunstwerke von ihm stehen in vielen Städten. Sie sind immer sehr spektakulär, auch wenn sie nicht jedem gefallen.
    Gefallen will Kunst aber gar nicht immer, sie muß passen und dieses Pferd passt, steht es doch für das Drucken u.für die Heidleberger Druckmaschinen, die in der ganzen Welt bekannt sind, berühmt für ihre Präzision.
    Die Skulptur symbolisiert verschiedene Prozesse in einer Druckerei. So stehen die nachts leuchtenden Augen des Pferdes für das Scannen der Vorlagen (Druckvorstufe); der runde Körper symbolisiert den eigentlichen rotativen Druckprozess, der vom dargestellten Kopf des Druckers überwacht wird; der Schwanz des Pferdes ist ein stilisiertes Buch, welches für die Weiterverarbeitungsprozesse steht. Diese drei Prozesse werden ebenfalls in den nur drei Beinen des Pferdes versinnbildlicht, die mehrere Abdrücke auf dem Platz hinterlassen. Das Pferd verfügt außerdem über angedeutete Flügel, die ihm das Galoppieren bei großen Geschwindigkeiten erlauben (Analogie zum Anspruch der Heidelberger Druckmaschinen AG, sehr schnelle Druckmaschinen zu bauen). Der Hals des Pferdes verfügt über mehrere Löcher, die den Aufnahmen der Lager in den Seitenwänden einer Druckmaschine entsprechen. Ganz am Ende ist der Betrachter des Druckprodukts zu erkennen. Die ersten gegossenen Hufabdrücke der Skulptur befinden sich in Amstetten (Württemberg) am Standort der Gießerei der Heidelberger Druckmaschinen AG, wodurch der Eindruck vermittelt werden soll, die Skulptur sei in Amstetten losgelaufen.

    Natürlich sorgte es für viele Diskussionen bis heute. Mir gefiel es nie, weil ich es für viel zu groß für den Platz halte, auf den es gestellt ist. Aber es ist sehr eindrucksvoll. Niemand geht an ihm vorbei, ohne sich Gedanken darüber zu machen.
    Da es gegenüber vom Bahnhof steht, wird es natürlich sehr viel beachtet. Andere Versionen dieses Pferdes gibt es genügend. Er ist fleißig, der Herr Goertz, ein großer Könner.

    Lächelnde Grüße von Bruni, die diesem gewaltigen Horse immer wieder mal begegnet…

    Antworten

    • minibares
      Jul 10, 2012 @ 10:02:52

      Wow, abends ist es sogar beleuchtet. Das muss ja spannend ausschaun.
      Danke, liebe Bruni für die Ausführungen und Erklärungen.
      Da hat sich Herr Goertz ja echt was bei gedacht.
      Eine höchst interessante Geschichte.
      Soso, du siehst es also öfter, lach.
      Liebe Grüße an dich ♥

      Antworten

  18. Träumerle Kerstin
    Jul 10, 2012 @ 08:38:43

    Oh was ist das denn? Wahnsinn! Bloß gut, dass Du die Kamera mit hattest. Das ist geil, das ist grandios – find gar nicht die richtigen Worte. Und so groß!
    Herrlich, einfach schön anzuschauen – auch mit kümmerlichem Schwanz 🙂
    Liebe Grüße von Kerstin.

    Antworten

    • minibares
      Jul 10, 2012 @ 10:04:34

      Liebe Kerstin, genau so empfand ich auch, als wir um die Ecke kamen und er erblickten.
      Gigantisch, vielschichtig, spannend….
      Inzwischen hat sich ja herausgegestellt, dass der Schwanz ein Buch sein soll.

      Antworten

  19. Gedankenkruemel
    Jul 10, 2012 @ 15:34:55

    Toller Beitrag..Gigantisch diese Skulptur..
    Das S-Printing Hors kannte ich noch nicht, denn
    als ich in Heidelberg war, gab es dieses noch nicht..
    Danke für den Tipp bei Wiki zu lesen..Sehr interessant.

    Das „Rolling Horse“ vor dem Berliner Hauptbahnhof
    vom gleichen Künstler kenne ich und hab es auch
    fotografiert..

    Auch wenn es sehr modern ist, mir gefallen sie, sind
    spannend..

    Antworten

    • minibares
      Jul 10, 2012 @ 20:54:08

      Nicht wahr, liebste Elke, es ist großartig!
      Ja, Clara hatte mir einen Link zu dem von Berlin gegeben. Das schaut echt sehr ähnlich aus, ist aber vermutlich nicht so groß…
      Und Rosi hat gestern auch von diesem Künstler was aus Heilbronn gezeigt, der Christophorus.
      Genau, modern und spannend, was es zu bedeuten hat. Echt super.

      Antworten

  20. Gedankenkruemel
    Jul 10, 2012 @ 15:36:56

    Dein Header ist spannend..
    Ne gute Idee diese Skulptur als Header zu nehmen..

    Liebste♥ Grüsse, Deine Elke

    Antworten

  21. Himmelhoch
    Jul 17, 2012 @ 11:02:17

    Bärbel, heute habe ich in meinem Fotoblog
    http://clarahimmelhoch.wordpress.com/2012/07/17/gestut-himmelhoch-reitet-aus/
    aber nicht das will ich sagen, sondern, dass es April aufgefallen ist, dass es nur drei Beine hat. Das ist mir Trottelchen gar nicht aufgefallen. Du hast es hier auch nicht besonders erwähnt.

    Antworten

    • minibares
      Jul 17, 2012 @ 11:12:03

      Stimmt, das hängt mit der Bedeutung der „Printing horse“ zusammen, mit den Arbeitsabläufen.

      Antworten

      • Himmelhoch
        Jul 17, 2012 @ 11:15:35

        Nicht unbedingt – sondern mit der Statik der Figur und dass er kein realitätsgetreues Pferd schaffen wollte. – Der verkümmerte Schwanz = Buch hängt damit zusammen, dass die verarbeiteten Infos am Ende als Buch rauskommen. Und auch die rotierenden Teile am Pferd beziehen sich auf das „Printing house“, vor dem es steht.

        Antworten

Kommentare werden per Hand freigeschaltet

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: