Hund oder Katze

Aber keine Angst 😉

Ich will heute bei „Neugierig am Donnerstag“ keine Charakterstudien machen, sondern mich interessiert es einfach generell wer steht in Eurer Gunst weiter oben und warum?

Dabei ist gar nicht entscheidend ob ihr selbst Hund oder Katz zuhause habt.

Das will die liebe Kerstin Nostalgia wissen.

Ich habe weder Hund noch Katze. Mir wurde in früher Kindheit eine regelrechte Angst vor Hunden eingepflanzt von meiner großen Schwester. Die sollte nämlich auf mich aufpassen. Doch sie war solch ein Wildfang, dass ihr das einfach zu mühsam war. Und wenn mal ein Hund kam, was damals noch sehr selten war, sorgte sie dafür, dass alle Kinder verschwanden und ich mutterseelenallein da stand.

Trotzdem geht meine Tendenz eher zu Hunden als zu Katzen. Denn mit Hunden geht man raus, man muss mit ihnen raus. Bewegung an der frischen Luft ist halt gesund.

Mit Katzen kann man nicht nach draußen gehen. Die würden uns was pfeifen 🙂

48 Kommentare (+deinen hinzufügen?)

  1. denise
    Apr 12, 2012 @ 18:50:22

    ….)/.. …)/..
    (( ° ;°) ( ړײ ))
    ¯””/(””¯””/(”
    Ich winke Dir mal zu und wünsche einen schönen Abend! Bussi von mir und Schwanzwedeln von Silas ❤

    Antworten

    • minibares
      Apr 12, 2012 @ 19:07:03

      Huhu, liebe Denise,
      jaaaa so einen Golden Retriever wie dein Silas, den würde ich eventuell akzeptieren. Das sind ja ausgesprochen liebe Hunde
      Allerliebste Grüße zu dir ♥
      deine Bärbel

      Antworten

  2. Wellentaucherin
    Apr 12, 2012 @ 19:05:27

    Guten Abend, liebe Bärbel,

    Dass du unter den Umständen eine gewisse Angst vor Hunden entwickelt hast, finde ich total verständlich. Ganz ehrlich – wenn ich unterwegs bin, und es kommt ein Hund, einfach so – ich habe auch Angst! Hab auch schon schlechte Erfahrungen gemacht mit aggressiven Hunden. Und ich bin selber seit langen Jahren Hundehalter ..trotzdem.

    Ganz liebe Abendgrüße an dich,
    deine W.

    Antworten

    • minibares
      Apr 12, 2012 @ 19:16:56

      Liebe W.,
      danke für deine verständnisvollen Worte, das tut ja sooooo gut. Ganz lieben Dank.
      Es erstaunt mich, dass du – trotz eurem Hund – auch Angst empfindest, wenn ein großer, aggressiver Hund angerast kommt.
      Abendsonnige Grüße zu dir, gerade hat es aufgehört zu regnen 😉

      Antworten

  3. 19sixty
    Apr 12, 2012 @ 19:09:34

    Einem Kind Angst vor Hunden „einzupflanzen“ ist nicht gerade nett. Schön, dass die Hunde trotzdem bei Dir nicht ganz unten durch sind.

    Antworten

    • minibares
      Apr 12, 2012 @ 19:23:16

      Darüber bin ich auch froh, nebenan ein kleiner weißer, oh, die Rasse vergesse ich immer, der kommt und will gekrault werden, dann in der Nähe ein kleiner Rauhaardackel, der ist so zutraulich, das ist ganz goldig. Der legt sich nach der ersten Knuddeleinheit sogar auf den Rücken, damit ich jaaa weitermache, lach.

      Antworten

  4. GG
    Apr 12, 2012 @ 19:41:43

    Zwei Blogs schaffe ich einfach nicht. Aber wenn ich die Zeit hätte und so genial wie Anke fotografieren könnte, würde ich mir einen Hunde-Blog mit eigenen Bildern eröffnen. So wie den hier vom Bastepack: http://bastepacknews.wordpress.com/2012/03/26/montagstour/

    Antworten

  5. Ruthie
    Apr 12, 2012 @ 21:01:29

    Von wegen: Mit Katzen kann man nicht raus! Mein Miezchen bettelt manchmal regelrecht darum, dass ich mit ihr raus gehe. Aber halt nur in den Garten. Einmal bin ich zu Übungszwecken mit ihr an der Leine spazieren gegangen. Das war einigermaßen anstrengend – hätten wir halt weiter üben müssen, aber das haben wir beide nicht wirklich nötig…

    Antworten

  6. regenbogenlichter
    Apr 12, 2012 @ 22:00:08

    Liebe Bärbel,
    für uns ist das keine Frage von Hund oder Katze, sondern der Liebe zu Tieren (und der Natur) allgemein. Mit einem Hund muss man halt raus und das ist gut so und macht großen Spas!, Ausserdem ist es mit Hunden sehr kommunikativ, man trifft andere mit Hunden zum ratschen oder so nette Mädchen, wie die kleine Anna am Dienstag.
    Manchmal allerdings auch welche mit aggressiven Hunden, die sich dessen oft noch nicht mal bewusst sind, es abstreiten oder sich nicht drum kümmern. Solche Leute sollten keinen Hund haben. Denen fehlt das Verantwortungsgefühl.
    Eine Katze hatten wir auch schon und sie genauso lieb. In Oberstdorf geht übrigens eine schwarze Katze mit ihrem Herrchen Gassi und bei meiner Mutter in der Nähe, die ging auch mit dem weißen Schäferhund die große Gassirunde, bis raus in den Wald mit.
    Liebe Grüße
    Ute

    Antworten

    • minibares
      Apr 12, 2012 @ 22:52:56

      Liebe Ute,
      genau das meine ich beim Hund, dass man mit ihm raus muss, Leute trifft.
      Mit ihm in die Natur geht.
      In die Natur gehen wir auch ohen Hund 😉
      Stimmt, wir kommen oft ins Gespräch mit Leuten, die einen Hund dabei haben.

      Antworten

  7. Ludger
    Apr 12, 2012 @ 22:38:12

    Wenn schon dann einen Hund. Aber zur Zeit gibt es keinen bei uns. L.G. Ludger

    Antworten

  8. bruni kantz
    Apr 12, 2012 @ 23:37:37

    Mir wurde als Kind immer ein Haustier verwehrt, obwohl das Haus groß und auch der Garten nicht klein war. Kurz bevor meine Töchter zur Welt kamen, kam ich zu einer Katze wie die Jungfrau zum Kind. Es war ein traumhaft schöner großer pechschwarzer Kater, der auf den Namen Fritz hörte. Er verschwand und ich
    suchte ihn über Inserate. Es meldete sich eine Frau, die meinte, diesen Kater würde sie täglich füttern, er wäre ihr zugelaufen. Natürlich fuhr ich sofort hin und schon auf der Rückfahrt mit dem Findling dachte ich, irgendwie war mein Kater anders. *lach*, ja, das war er wohl. Ich hatte mir eine Katze, aber keinen Kater abgeholt. Schwanger war sie auch noch und 4 Wochen, bevor meine erste Tochter zur Welt kam, war ich Hebamme am Wochenbett von Mitzi!!! Es war toll.
    Ich konnte mich mit meinem dicken Bauch nicht mehr ganz so gut bewegen, aber ich schaffte es und die Kätzchen, 4 Stück an der Zahl, kamen alle gesund zur Welt.
    Dann kam mein „Junges“ an und beide Töchter wuchsen mit Katzen auf.
    Mein Große hat auch noch einen großen Hund inzwischen, zum Winzling – s.
    http://wortbehagen.de/index.php/gedichte/2012/april/frohe_ostern.
    (Ihre Katze starb inzwischen an einem Herzschlag) und meine Milli liegt oft vor dem PC, während ich schreibe.
    Du siehst, Katzen, Kinder, Hunde und alle anderen Lebewesen liegen mir *lächel*
    Einen lieben Gruß sendet Dir Bruni mitten in die Nacht hinein.

    Antworten

    • minibares
      Apr 13, 2012 @ 09:57:56

      Liebe Bruni,
      das ist ja eine verrückte Geschichte mit deinem Kater, der zur trächtigen Katze wurde. Herrlich!
      So kurz vor der Entbindung, da hättest du ja fast auch dein Kind allein auf die Welt bringen können 😉 Du warst ja „geübt“
      Deine herrliche Milli begelitet dich also immer noch.
      Ja, euer kleiner Wonneproppen kennt es gar nicht anders, als mit Tieren aufzuwachsen, das ist wundervoll.

      Ich brachte damals Kirchenzeitungen rum, und eine Familie mit Dackel hielt den bellenden Hund immer zurück. Doch einmal zischte er durch. Ich reichte gerade die Zeitung und er hing an meinem Handgelenk. Er rutschte aber sofort wieder runter. Wirkliche äußere Verletzungen waren nicht zu sehen 😆

      Antworten

  9. Anna-Lena
    Apr 12, 2012 @ 23:41:01

    Wir sind ja doppelt auf den Hund gekommen, wie du ja weißt.
    Wir hätten auch sicher eine Katze, denn unsere Hunde haben auch mit Nachbars Katze kein Problem, aber mein Mann hat eine Katzenhaarallergie :-(.
    So ganz ohne Tiere kann ich mir nicht vorstellen. Und von unseren Vögeln red ich erst gar nicht (die im Kopf – wohlgemeint 😆 )

    Antworten

    • minibares
      Apr 13, 2012 @ 10:00:31

      Liebe Anna-Lena,
      hätten wir einen Garten am Haus, hätten wir vermutlich auch längst einen Hund. Mein Mann wollte immer einen haben.
      Oh, dein Mann hat eine Allergie, das ist nicht wirklich gut.
      Doch die beiden fühlen sich bei dir wohl, das ist die Hauptsache.
      Na siehste, also hab auch ich Tiere 😉
      Ganz abgesehen von den Spinnen, Fliegen und was noch alles im Haus ist….

      Antworten

  10. menzeline
    Apr 13, 2012 @ 01:07:28

    Hallo Bärbel, es gibt aber auch Katzen, die sogar mit Halsband mit nach draußen gehen, genauso wie ein Hund. Habe ich schon gesehen.

    Antworten

    • minibares
      Apr 13, 2012 @ 10:02:30

      Liebe Menzeline,
      sicher gibt es das. Im Fernsehen habe ich sowas auch schon gesehen. Doch sind es wohl Ausnahmen.
      Die Nala von Rosenruthie würde auch eventuell an der Leine gehen.

      Antworten

  11. rose1711
    Apr 13, 2012 @ 08:11:40

    Liebe Bärbel …. bis 1996 habe ich immer Hunde gehabt … hatte also auch keine besondere Beziehung zu Katzen. Jetzt haben meine Freunde aber ein Katerchen, welches ich auch von Babyzeit an kenne … meine Einstellung hat sich gewandelt. Ich bin jetzt zu alt für einen Hund, dafür liebe ich dieses eigenwillige Geschöpf bei meinen Freunden … und er mich auch …. aber nur, wenn ich mit Leckerlis komme (und ich habe immer welche mit).
    Einen schönen Tag …. Rose

    Antworten

    • minibares
      Apr 13, 2012 @ 10:05:34

      Liebe Rose,
      das freut mich für dich.
      Aah ja, das ist dann doch immerhin ein Ersatz, wenn du den Kater deiner Freunde erleben kannst. Grins, also Bestechung mit den Leckerlis 😉
      Hautsache, er freut sich und mag dich.
      Dir einen guten Freitag, hier soll es heute recht schön werden.

      Antworten

  12. Beate Neufeld
    Apr 13, 2012 @ 09:45:15

    Ich mag Hunde ganz besonders gerne, aber ich liebe Katzen auch. Wenn Priska sie mögen würde und wir nicht gerade an einer Hauptstraße wohnen würden, dann hätten wir auch Katzen.
    Wenn ich bei meinen Freundinnen bin, dann werde ich auch von deren Katzen gerne gemocht 🙂
    Sei lieb gegrüßt von:
    Beate

    Antworten

    • minibares
      Apr 13, 2012 @ 10:30:31

      Liebe Beate,
      es ist unübersehbar, dass du Hunde liebst 😉
      Ich verstehe, so eine Straße macht wohl eine Menge aus.
      Na, dann kommst du ja bei deinen Freundinnen an Katzen und hast dort deine Freude, das ist wunderbar.
      Alles kann man leider nicht immer haben.
      Liebe Grüße zu dir ♥

      Antworten

  13. Katinka kurz bemerkt
    Apr 13, 2012 @ 11:29:42

    Ich bin beides, das geht auch 🙂
    Mit Katzen hat man nicht so viel „Arbeit“ , dafür legen Hunde einem ihr ganzes Herz zu Füßen 🙂

    Antworten

    • minibares
      Apr 13, 2012 @ 13:44:22

      Liebe Katinka,
      du bist das lebendige Beispiel für beides, ganz klar.
      Du lebst es und wir können dich immer begleiten.
      Was du alles mit ihnen erleben kannst, das ist so schön!

      Antworten

  14. Gudrun
    Apr 13, 2012 @ 12:07:44

    Mir sind die Katzen immer einfach so untergekommen, ohne dass ich es wollte. Eine wurde von der Katzenmutti auf dem Dachboden vergessen, eine andere brachte mir die Feuerwehr… Naja, und da waren sie also da. Ich kann mir ein Leben ohne Kleo nicht mehr vorstellen. Wenn ich nach Hause komme, wartet sie schon, jeden Abend ist Spielstunde ( ich brauche keinen Fernseher 😀 ), und wenn sie sich schnurrend auf meinen Schoß legt, überkommt mich eine unglaubliche Ruhe.
    Die Hütehunde allerdings fehlen mir manchmal.

    Liebe Grüße von der Gudrun

    Antworten

    • minibares
      Apr 13, 2012 @ 13:47:18

      Liebe Gudrun,
      du hast mit Tieren gelebt, draußen!
      Du hast mit ihnen dein Leben geteilt. Du gehörtest zu ihnen.
      Schafe, Ziegen, Hunde, später dann die Katzen.
      Ich vermute, du kannst gar nicht anders. Letztens der nette Hund deines Bruders.
      Du hast hast das so rührend beschrieben, dein Leben mit Cleo, wunderbar.
      Ganz liebe Grüße zu dir in dein Spinnstübchen ♥

      Antworten

  15. laurazeitlos
    Apr 13, 2012 @ 17:02:09

    In meiner Gunst stehen generell alle Tiere ;). Wir haben zwei Hunde und 3Schlangen..aber ich habe eine ausgeprägte Tierliebe. Tiere sind immer ehrlich,bedingungslos..was mir oftmals bei Menschen leider fehlt.
    LG,Laura

    Antworten

    • minibares
      Apr 13, 2012 @ 18:38:06

      Liebe Laura,
      zwei Hunde, ok, doch drei Schlagen? Wie hält man die denn?
      In Terrarien?
      Ich kann mir das gar nicht vorstellen.
      Es ist wahr, Tiere können nicht lügen, sie sind einfach sie selbst.
      Viele liebe Grüße zu dir ♥

      Antworten

  16. Nostalgia
    Apr 13, 2012 @ 21:50:37

    Hallo liebe Bärbel,
    das war aber nicht so fein von Deiner Schwester. Dass Du da heute noch Respekt vor hast ist absolut nachvollziehbar.
    Ich bin auch vorsichtig bei jedem Hund den ich nicht kenne und wäre mit spontanem Streicheln doch sehr zurückhaltend – je nachdem was für Zeichen mir der Hund gibt.
    Ja ein Hund sorgt für Bewegung, Frischluft und auch Kontakte 😉 Mit Hund kommt man noch schneller ins Gespräch als mit Kind *gg*
    Und Katzen ziehen ihre eigenen Kreise – die gehen alleine spazieren.
    Hab lieben Dank für Deinen Beitrag dazu
    LG Kerstin

    Antworten

    • minibares
      Apr 13, 2012 @ 22:53:48

      Sie selbst hatte sogar mal einen Hund, als sie dann verheiratet war.

      Ich kenne hier in der Umgebung zwei Hunde, die ich mag, und die mich lieben. Das ist immerhin ein Anfang, und ich bin nicht mehr nur feindlich gesonnen.

      Antworten

  17. Elke
    Apr 14, 2012 @ 19:04:01

    „Mit Katzen kann man nicht nach draußen gehen. Die würden uns was pfeifen“ – sag das nicht! Meine Beiden sind sowieso Freigänger und wenn ich in den Garten gehe, habe ich sie sofort an den Fersen. Als sie noch klein waren, sind sie sogar hinter mir her, wenn ich mit dem Fahrrad losfuhr. Das war echt blöd. Ich habe sie dann immer eingesammelt und wieder nach Hause gebracht. Später hat sich das dann aber gegeben.
    Lieben Gruß
    Elke

    Antworten

    • minibares
      Apr 14, 2012 @ 21:38:17

      Dazu braucht man wohl einen Garten. Auf der Straße würde das wohl nicht so gut klappen.
      Also sind deine auch so anhänglich wie Rosenruthies Nala.
      Baoh, hinter deinem Rad her, das war ja echt gefährlich.
      Gut, dass das nicht mehr so ist 🙂

      Antworten

  18. wolke205
    Apr 15, 2012 @ 15:31:08

    Och, es gibt auch Katzen, die brav am Geschirr laufen 😀 Unsere zählten nicht dazu..die wussten ganz genau, dass es zum Tierarzt geht dann 😉 Ich liebe Katzen über alles, sie sind pflegeleicht, wollen nicht den ganzen Tag bespaßt werden und wenn sie schnurrend auf meinem Bauch liegen könnt ich Tränen heulen, weil es so schön ist. Aber, man kann sie nicht einfach mal mitnehmen, wenn man ein paar Tage weg möchte…Hunde find ich auch toll. Aber..sie riechen übel, wenn s regnet..man muss x-mal am Tag mit ihnen raus..sie bespaßen und dieses Gesabber..oh je…. 😉

    Im Sommer werden wir uns aber auch auf die Suche nach einem kleinen Teppich-Ferrari machen. Klein, handlich, katzenklotauglich (nicht falsch verstehen, das ist nur für den Notfall gedacht)..Es wird nach all den Jahren Zeit für ein neues Haustier und Katzen kann man wie gesagt nicht mitnehmen…

    Liebe Grüße

    Antworten

    • Ruthie
      Apr 15, 2012 @ 16:18:20

      Veto! Wenn man ein Kätzchen von klein an dran gewöhnt, kann man es mitnehmen. Meine Nala reist gerne. Das einzige Problem ist, dass man es „dort“ nicht frei rumlaufen lassen kann – nur mit Leine. Oder eben im jeweiligen Gästezimmer…

      Antworten

      • minibares
        Apr 15, 2012 @ 16:29:21

        Waaaas? Du kannst sie echt mitnehmen auf Reisen?
        Sowas habe ich noch nie gehört.
        Das ist ja einsame Spitze.
        Ok, dort muss sie dann an der Leine bleiben, das kann ich nachvollziehen.

        Antworten

        • Ruthie
          Apr 15, 2012 @ 17:59:04

          Naja, im Ausland war sie noch nicht mit, aber in Franken schon mehrmals. Sie steigt auch gerne und selber in ihren Transportkorb bzw. ins Auto. Das ist aber auch die erste unserer Miezen, die das macht. (Den Tipp bekam ich von einer Familie, die ihre Katze von klein an mit in Urlaub genommen hat.)

          Antworten

          • minibares
            Apr 15, 2012 @ 18:20:01

            Da Nala weiß, dass es meist zu angenehmen Zielen geht, ist es verständlich, dass sie gern einsteigt. Da du auch früh damit begonnen hast, hattest du offensichtlich alle Trümpfe in der Hand 😉

            Antworten

            • rose1711
              Apr 15, 2012 @ 18:29:51

              Kater Rowdy … von meinen Freunden … ist einige Jahre mit in den Ski-Urlaub gefahren … war kein Problem: Und im Sommer fährt er auch regelmäßig mit an die Ostsee … er liebt das Reisen. Wenn der Transport-Korb rumsteht, steigt er sofort ein. Allerdings ist er auch gewöhnt, an der Leine zu gehen

              Antworten

    • minibares
      Apr 15, 2012 @ 16:26:33

      Liebe Wolke,
      davon habe ich hier auch schon gelesen, dass es echt Katzen gibt, die an der Leine laufen. Doch ist das vermutlich nicht typisch.
      Ich habe überhaupt keine Ahnung, wie es ist mit einem Tier im Haus. Wir hatten nur mal Schmuckwangenschildkröten.
      Wer eine oder mehrere Katzen hat, will sie ja auch nicht mehr abgeben. Genauso ist es auch bei den Hunden.
      Also, wohl jedem das Seine, einigen wir uns darauf ♥

      Antworten

Kommentare werden per Hand freigeschaltet

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: