Osternacht

Als wir zur Kirche kamen, zogen die Rätteler durch das Alte Dorf, insgesamt dreimal, immer zum Schluss an der Kirche vorbei. Leider war es schon recht dunkel, und ein Video kann man nicht aufhellen. Aber den Lärm, den sie machen, den könnt ihr hören. Es war nur noch eine kleine Gruppe. Tagsüber sind es wohl doppelt so viele. Boah, ich schaff es  nicht, das Video einzusetzen. Dabei habe ich mir doch so eine Software geladen, die helfen soll. Nur damit zurecht zu kommen, scheint mir auch ein Geheimnis zu sein.

Ich habe mir eine Kerze gekauft, eine mit Glas drumherum. Die sind ca. 10 cm groß.  Dann gingen wir weiter, uns vor der Kirche aufzustellen, um die Schale für die Feuerung herum, allerdings auf die nördliche Seite, denn daher kommt der Wind. Wir möchten gleich nicht im Feuer stehen 🙂

Der kleine Sohn einer Chorkollegin möchte doch zu gern die Kerze von Mama haben. Also holt sie die aus der Tasche. Wow! Leider wurde das Foto nicht so gut, es war schon recht dunkel und Blitz wollte ich nicht anmachen.

Dann war es soweit! Das Osterfeuer wurde entzündet, u.a. mit den Palmen des alten Jahres.

Die Messdiener haben mir völlig die Sicht versperrt, lach.

Dann hatte der Pfarrer seinen Kerzendocht am Brennen, doch bis der Mann mit der Osterkerze ihm endlich entgegenkam, war der Docht schon wieder vom Wind ausgeblasen. Es klappte einfach nicht, der Wind war zu stark. So verzogen sie sich in den Schutz des Kircheneingangs. Da klappte es endlich. Und ich hatte freie Sicht auf das Osterfeuer!

Dann ging es ab in die dunkle Kirche. Handinhand mit meinem Mann zogen wir vorwärts und kamen tatsächlich zu unserer Lieblingsbank.

Von hinten her wurde von der Osterkerze nun das Licht erst an die Meßdiener weitergegeben und die zündeten jeweils die Kerze der ersten Person in jeder Reihe an. Das ging doch recht fix, da es viele Messdiener sind, die sozusagen mit dem Licht ausschwärmten.

Aus der Schöpfungsgeschichte wurde gelesen, über die Teilung des Roten Meeres.

Und DANN wurde das GLORIA verkündet. Während des Singens der Gemeinde, wieder alle Glöckchen der Messdiener, herrlich! – Die Orgel setzte ein, wieder voller Power und Spielfreude und die Turmglocken waren von ihrem Romausflug zurück und sofort einsatzbereit.

Das war ein Jubilieren!

Halleluja!

Ganz zum Schluss spielte unser Organist das Halleluja von Händel per Orgel. Obwohl die meisten inzwischen die Kirche verlassen hatten, DAS musste ich mir anhören. Wir waren nicht allein 😉

Das haben wir schon etliche Male mit dem Chor gesungen. Das geht einfach ans Herz.

Auf dem Weg nach Hause haben wir jedem „Frohe Ostern“ zugerufen. Alle hatten fröhliche Gesichter.

Das Wetter hatte gehalten, kein Tropfen Regen hatte sich getraut sich niederzulassen 😉

Frohe Ostern!

Eure Bärbel

24 Kommentare (+deinen hinzufügen?)

  1. regenbogenlichter
    Apr 08, 2012 @ 18:49:10

    Stimmungsvoll…Text und Fotos…
    Schön!
    Ute

    Antworten

  2. Ludger
    Apr 08, 2012 @ 19:16:45

    Tolle Bilder und ein schöner Text. Bei uns beginnt das Osterfeuer erst heute . Bin schon auf dem Sprung. Dir noch einen schönen Osterabend. L.G. Ludger

    Antworten

    • minibares
      Apr 08, 2012 @ 19:29:07

      Lieber Ludger, dieses war das kleine Osterfeuer der Kirche.
      Das große hinter der Grundschule in der Baut ist heute Abend. Aber wir gehen nicht hin.
      Dir viel Freude beim Osterfeuer ♥

      Antworten

  3. ute42
    Apr 08, 2012 @ 19:32:12

    Schön beschrieben liebe Bärbel. Und das Osterfeuer ist dir auch gut gelungen.

    Antworten

  4. Wellentaucherin
    Apr 08, 2012 @ 20:00:03

    Guten Abend, liebe Bärbel,

    wunderbare Bilder hast du mitgebracht vom Osterfeuer …diese ganz besondere Stimmung kommt dadurch ganz intensiv rüber! Und das Halleluja hätte ich mir ganz sicher auch noch angehört.

    Wie schön, daß das Wetter gehalten hat und es trocken geblieben ist. Hoffentlich hattet Ihr heute auch noch Glück? wir ja – es war zwar ganz schön frisch, ja – fast kälter als zu Weihnachten 😉 – aber größtenteils sonnig, so dass wir einen ganz langen wunderbaren Osterspaziergang „durch die Pampa“ machen konnten, das hat so gutgetan.

    Ich kann mir das gut vorstellen ..dass die Feiertage es wieder schlimmer gemacht haben bei ihr .. und ich schicke mal ganz viele liebe Grüße und Wünsche für sie mit!

    ..und wünsche dir und deinen Lieben einen angenehmen und schönen Osterabend 🙂

    Antworten

    • minibares
      Apr 08, 2012 @ 20:37:25

      Liebe W.,
      ja das Wetter hat auch heute gehalten. Wir sind wirklich dankbar. Wenn es morgen regnet, ok, dann soll es das eben. Es war ja vorhergesagt, dann nehmen wirs auch an.
      ich bin halt voll dabei, dadurch kommt wohl die Stimmung recht gut rüber.
      Dem Organisten war die Freude, endlich wieder Orgel spielen zu dürfen, richtig anzumerken. Der hat so intensiv gespielt, alles rausgeholt aus dem Instrument.

      Prima, dass ihr so einen schönen, langen Spaziergang unternehmen konntet. Das tut gut, ooooh jaaaa.
      Liebe Grüße und noch einen schönen zweiten Feiertag ♥

      Antworten

  5. Katinka kurz bemerkt
    Apr 08, 2012 @ 20:12:34

    Das hast Du wirklich schön beschrieben und die Bilder dazu gefallen mir auch sehr!

    Ein schönes, restliches Osterfest wünsche ich Dir!
    Liebe Grüße
    Katinka

    Antworten

  6. Himmelhoch
    Apr 08, 2012 @ 22:03:17

    Ich kann mich an diese dunkle Kirche auch noch gut erinnern und dann wurden immer mehr Kerzen entzündet – je nachdem, wie weit die Ministrantenprozession vorwärts kam. Es wurde gesungen: „Lumen Christi“ – Wurde darauf geantwortet: „Deo gratias“? Nein, das würde wohl nicht passen vom Sinn her. Oder einfach „halleluja“ – oder ??? Ich weiß es nicht mehr. Sage du es mir bitte.

    Antworten

    • minibares
      Apr 08, 2012 @ 22:09:21

      Ganz genau, liebe Clara.
      Der Diakon, der auch die Kerze erst zu hoch gehalten hatte, der trägt sie langsam nach vorn, und dreimal singt er: Lumen Christi!
      Das heißt ja: Das Licht Christi!
      und wir antworten auch singend: Deo gratias.
      Du hast es richtig in Erinnerung.
      Alleluja kommt erst später. – Nach dem Gloria.

      Antworten

  7. Cornelia
    Apr 08, 2012 @ 23:57:17

    Bei uns war die Osterkerze draußen gar nicht anzubekommen. Da das Feuer ein Stück von der Kirche weg ist, musste die Prozession zur Kirche dann nur mit einer nicht-angezündeten Kerze vornweg stattfinden.
    Wir beide saßen dann in der Kirche mit drei Kerzen da: eine für Robert.

    Antworten

    • minibares
      Apr 09, 2012 @ 13:40:51

      Liebe Cornelia,
      der Wind, der Wind, der macht was er will.
      Bei euch ist es auch ganz schön weit weg, da kann man nicht mal eben mit der Kerze in den Eingang, das ist wahr.
      Gitta hatte auch drei Kerzen, eine für sich, eine für ihren Sohn, der in Heidelsberg wohnt und eine für ihre verstorbenen Eltern.
      Wir haben unsere auch für Robert angezündet.
      Euch beiden noch einen guten zweiten Feiertag ♥

      Antworten

  8. do
    Apr 09, 2012 @ 09:04:59

    Ein wunderschöner Bericht.
    Herzlich, do

    Antworten

  9. Follygirl
    Apr 09, 2012 @ 13:06:16

    Liebe Ostergrüße, Petra

    Antworten

  10. die3kas
    Apr 09, 2012 @ 15:42:17

    Du rufst mit deinen Berichten längst vergessene Rituale wieder hervor…
    Sehr interessant was man doch noch weiss wenn an der Oberfläche gekratzt wird…

    LG

    Antworten

  11. Renate
    Apr 09, 2012 @ 19:04:27

    Liebe Bärbel,

    ich kann alle Deine Gefühle, die Du in die Worte der Schilderung der Osternachtfeier SEHR GUT nachvollziehen!
    Es ist einfach ein Gefühl, das einem zum Jubilieren veranlasst. Das ist pure OSTERFREUDE!
    SO habe ich sie leider schon lange nicht mehr erlebt!
    Aber in der Erinnerung ist sie immer da!

    Noch einen schönen, restlichen Ostermontag!

    Herzliche Grüße

    Renate

    Antworten

    • minibares
      Apr 09, 2012 @ 19:28:36

      Liebe Renate,
      das ist wahr, in der Osternacht ist es so wundervoll, ja fast spannend. Die dunkle Kirche, einen Platz finden. Lumen Christ! – Deo gratias!
      So nach und nach bekommen die Kerzen das Licht, wie schön sie leuchten, wie hell!
      Dann die Lesungen, eine nach der anderen, das Evagelium und dann das GLORIA, damit beginnt die Freude, die Auferstehung ist vollzogen.
      Gefolgt vom Halleluja, die Freude ist riesengroß.
      Die Tauferneuerung, und dann wir nur noch jubiliert!
      Nach der Messe gehen alle mit strahlenden Gesichtern aus der Kirche, hinten stehen alle Messdiener und der Pastor, um jedem „frohe Ostern“ zu wünschen.
      ich wünsche dir so sehr, dass du das auch noch einmla miterleben kannst.
      Deine Bärbel

      Antworten

  12. andrea2110
    Apr 10, 2012 @ 09:27:00

    Das hört sich feierlich und wunderschön an, liebe Bärbel. Wir haben auf unserer abendlichen Fahrt von den Schwiegereltern zurück entlang der A2 gaaanz viele Osterfeuer gesehen, eine wunderschöne und leuchtende Begleitung nachhause… Liebe Grüsse zu Dir, Andrea

    Antworten

    • minibares
      Apr 10, 2012 @ 17:22:07

      Liebe Andrea,
      früher sind wir immer ins Oldenburger Land zu meiner Schwester gefahren.
      Da haben wir dann auf der A1 und später auf der A43 die Osterfeuer gezählt, das war damals für unsere Tochter immer besonders spannend.
      Das hat uns auch immer sehr gefallen.
      Viele Grüße zu dir ♥

      Antworten

Kommentare werden per Hand freigeschaltet

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: