Stadt-Land-Fluß # XYZ

Nun sind wir echt schon am Ende dieses wundervollen Projektes.

Liebe Quizzy, das hat so großen Spaß gemacht.Es war immer sowas wie eine Herausforderung. 

Ich bin wirklich traurig, dass es zu Ende ist.

Passend zu den letzten Tagen bleibe ich doch gleich in Jerusalem.

Gehen wir zu Yad Vashem

Diese Gedenkstätte „Denkmal für Namen“ haben wir in 2007 auch besucht.

Natürlich mussten auch hier am Eingang die Taschen geöffnet werden, wie fast überall.

Die Halle, die man oft im Fernsehen sieht. 

Diese sehr dunkle ist die Halle der Erinnerung mit der Gedenkflamme für die Opfer der Verbrechen im zweiten Weltkrieg.

Im Boden eingelassen, wie zwischen Zugschienen diese Bücher, die für die Verbrennung der Bücher stehen

 noch viel bedrückender: die Schuhe

In der Halle der Namen war wir auch, davon haben wir aber keine Fotos.

Draußen dieses Mahnmal

nochmal in seiner ganzen Schönheit

Die Allee der Gerechten, mit Bäumen für die Gerechten, hab ich leider nur mit uns drauf.

Von dort oben hat man einen guten Blick auf die Stadt Jerusalem

Und damit ist dieses Projekt am Ende 😦

42 Kommentare (+deinen hinzufügen?)

  1. Lucie
    Apr 07, 2012 @ 02:55:30

    Sehr beeindruckende Fotos, die auch teilweise sehr bedrückend auf mich wirken. Diese Reise war sicher sehr interessant für euch.

    Ich wünsche euch Frohe Ostertage und liebe Grüße
    Lucie 🙂

    Antworten

    • minibares
      Apr 07, 2012 @ 11:04:20

      Liebe Lucie,der Tag in Yad-Vashem war wahrlich sehr berührend. Es gab da so vielerlei, das uns wachrief, immer wieder.
      Insgesamt war die Woche in Isreal wundervoll.
      Ich bin so dankbar, dass wir dort sein konnten.

      Herzlichen Dank, auch dir wunderschöne Ostertage♥

      Antworten

  2. katerchen
    Apr 07, 2012 @ 08:04:36

    ein nachdenklicher Abschluss..sehr schön ins Bild gesetzt
    LG vom katerchen

    Antworten

  3. Katinka kurz bemerkt
    Apr 07, 2012 @ 10:05:22

    Hallo liebe Bärbel,
    ein sehr interessanter und natürlich auch berührender Einblick. Bei den Schuhen habe ich erstmal geschluckt….

    Ein schönes Osterfest wünsche ich Dir
    Liebe Grüße
    Katinka

    Antworten

  4. Birgitt
    Apr 07, 2012 @ 10:18:27

    …solche Erinnerungsstätten, liebe Bärbel,
    finde ich sehr wichtig…und diese hier besonders beeindruckend…es sind einfach Dinge geschehen, die man nicht vergessen darf und damit man alles tut, damit solche Ungerechtigkeiten nicht wieder geschehen…

    lieber Gruß von Birgitt

    Antworten

    • minibares
      Apr 07, 2012 @ 11:10:17

      So ist es, liebe Birgitt,
      die Erinnerungen dürfen nicht verblassen. Damit immer wieder neuem Aufkommen dieser verdrehten Gedanken (da kann man ja nicht von Gedankengut sprechen) entgegen gewirkt werden kann.

      Antworten

  5. GG
    Apr 07, 2012 @ 10:44:11

    Danke, liebe Bärbel. Deine Bilder sind zu Ostern ein besonderes Geschenk. Habt eine schöne Zeit.

    Antworten

  6. Himmelhoch
    Apr 07, 2012 @ 11:18:32

    Liebe Bärbel, dass du Jerusalem besuchen und erleben durftest, hast du sehr vielen anderen voraus – vor allem hattest du ja dort auch noch persönliche Begleitung, Führung und deutsche Erklärungen durch Vivi, die ja leider kaum noch auftaucht,
    Ähnlich erschütternde Dokumentationen gibt es hier in Berlin im Jüdischen Museum oder die ganz schrecklichen, aber wahren Fotos bei Besuchen von Konzentrationslagern.
    Ich wünsche dir und deiner Familie ein gesegnetes Osterfest. Mit lieben Grüßen von
    Clara

    Antworten

    • minibares
      Apr 07, 2012 @ 11:28:25

      Liebe Clara,
      der Mann von Vivi hatte sich sogar Urlaub genommen, damit er mit uns herumfahren konnte. Das war so großartig.
      In Israel ist gerade jetzt auch Pessach. Dem gehen aber intensive Hausarbeiten voraus, Geschirr und Besteck müssen gewechselt werden und natürlich gespült. Alle Essensreste, alle angebrochenen Lebensmittelpackungen müssen entsorgt werden.
      Jede Ecke wird gereinigt, damit nur jaaaa kein Krümel mehr da ist.
      Es ist also jede Menge Arbeit Wochen vorher.
      Ich hoffe doch, dass Vivi bald wieder online sein wird.
      In Berlin waren wir leider nur oberirdisch beim Museum. Wenn man nru zu einem Wochenende dort ist, hat man eeeh nicht viel Zeit, das kennst du wohl auch.
      Da kamen wir nämlich erst gegen Abend an….

      Herzlichen Dank, auch dir und allen, die dir am Herzen liegen, Gesegnete Ostern ♥
      deine Bärbel

      Antworten

  7. Gedankenkruemel
    Apr 07, 2012 @ 11:58:03

    Liebste Bärbel,

    Ein ganz besonderer Abschluss zum GEO. Danke dafür.
    Da kann ich Clara nur zustimmen, diesen Besuch
    in Jerusalem habt ihr voraus.

    Danke fürs zeigen der Fotos. Es darf nie vergessen werden.

    Ich gehöre auch zu denen die wärend der Schulzeit (nach Kriegsende)
    diese schrecklichen Dinge, bei einen Besuch in einem der
    Konzentrationslager gesehen habe. Nicht nur Schuhe und Bücher..
    Das vergessse ich nie…

    Gesegnete Ostern ♥ wünscht dir und deinen Lieben von Herzen
    deine Elke

    Antworten

    • minibares
      Apr 07, 2012 @ 13:11:59

      Meine liebste Elke, ich bin unendlich dankbar, dass wir so eine super Unterkunft und Begleitung in Israel hatten.
      In einem ehemaligen Konzentrationslager war ich bisher noch nicht.
      Was wir dort in Yad-Vashem alles zu sehen bekamen, das werde ich auch nicht vergessen. Viele – eigentlich Kleinigkeiten – die so tief berührten.

      Ganz lieben Dank, auch dir wunderschöne Feiertage ♥

      Antworten

  8. kowkla123
    Apr 07, 2012 @ 12:24:31

    ja, dieses Mahnen ist doch ok und wichtig, trotzdem bin ich auch etwas bei Günter Grass, man kann seine eigenen Taten nicht immer hinter der schlimmen Vergangenheit verstecken, wünsche dir schöne erholsame Tage, KLaus

    Antworten

    • minibares
      Apr 07, 2012 @ 13:16:34

      Lieber Klaus,
      diese Greueltaten dürfen nicht vergessen werden.
      Würden sie nicht von Iran bedroht, müssten sie nicht aufrüsten.
      Das ist leider das alte Spiel, ich tu was, dann muss der andere nachziehen…

      Antworten

  9. Elke
    Apr 07, 2012 @ 13:34:19

    Liebe Bärbel,
    deine Bilder sind beindruckend, vor allem da ich selbst noch nie in Jerusalem war. Aber als ich die Bezeichnung „Allee der Gerechten“ gelesen habe – ohne natürlich irgendetwas darüber zu wissen – fragte ich mich doch, wer sind denn die Gerechten? Gibt es die überhaupt? Gerade in Zusammenhang mit der aktuellen heißen Diskussion um Günter Grass habe ich da doch große Zweifel. –
    Wie auch immer, ich wünsche dir fröhliche Ostern.
    Herzliche Grüße
    Elke (Mainzauber)

    Antworten

    • minibares
      Apr 07, 2012 @ 14:37:18

      ich denke, die von den Hitler-Schergen Verfolgten.
      Sie hatten keine Waffen, sich zu wehren.
      Und die, die Juden geholfen haben, wie z.B. Oskar Schindler.
      Auch er hatte keine Waffen, aber einen hellen Verstand.

      Dir ein gesegnetes Osterfest ♥

      Antworten

      • Gwen
        Apr 07, 2012 @ 17:31:08

        Ich bin für die fröhlichere Variante des Ostern Festes. Wir bei den Heiden das Feuer zünden und die Blumenkränze ins Wasser werfen. Mich bedrücken die viele Filme in tv, wo das Leid und der Tod ständig gegenwärtig ist. Greueltaten..ich habe bereits als Kind nicht mehr verstanden wie es dazugekommen ist und wie die Menschen so organisiert und methodisch die Vernichtung durchgeführt haben. Ich habe mir die Fotos der Täter angesehen und habe versucht in diesen Gesichtern etwas zu erkennen, etwas dämonisches oder sadistisches zu finden. Doch alle waren normale Typen mit Familien. ich habe aufgegeben es verstehen zu wollen. und damit muss ich irgendwann aufhören, die schuldigen zu suchen. Die sind bereits tot, oder vergreist. Was hat also jetzt noch für einen Sinn die Schuld den deutschen immer wieder aufs Auge zu drücken. Wir sollen am liebsten uns auf die Auferstehung zu freuen. Ich meine, da draussen geschiet gerade die Auferstehung der Natur.Die ist für mich die einzige, an die ich glaube.

        Antworten

        • minibares
          Apr 07, 2012 @ 18:43:25

          Klar ist Ostern ein fröhliches Fest.
          Ich hatte nur nichts anderes zum X oder Y oder Z.
          So wurde es Yad-Vashem.
          Aber es geht doch nicht um Schuldzuweisungen!
          Es geht nur darum, dass sowas nicht wieder passieren darf, dass wir aufmerksam sein müssen.
          Wir haben uns gestern die DVD „The King’s speech“ angesehen. Der Film ist echt gut, basiert er doch auf Tatsachen.

          Antworten

  10. Ludger
    Apr 07, 2012 @ 15:09:09

    Die Bilder sprechen für sich. Eine Tolle Reise habt ihr da gemacht. L.G. Ludger

    Antworten

    • minibares
      Apr 07, 2012 @ 15:22:28

      Lieber Ludger, das war wirklich wundervoll.
      Was hatte ich Jahrelang Angst, dorthin zu fliegen. Doch meine Freundin konnte mir die Angst nehmen. Dafür bin ich ihr immer noch dankbar.

      Antworten

  11. regenbogenlichter
    Apr 07, 2012 @ 15:10:29

    Die Tatsachen und Bilder sprechen für sich. Da braucht es eigentlich keine Kommentare. Wir waren damals von der Schule aus in Theresienstadt (Tschechien). Dort hat uns ein alter Mann rumgeführt, der selbst dort war. Ihm standen oft die Tränen in den Augen. Ich werde das nie vergessen, sehe sein Bild noch heute vor mir. Habe gehört, dass man Auschwitz leider
    inzwischen eher zum Touristenzirkus gemacht
    hat. Und auch in Buchenwald hat man mit ddeutscher Gründlichkeit „aufgeräumt“. 😦

    Antworten

    • minibares
      Apr 07, 2012 @ 16:03:19

      Oh, liebe Ute,
      da hast du ja ganz inensive Erinnerungen. Zeitzeugen sind auch authentisch.
      Dass dich das geprägt hat, kann ich mir gut vorstellen.
      Und wenn jetzt die Konzentrationslager auf deutschem Boden so kommerzialisiert werden bzw. wurden, dann ist der Sinn leider verfehlt.

      Antworten

  12. regenbogenlichter
    Apr 07, 2012 @ 15:15:27

    Wer ein gutes Buch zu dem Thema lesen will, sollte “ Die Bücherdiebin“ von Markus Zusak lesen! Absolut empfehlenswert.
    LG
    Ute

    Antworten

  13. Renate
    Apr 07, 2012 @ 15:22:25

    DANKE für die Bilder aus Jerusalem. Das war eine sehr beeindruckende Reise – das kann ich mir vorstellen.
    Es ist gut, dass es solche Gedenkstätten gibt, damit NIE vergessen wird, was damals an Schlimmen geschah!
    Das sind Bilder, die noch sehr gut in die Karwoche passen!

    Ich wünsche Dir heute Abend eine schöne Auferstehungsfeier in der Kirche!

    FROHE, gesegnete OSTERN!

    Herzlich Renate

    Antworten

    • minibares
      Apr 07, 2012 @ 16:08:48

      Meine liebe Renate,
      jo, das passte nun wirklich noch zur Karwoche.
      Ansonsten hätte ich das Zentrum einer Stadt gezeigt, lach. Wäre also auf das Z gegangen. Denn von York und auch von Xanten haben wir nur Analog-Fotos.
      Diese Greueltaten dürfen nie in Vergessenheit geraten.

      Lieben Dank, auf heute Abend freue ich mich schon sehr.
      Auch dir einen wunderschönen, freudevollen Ostergottesdienst ♥
      Gehst du auch in die Osternacht?

      Antworten

  14. Ruthie
    Apr 07, 2012 @ 19:09:54

    Das ist sehr interessant, liebe Bärbel! Danke für die Fotos. Ich bin beim GEO-Abc leider hängen geblieben. Vielleicht mach ich „außer Konkurrenz“ nochmal weiter.

    Jerusalem von oben finde ich sehr schön!

    Antworten

  15. Wellentaucherin
    Apr 07, 2012 @ 19:37:07

    Guten Abend, liebe Bärbel,

    danke für diesen tollen und auch sehr berührenden Abschluß-Beitrag. Ja – ich möchte unbedingt einmal nach Israel reisen … Die Schuhe ..puh, da hab ich einen Kloß im Hals beim Anschauen. Gut, daß es dieses Mahnmal gibt..gegen das Vergessen.

    The King’s Speech werde ich mir auf jeden Fall auch noch anschauen, habe nun schon von ganz vielen Leuten gehört, daß er sehr gut sein soll.

    Ich wünsche dir und deiner Familie ein frohes und gesegnetes Osterfest und alles Liebe 🙂
    bis bald ..viele liebe Grüße schickt dir
    W.

    Antworten

    • minibares
      Apr 07, 2012 @ 23:43:35

      Liebe W.,
      da gab es so viele „Kleinigkeiten“ die auch unheimlich berührten.
      Aber die Schuhe sind wikrklich schlimm.

      The King’s speech werde ich mit noch einmal anschaun. Das ist echt prima.
      Denn beim zweitenmal sieht man doch mehr. Mal schaun, wann es soweit ist 😉
      Ganz lieben Dank, auch dir und allen, die dir am Herzen liegen, ein gesegnets Osterfest ♥

      Antworten

  16. Helga
    Apr 07, 2012 @ 21:30:40

    Liebe Bärbel,
    das sind berührende Bilder gegen das Vergessen und mir fehlen die Worte, dazu etwas zu kommentieren.
    Danke für Deine Grüße und ich wünsche Dir schöne Ostertage!
    Helga

    Antworten

  17. Quizzy
    Apr 08, 2012 @ 00:03:25

    Ein sehr nachdenklich machender Beitrag.Auch wenn es dort sicher sehr bedrückend war, ist dieses Erlebnis doch einzigartig geblieben.

    Ich wünsche dir von Herzen ein gesegnetes Osterfest, vermutlich stehst du morgen sehr früh auf um die Osternacht mitzufeiern. Ich freu mich schon auf deinen stimmungsvollen Bericht!

    Herzliche Grüße
    Renate

    Antworten

    • minibares
      Apr 08, 2012 @ 13:58:27

      Liebe Renate,
      diesen Besuch dort werde ich wohl nie vergessen.
      Er war ein besonderes Ereignis.

      Nein, früh aufstehen mussten wir nicht. Die Osternacht begann mit dem Entzünden des Osterfeuers gestern abend. Ca. eine halbe Stunde vor Mitternacht waren wir daheim, Halleluja!!!

      Antworten

  18. Helga
    Apr 11, 2012 @ 22:09:28

    Passend zu Ostern hast Du Dir für den Abschluss einen sehr interessanten Ort ausgesucht. Es ist wichtig, dass nicht vergessen wird, niemals!
    Schön, dass auch Du das Geo-ABC bis zum Zett (oder so ähnlich) mitgemacht hast.
    Steinreiche Grüße
    Helga

    Antworten

    • minibares
      Apr 11, 2012 @ 22:18:20

      Liebe Helga,
      dieses Y war mein einziges. Ansonsten wäre es ein Z wie Zentrum von Essen geworden.
      Doch Yad Vashem bot sich an. Diese Taten dürfen nicht vergessen werden, das ist wahr.
      Wenn ich bei einem Projekt mitmache, halte ich bisher immer durch 😉
      Liebe Grüße zu dir ♥

      Antworten

  19. bruni8wortbehagen
    Jan 27, 2013 @ 10:52:27

    die Schuhe, die Bücher, mich packt immer wieder das Entsetzen, wenn ich solche Bilder sehe. Ein Ausmaß, unvorstellbar, Grauen pur
    Alles steht für Menschenleben und wie grausam, wie gewissenlos, herzlos, ohne jegliche Skrupel wurden sie ausgerottet auf bestialische Weise. Jeder, der diese Verbrechen leugnet, leugnet das, was diesen Menschen angetan wurde und leider hat sich das Wesen der MitMenschen seitdem nicht verändert…
    Wie einfach ist es, nichts zu tun, statt aufzuschreien, zu verstehen was geschieht und aufmerksam darauf zu machen

    Antworten

    • minibares
      Jan 27, 2013 @ 12:43:56

      Liebe Bruni, ich fand ein ganz kleines Notizbüchlein eines jungen Mädchen, das genau den Namen meiner Schwiegermutter hatte. Sie hatte darin Namen ihrer jüdischen Freundinnen. Leider kam es in falsche Hände, und diese kleine Helene musste sterben.
      Die Schuhe, da läuft es mir kalt den Rücken runter, das ist sooooo grausam, natürlich auch die Bücher. Wie kann man Gedankengut verbrennen???
      Leider ist dieses verquere Denken nicht aus der Welt verschwunden.
      Leider gibt es immer noch und immer wieder Verrückte, die genau diese Greueltaten gutheißen und am liebsten da wieder anknüpfen wollen.

      Antworten

Kommentare werden per Hand freigeschaltet

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: