Tintagel – da biste platt!

Tintagel war am Samstag unser Ziel und noch zwei andere Städte. Eigentlich war das für Freitag geplant gewesen, doch wegen Regens haben wir uns umorganisiert. Bei vier Leuten geht das leicht zu machen. Gleich nach dem Frühstück gings los.

Wir sitzen schon im Auto, nur mein Herr Gemahl kommt nach, geht um den Wagen rum – und! Da ist ne Beule im linken Vorderrad! Schluck, UbS steigt aus, schaut, ok, fahren wir erst zu einer Service-Station. Dort alle Reifen aufgepumpt und los ging die Fahrt. Alles bestens. Wieder so schrecklich enge Straßen, auf und ab, und wenn einer entgegenkommt, musst du an den Rand wie nur was, und hoffst auf ein Tor zu einem Grundstück, damit du den Wagen da reinbringen kannst. Einmal ist für uns einer rückwärts gefahren. Nach einer ziemlich scharfen Kurve ein komisches Geräusch und auch Gefühl… Zum Glück ist da gerade ein Platz zum Ausweichen. Und dann das:

Da biste platt!

Allgemeines Entsetzen.

 Handy – kein Empang! Auch das noch!

Reservereifen? Alles aus dem Kofferraum raus, jaaaa, da ist er!

UbS macht sich daran, den Wagen hochzupumpen, eine anstrengende Angelegenheit.

Da liegt er, der Herr Plattfuß

Und schon ist der Reservereifen drauf.

und weiter geht die Fahrt. Ups, vielleicht 100 m weiter sind wir in Tintagel auf einem Parkplatz. Und wir haben sogar Empfang. Also ruft unsere Tochter bei Hertz an, erzählt alles schön auf englisch. Wird weitergereicht, darf nochmal alles erklären… Wie das so ist bei hotlines, nicht wahr? – Sie werden zurückrufen. 

Ok, dann machen wir beide uns mal auf den Weg. Im Ort haben sie eine Brauerei

Erster Blick auf die Burg

Es geht abwärts? – JA, abwärts.

mal ein Blick zur Seite rauf, ein schönes Gebäude

Eine Art Taxi gibt es, der Weg zieht sich auch ganz schön.

Hach, wir sind am Meer! Boah, ist das windig – und kalt!

Gut, dass ich meine warme Strickjacke unter der Jacke anhabe, die mit dem ausrollbaren Rollkragen. Der kommt jetzt über die Mütze, die eigentlich gegen Sonne ist, dann noch den Schal drum, damit es hält. So lässt es sich gut aushalten.

Fortsetzung folgt.

40 Kommentare (+deinen hinzufügen?)

  1. Alex
    Aug 30, 2011 @ 07:46:58

    Oh jeh, das ist arg…- nur gut, das du nicht alleine warst – aber dieser fantastische Meerblick entschädigt doch alles osr? *schwärm*

    Antworten

    • minibares
      Aug 30, 2011 @ 09:41:03

      Oh ja, das war schon gut, das beide Reifen wechseln können. Ich habe sowas noch nie gemacht.
      Ja klar, die Aussicht allein war Entschädigung, doch die Burg ist auch nicht zu verachten, die kommt dann als nächstes.

      Antworten

  2. katerchen
    Aug 30, 2011 @ 08:52:49

    gut das da noch einer in RESERVE ist..sonst..was ein Arger
    LG vom katerchen

    Antworten

    • minibares
      Aug 30, 2011 @ 09:47:30

      Inzwischen habe ich erfahren, dass es gar nicht mehr selbstverständlich ist, dass ein richtiger Reservereifen im Auto ist, sondern nur so ein komischer, aus Schaum oder ähnlich. Mit dem schaffst du es nicht weit….

      Antworten

  3. Frau Momo
    Aug 30, 2011 @ 09:26:12

    Deine Kleidung würde hier heute auch gut passen. Hier mag meine heute keinen Hund vor die Tür jagen.
    So ein Ärger, und das im Urlaub…..

    Antworten

    • minibares
      Aug 30, 2011 @ 09:49:03

      Jo, in der Eifel gab es heute morgen Frost. Und bei euch ist der Wind ja immer recht kräftig. Also kann ich kommen, ja? 😉

      Na ja, wir haben das Programm des Tages natürlich nicht durchziehen können…

      Antworten

  4. Renate
    Aug 30, 2011 @ 10:31:26

    Gell, da freut man sich, wenn man warm angezogen ist! Frieren ist ja ekelig!
    Und am Meer pfeift der Wind einem schon um die Ohren!
    So eine Panne ist immer sehr unangenehm! Gott sei Dank ist wieder alles o.k.!
    Ich wünsche Dir einen pannenfreie, gute Woche!

    Herzliche grüße

    Renate

    Antworten

    • minibares
      Aug 30, 2011 @ 11:23:31

      Oh ja, denn am St. Michael’s Mount war es schon sehr windig und dadurch auch kalt. Da hatte ich ein Kapuzen-Shirt an, die half mir dort immerhin. Doch hier war es empfindlich kälter.
      Nun, die Panne hat unser ganzes Programm umgeworfen. Und es war SAMSTAG!!!

      Antworten

  5. buchstabenwiese
    Aug 30, 2011 @ 10:32:35

    Oh, wie ärgerlich, gerade im Urlaub.
    Gut, dass ihr ein Reservereifen hattet. 🙂

    Liebe Grüße,
    Martina

    Antworten

  6. freidenkerin
    Aug 30, 2011 @ 10:37:20

    Zum ganz, ganz großen Glück hatte ich beim Autofahren noch nie einen Platten!…
    Tintagel – ist das nicht die Burg, in der die Mutter von König Artus – Igraine – gelebt haben soll?
    Liebe Grüße!

    Antworten

    • minibares
      Aug 30, 2011 @ 13:08:58

      Ganz genau, dort soll König Artus zur Welt gekommen sein.
      Deshalb wollten wir doch dahin, ist ja wohl klar, nicht wahr?

      Bei DEN engen Straßen, wo oft am Rand hochstehende scharfe, spitze Felsen im Boden sind, ist das kein Wunder mit dem Platten.

      Antworten

  7. ute42
    Aug 30, 2011 @ 10:48:15

    Ja, das ist King Arthur-Land. Eine interessante Gegend.
    Ein platter Reifen ist ärgerlich, gut dass wenigstens ein richtige Ersatzrad dabei war. Wir hatten das mal und es gab nur einen Notreifen.

    Antworten

    • minibares
      Aug 30, 2011 @ 13:11:09

      Oh ja, und WIE interessant! Genau das zog uns dahin.
      Jo, es war ein echter Reservereifen, nicht auszudenken, es wäre so eine Lusche gewesen. Wir bzw. Tochter und Schwiegersohn warteten ja noch auf die Antwort, was zu tun sei…

      Antworten

  8. carry007
    Aug 30, 2011 @ 10:54:21

    so eine reifen panne im ausland ist schon unangenehm,aber ihr hattet wenigstes einen ersatzreifen der auch okay war – wir hatten das mal in griechenland,wo der ersatzreifen völlig marode war- auch unsere schuld weil
    wir nicht so genau geschaut haben. aber uns wurde geholfen von einheimischen die kein wort englisch oder gar deutsch sprachen – und alles war wieder gut.
    liebe grüsse carry♥

    Antworten

    • minibares
      Aug 30, 2011 @ 13:39:01

      Ach du Schande, wer schaut denn nach, ob der Reservereifen ok ist? – Wenn er den Wagen übernimmt. Das tut doch niemand…. Da hattet ihr ja unverschämtes Glück, den Griechen sei dank!

      Aber ich muss zugeben, es war ein banger Blick, ob ein vernünftiger Reifen da sei.

      Antworten

  9. Himmelhoch
    Aug 30, 2011 @ 11:22:55

    Gut, dass werkelnde Männer „an Bord“ waren.
    Man kommt ja bei deinen „UbSen“ und „Upsen“ vollkommen durcheinander, wann es der SchwieSo ist und wann nicht *grins*

    Antworten

    • minibares
      Aug 30, 2011 @ 13:41:05

      Die Fachleute im Reifenwechseln sind unsere Tochter und ubS (unser bester Schwiegersohn) .
      Sie hat schon immer ihre Sommer- und Wintrreifen selbst montiert, und er kennt sich eben auch aus. Zum Glück!

      Antworten

  10. die3kas
    Aug 30, 2011 @ 11:48:23

    Reifenschaden auch das noch.
    Aber wie ich dich mittlerweile kenne,
    haut dich so schnell nichts um und du hast den Tag genossen.
    Danke das wir ihn miterleben dürfen ♥

    Antworten

  11. Gudrun
    Aug 30, 2011 @ 12:36:57

    Also doch noch Abenteuerurlaub!
    Das war immer meine größte Sorge als Autofahrer, dass mir das mal passiert. Es ist mir zum Glück erspart geblieben.

    Liebe Grüße an dich
    (Gut siehste aus, so schön eingemummelt. 😀 )

    Antworten

    • minibares
      Aug 30, 2011 @ 14:15:04

      Das kannst du laut sagen: Abenteuerurlaub, lach.
      Sowas war uns bis dahin auch nie passiert. Aber bei diesen engen Straßen kein Wunder, ehrlich…
      So gut eingemummelt ging es mir auch gut 😉

      Liebe Grüße in dein Spinnstübchen

      Antworten

  12. fudelchen
    Aug 30, 2011 @ 13:05:57

    Au weia und wie gut…dass da noch ein Ersatzreifen war und tatkräftige Männer, die das Problem beseitigen konnten, ich hätte das nicht gekonnt.
    Die Kleidung paßt wunderbar zum derzeitigen Wetter, obwohl heute die Sonne etwas scheint und es zwei Grad wärmer ist :mrgreen:
    Ich brauche wieder Sonne pur….aber das weißte ja 😆

    Grüßlis ♥ Marianne

    Antworten

    • minibares
      Aug 30, 2011 @ 14:10:45

      Neneeee, Cornelia und Schwiegersohn sind die, die Reifen wechseln können.
      Wir beide haben sowas noch nie gemacht.
      Und ja, wir waren erleichert, dass ein Reservereifen da war, ganz klar.

      Stimmt heute nacht war es arschkalt, unter meinem Sommeroberbett war es recht kühl…

      Antworten

  13. wholelottarosie
    Aug 30, 2011 @ 13:46:48

    Ojeee, ein platter Reifen, und dann auch noch im Ausland. Ich glaube, ich könnte gar keinen Reifen wechseln. Zum Glück war ich auch noch nie in der Situation, den Wagenheber herauskramen und das Auto hochkurbeln zu müssen. Gut, dass du einen so tatkräftigen Herrn dabei hattest…..smile*
    Vielleicht sollte frau mal doch einen Pannenkurs machen…man weiss ja nie.
    LG von Rosie

    Antworten

    • minibares
      Aug 30, 2011 @ 14:13:01

      Der Wagenheber war direkt beim Reifen dabei, nicht zu übersehen. Alles bestens organisiert, das hat mich schon gewundert. Auch das andere Werkzeug, alles sofort greifbar, der kräftige Schraubenschlüssel z.B.
      Du hast Recht, beim Führerschein z.B. sollte sowas eigentlich Pflicht sein

      Antworten

  14. skriptum/skryptoria
    Aug 30, 2011 @ 20:03:08

    Ooooh, da strahlt aber jemand auf dem letzten Foto! Schön! :o))

    Nicht so schön ist natürlich der Platte. Aber es hätte schlimmer kommen können. Insofern …

    Ihr seid ja gut unterwegs, mönsch! Herrlich!

    Antworten

    • minibares
      Aug 30, 2011 @ 20:50:03

      Im Moment des Fotos dachte ich echt nicht an den Reifen, sondern war unheimlich glücklich an diesem geschichtsträchtigen Ort zu sein. Und dieses eingemummte machte natürlich auch mehr lustig 😉

      Der Schwiegersohn meinte, den Reifen müssen wir bezahlen. Oha, da stand uns noch ganz schön was ins Haus….

      Antworten

  15. paleica
    Aug 30, 2011 @ 22:12:16

    ooooh, das meer. ich seh es heuer auch noch, juhu, ich vermiss es schon!

    Antworten

  16. khecke
    Aug 31, 2011 @ 00:15:44

    Wenn man eine Reise tut ……. wie das alte Sprichwort sagt, muss man eben mit Überraschungen rechnen. Nur hofft man immer, das es gute Überraschungen sind. Nach den Bildern zu urteilen wart Ihr wohl in England gewesen. Kann mir vorstellen, dass man sich erst an den Linksverkehr gewöhnen muss.
    Reifenwechseln macht wirklich nicht Spass, vor allem wenn dazu noch wenig Platz ist.

    Antworten

    • minibares
      Aug 31, 2011 @ 10:50:45

      An jenem Samstag waren wir genau eine Woche schon unterwegs in England.
      Die beiden jungen Leute sind öfter in England und haben mit dem Linksfahren keine Schwierigkeiten mehr.
      Nur die sehr engen Straßen könnten Schuld an der Misere sein. Da kann dann echt gerade mal ein Auto fahren, mehr geht nicht.
      Der Platz dort war ideal für diese Aktion. Ok, davon habe ich kein Foto gemacht, dazu waren wir zu vertieft in das Ganze.

      Antworten

  17. Audubon Ron
    Aug 31, 2011 @ 15:58:47

    You are a happy traveler, even with a flat tire.

    Antworten

  18. Marita
    Aug 31, 2011 @ 17:22:47

    Hallo Bärbel,

    aber trotz Wind strahlst Du aber vom feinsten, muß ich schöner Tag gewesen sein.

    LG
    Marita

    Antworten

  19. Gedankenkruemel
    Sep 02, 2011 @ 16:13:07

    Ein Glück das werkelnde Männer dabei waren.

    Ich muss öfters über Rons comments lächeln (positiv)
    Die sind so herrlich.

    Ich kann da nur zustimmen. das Foto von dir strahlt Freude aus
    trotz platten Reifen.
    Interessant Tintagel die Burg zu sehen, in der die Mutter von König Artus – Igraine – gelebt haben soll.

    Herzlichste Grüsse, von deiner Elke

    Antworten

    • minibares
      Sep 02, 2011 @ 18:02:08

      Unsere Tochter hätte das auch geschafft, sie kann auch Reifen wechseln, hat sie schon oft gemacht.
      Na ja, sollte ich deshalb Trauer tragen? Wir waren so happy, an diesem wundervollen Ort zu sein. Da konnte ich fast den Reifen beiseite schieben. Natürlich sprachen wir immer wieder drüber.
      Aber diese Burg zog uns in ihren Bann!

      Liebste Grüße zu dir meine liebe Elke ♥

      Antworten

  20. Wortman
    Sep 02, 2011 @ 22:33:13

    So ein Reifenwechsel ist doch mal was feines *hihi*

    Das erste Bild der Burg sieht ja schon mal gut aus.

    Antworten

Kommentare werden per Hand freigeschaltet

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: