Heilige Drei Könige

Am 6. Januar begehen wir das Fest Heilige Drei Könige.

Kaspar, Melchior und Balthasar , die Heiligen Drei Könige. Nach dem Matthäus- Evangelium kamen zur Geburt Jesu Sterndeuter aus dem Morgenland: „Wo ist der neugeborene König der Juden? Wir haben seinen Stern gesehen und sind gekommen, ihn anzubeten.“

Die Bibel erzählt von den Weisen, die, vom Stern geführt, schließlich in Bethlehem im Stall ankommen. Dort fallen sie vor dem Jesuskind nieder, huldigen ihm und der Mutter und bringen ihre Geschenke: Gold, Weihrauch und Myrrhen. Durch eine Art Traum gewarnt, nehmen sie einen anderen, geheimen Rückweg, um dem Zorn des Königs Herodes zu entgehen.

Der  Apostel Thomas soll sie zu Bischöfen geweiht haben. Sie hatten wohl große missionarische Erfolge, starben jedoch  kurz nacheinander. Sie sollen in einem gemeinsamen Grab beigesetzt worden sein.

Brauchtum

Bis zum 18. Jahrhundert waren die Reliquien der Heiligen Drei Könige Ziel vieler Wallfahrten. Auch heute noch ist der Brauch, am Dreikönigstag die Häuser zu segnen, erhalten. Dem liegt die Überzeugung zugrunde, dass der Segen der Heiligen Drei Könige Haus und Hof vor Unheil bewahrt. Auf den Haustürrahmen werden die jeweilige Jahreszahl und die Anfangsbuchstaben des Segensspruches „Christus mansionem benedicat“ (Christus segne das Haus) geschrieben. Diese Buchstaben werden auch manchmal mit den Namen der Heiligen Drei Könige (Caspar, Melchior und Balthasar) in Verbindung gebracht. Am Dreikönigstag ziehen Sternsinger von Haus zu Haus und bitten um Gaben. Zentrum der Verehrung der Heiligen Drei Könige ist Köln.

Namensbedeutung

Kaspar stammt aus dem Persischen und bedeutet „Schatzmeister“.
Melchior wird aus dem Hebräischen abgeleitet und bedeutet „König des Lichts“.
Balthasar wird ebenfalls aus dem Hebräischen abgeleitet und bedeutet „Gott wird helfen“ oder „Gott schütze sein Leben“. Es gibt auch eine Ableitung aus dem Altsyrischen, die steht für  „Gott schütze den König“.

Patron/in

Die Heiligen Drei Könige sind Patrone der Stadt Köln, der Reisenden, Pilger, Kürschner, Spielkartenhersteller, gegen Unwetter, gegen Epilepsie

Die orthodoxen Christen begehen das Weihnachtsfest an diesem Tag.

46 Kommentare (+deinen hinzufügen?)

  1. Marianne
    Jan 06, 2011 @ 06:52:45

    Liebe Bärbel……..das hast Du sehr schön erläutert.

    Ja den Segen bekommt man heute immer noch……..als Ursprung gesehen.

    Aber leider nicht jedes Haus….

    …ist man den Tag über an dem sie kommen nicht daheim, bekommt man keinen Aufkleber mit den Buchstaben und der Jahreszahl…….und gäbe man keinen Obelus…..bekommt man ihn auch nicht….was ich sehr schade finde…

    ……so siehts dann für Nachbarn aus…….der und die geben nix……….oder waren eben nicht Zuhause.

    Ich hatte mal nach gefragt und da hiess es……..die Aufkleber kosten ja auch Geld…….wird es nur des Sammelns wegen gemacht?

    Wir bekommen ab und zu einen Aufkleber……sofern jemand zuhause ist…..denn an heutigen Tag hat jemand in der Familie bei uns Geburtstag und wir sind dann oft nicht mehr daheim.

    Antworten

    • minibares
      Jan 06, 2011 @ 10:21:42

      Liebe Marianne,
      einen Aufkleber bekommt ihr? Den müsst ihr dann an die Hauswand pappen?
      Hier schreiben sie immer noch mit Kreide. Es ist eine echt lange Latte an beiden Seiten neben der Tür.
      Natürlich sammeln sie für andere Kinder, die es nicht so gut haben.
      Und wir können, sind wir nicht daheim, immerhin in der Messe am Sonntag noch unseren Obulus abgeben.
      Unsere Reihe draußen ist auch nicht vollständig.

      Antworten

  2. Träumerle Kerstin
    Jan 06, 2011 @ 08:09:46

    Wir hier nicht, ich muss arbeiten gehen 😦

    Antworten

  3. Jouir la vie
    Jan 06, 2011 @ 08:42:05

    Oh ja, die Sternsinger sind wieder unterwegs, und hoffentlich auch die richtigen…

    Servus und so long
    Kvelli

    Antworten

    • minibares
      Jan 06, 2011 @ 10:24:10

      Bei uns auf alle Fälle!
      Es sind drei kleine Könige und dabei sind noch 2 sogenannte Kameltreiber, also zwei Jugendliche. Die geben Schutz und passen auf, dass die Kleinen keinen Unsinn verzapfen. Obwohl sie sich alle ihrer Aufgabe echt bewusst sind.

      Antworten

  4. Gudrun
    Jan 06, 2011 @ 09:12:59

    Bei uns wird das nicht so gefeiert und ich danke dir für die Information. Ich hatte mich früher immer gewundert, was das für Zeichen am Haus waren in anderen Gebieten Deutschlands.

    Liebe Grüße zu dir

    Antworten

  5. Marie-Jo
    Jan 06, 2011 @ 10:07:03

    Hier im Norden wird der heutige Tag auch nicht wirklich gefeiert – aber die Sternsinger kommen rum; leider nur noch auf Anfrage, bzw. muss man sie bestellen und das find ich irgendwo ziemlich blöd…

    Grüßle, Marie

    Antworten

    • minibares
      Jan 06, 2011 @ 10:27:30

      Auch wir haben keinen Feiertag.
      Hier war es auch mal so, dass man sie bestellen konnte.
      Das ist aber wieder vom Tisch.
      Sie klingen bei vielen, die halt nicht aufmachen.

      Aber ein Anruf genügt doch, denke ich, dass sie kommen… ?

      Antworten

  6. Katinka
    Jan 06, 2011 @ 10:36:49

    Das war interessant mal wieder alles aufzufrischen.

    Feiertag ist bei uns nicht, ich musste heute zur Arbeit rutschen…

    Liebe Grüße zu Dir
    Katinka

    Antworten

    • minibares
      Jan 06, 2011 @ 12:00:48

      Liebe Katinka,
      du warst im Spam gelandet ❗
      Aber ich habe dich errettet! Sowas lassen wir uns schließlich nicht bieten.
      Du gehörst wahrlich nicht in die Unterwelt der Verwerflichen.

      Antworten

  7. Katinka
    Jan 06, 2011 @ 10:42:58

    Nanu, wo ist denn mein Kommentar hin?
    Neuer Versuch….

    Das war interessant, alles noch einmal aufzufrischen.

    Wir haben hier keinen Feiertag, ich musste heute zur Arbeit rutschen…

    Liebe Grüße zu Dir
    Katinka

    Antworten

    • minibares
      Jan 06, 2011 @ 11:09:17

      Ups, ich habe keinen anderen gefunden.
      Hier ist auch kein Feiertag.

      Die Nebenstraßen sind immer noch total glatt, das Wasser kann nicht abfließen, weil die Gullis verstopft sind bzw. der Schnee hoch aufgetürmt drüber liegt.
      Und nicht geräumte Wege sind auch arschglatt…

      Antworten

  8. Kerstin
    Jan 06, 2011 @ 10:48:17

    Der Fortschritt mit Aufkleber *gg* Und im neuen Jahr wird dann zigtausendfach ein Aufkleber weggeworfen und die Umwelt hat auch was davon? Schade!

    Hier auf dem Dorf gehen die Sternsinger von Haus zu Haus und man bekommt den Segen noch mit Kreide über die Haustür gemalt. Bei uns waren sie gestern schon. In unserer Kreisstadt musst Du die auch bestellen, aber das liegt wohl an der Masse der HÄuser die abgegangen werden müssten, und bestimmt machen einige den Sternsingern die Tür auch vor der Nase wieder zu.

    Vielen Dank für Deine Ausführungen!

    Lieben Gruß
    Kerstin

    Antworten

    • minibares
      Jan 06, 2011 @ 11:01:19

      Bei uns sind es etliche Gruppen, die unterwegs sind.
      Unsere Tochter hat das damals auch mitgemacht.

      Das mit den Aufklebern gefällt mir auch nicht. Da lob ich mir doch die normale, gute alte Kreide.
      Sie sind so dankbar, wenn man freundlich zu ihnen ist. Das merkt man wirklich.
      Denn, wie du schon sagst. oft wird die Tür wortlos wieder zugemacht.

      Antworten

  9. Himmelhoch
    Jan 06, 2011 @ 11:33:53

    DA erinnere ich mich an meine Kindheit, da wurde das auch auf die Wohnzimmertür oder den Türrahmen geschrieben – bei Ölfarbe manchmal gar nicht so leicht. Aber der alte vom Vorjahr wurde weggewischt, so dass da keine renovierungsresistene Sammlung entstand.
    LG Clara

    Antworten

    • minibares
      Jan 06, 2011 @ 12:02:41

      Stimmt, früher hatte man den Baum noch stehen, sie kamen herein, alle sangen gemeinsam.
      Und, ganz genau, der Spruch kam über die Zimmertür.
      Joo, ne lange Liste gab es nicht.

      Viele Grüße

      Antworten

      • Marianne
        Jan 06, 2011 @ 13:58:46

        Liebe Bärbel wie meinst Du das…….früher kamen sie mit rein ?

        In die gute Stube und haben unter dem Tannenbaum gesungen?

        Das habe ich noch nie gehört….wäre eine schöne Sitte aber die Sternsinger kommen dann auch gar nicht mehr weg…

        …..bedenke ein Haus mit 4 Pateien oder noch mehr……..aber vielleicht habe ich Dich auch falsch verstanden ?

        Antworten

        • minibares
          Jan 06, 2011 @ 14:11:12

          Ja, ganz genau.
          Unsere erste Wohnung war im vierten Stock.
          Sie kamen in die Wohnung, ins Wohnzimmer, gruppierten sich um den Baum und sangen ihr Liedchen, sagten ihren Spruch auf.

          Antworten

          • Marianne
            Jan 06, 2011 @ 14:57:08

            Jetzt zurück denkend…….ja das finde ich schön….heute sicher nicht mehr machbar…

            …für mich eine weitere schöne Erfahrung…. weil Du darüber berichtet hast…….dankeschön 😉

            ……….das wusste ich alles nicht.

            Antworten

            • minibares
              Jan 06, 2011 @ 15:07:51

              Na, bei Merhfamlilienhäusern, wo sie Stock für Stockwerk höher gehen, von Wohnung zu Wohnung, kann ich mir das schon noch vorstellen.
              Es gibt doch einige Gruppen in der Gemeinde, das ist ganz gut aufgeteilt.
              Sie kommen schon zurecht mit der Zeit.
              Und, wenn sie in der Wohnung sind, werden sie manchmal richtig verwöhnt mit heißem Kakao oder ähnlichem und lecker Kuchen oder so.

              Antworten

  10. Frau Momo
    Jan 06, 2011 @ 13:36:22

    In Hamburg wird das nicht gefeiert… wir sind ja hauptsächlich evangelisch.

    Antworten

  11. Waldameise
    Jan 06, 2011 @ 13:38:28

    Liebe Bärbel,

    unsere Sternensinger kommen heute vermutlich etwas später, denn bei uns ist bzw. war es spiegelglatt auf sämtlichen Straßen und Wegen. Geld und Schokolade liegen schon bereit.

    Ich schick dir einen lieben Gruß und wünsch dir noch eine schöne Restwoche,

    die Waldameise 🙂

    Antworten

    • minibares
      Jan 06, 2011 @ 15:09:48

      Bei uns kommen sie heute noch nicht. Ist ja Arbeitstag.
      Aber ich hab auch schon alles bereitliegen.
      Hier ist es auch noch sehr, sehr glatt – und es regnet…

      Ach, hast ja Recht, morgen ist schon Freitag!
      Jippiiieeee, die erste Arbeitswoche ist dann überstanden.
      Fiel mir doch ein wenig schwer, muss ich zugeben 😉

      Antworten

  12. Waldameise
    Jan 06, 2011 @ 13:39:49

    Ach herrjee, jetzt hab ich auch noch die Umarmung vergessen …

    hier kommt sie: *umarm* 🙂

    Antworten

  13. unddaslebengehteinfachimmerweiter
    Jan 06, 2011 @ 17:36:54

    Ich habe heute in Flensburg, bekanntermaßen die nördlichste Stadt, Sternensinger gesehen, ein bisschen schüchtern wanderten sie durch die Innenstadt, ist hier den meisten ja auch fremd! LG Rana

    Antworten

    • minibares
      Jan 06, 2011 @ 17:43:32

      Ooooh, hoffentlich wurden sie freundlich aufgenommen, damit sie es im nächsten Jahr wieder tun.
      Dann sind sie vielleicht schon nicht mehr so fremd im Straßenbild.

      Liebe Grüße

      Antworten

  14. TimeBanditsNEWworld
    Jan 06, 2011 @ 17:52:05

    Wir haben heute frei !
    Für mich ist der 6. Januar immer ein Freudentag, weil meine Tochter heute Geburtzeltag hat ^^ Bin grad mal zwischen den Essensgängen am PC gesprintet*hihi*

    Schönen Feierabend für Euch alle wünscht Euch TB 😉

    Antworten

  15. Anna-Lena
    Jan 06, 2011 @ 20:03:34

    An die Zeichen an der Tür erinnere ich mich auch noch sehr gut. Aber nun lebe ich in der tiefsten Diaspora und von Feiertag waren wir weit entfernt :-(.

    LG Anna-Lena (nun auch unter
    http://visitenkartemyblog.wordpress.com/ )

    Antworten

    • minibares
      Jan 06, 2011 @ 20:24:13

      Schade, dass solche Gewohnheiten völlig verloren gehen. Aber da kann man leider nichts gegen tun.
      War schon auf deinem neuen Blog, fühlte mich gleich so heimisch 😉

      Antworten

  16. coolpic
    Jan 06, 2011 @ 20:22:10

    Ich hab es nicht so mit dem Glauben, schon gar nicht mit der Kirche…
    Doch von einem Aufkleber habe ich noch nie etwas gehört oder gesehen.
    Ohne Obolus keinen Segen?
    Nicht schön…
    Aber wer macht das schon?
    Weiss doch jeder das die Sternsänger in diesen Tagen kommen…
    Dann mal gut Glück dir und den Deinen ♥
    Ich wünsche vor allem Gesundheit!

    GLG CoolPic

    Antworten

    • minibares
      Jan 06, 2011 @ 20:29:02

      Keinen Segen ohne Obulus, sowas habe ich auch noch nicht gehört. Das war mir total neu.
      Ok, die Sternsinger sammeln für einen guten Zweck, für Kinder, denen es nicht so gut geht.

      Ich danke dir für die guten Wünsche ♥

      Antworten

  17. Grethe
    Jan 06, 2011 @ 22:21:12

    Bei uns waren sie heute schon am frühen Nachmittag da, liebe Bärbel. Viel früher als die anderen Jahre; da kamen sie immer erst nach Eintritt der Dunkelheit. Das fand ich schöner. Hier in Bayern ist heute ja Feiertag. Ich habe mich im Verlaufe der Jahre so sehr an dieses Segnen des Hauses gewöhnt, dass mir etwas fehlen würde, wenn er mal ausbleiben würde. Dabei bin ich Protestantin und absolut nicht abergläubisch. Im letzten Jahr war sogar meine Enkeltochter bei den Sternsingern dabei.
    Sternsinger
    Es grüßt Dich herzlich, Gretehe

    Antworten

    • minibares
      Jan 06, 2011 @ 22:30:00

      Liebe Grethe,
      das finde ich wirklich schön.
      Und der Segen kommt dir als Protestantin doch genauso zugute wie uns Katholen.
      Prima, dass deine Enkelin auch mitgemacht hat. Das finde ich richtig gut.
      Jaaa, ihr habt Feiertag, ich weiß wohl, die Bayern haben die meisten Feiertage… 🙂

      Antworten

  18. Gedankenkruemel
    Jan 08, 2011 @ 00:48:47

    Hier nennt man diesen Tag „Trettondedag jul“
    und ist auch ein Feiertag.
    Das segnen der Häuser usw giebt es hier nicht.

    Liebe Grüsse
    Elke

    Antworten

Kommentare werden per Hand freigeschaltet

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: