Heute Abend

hat der Himmel mich mal wieder in seinen Bann gezogen. Mit halbem oder etwas mehr Mond

Dann war da eine Feder, so gross, ich bekam sie gar nicht ganz aufs Bild.

und plötzlich schwebte eine hübsche, zarte Fee übers Firmament

Diese Bilder alle auf der Südseite.

Nun ging es zur Nordseite 😉

schon wieder eine neue Formation


Es hat mir soviel Freude gemacht, die Bilder aufnehmen zu dürfen.

Sollte jemand sowas langweilig finden, einfach nach unten scrollen 🙂

20 Kommentare (+deinen hinzufügen?)

  1. Ruthie
    Jul 21, 2010 @ 00:23:00

    Ich finde die Bilder wunderbar – am besten natürlich die Fee! Bei uns war heute total „langweiliger“ Abendhimmel – keine Spur einer Wolke oder eines Kondensstreifens…

    Antworten

  2. Marianne
    Jul 21, 2010 @ 06:22:40

    Die Fee ist Klasse…….federleicht ‚tänzelt‘ sie 😉

    Mir gefälltaber die grosse Feder noch besser;-)))))…….es ist so viel Bewegung drin!

    ……….herrlich…….. dass Du diese schönen andernen Bilder auch gezeigt hast….DANKESCHÖN!

    Langweilig??……..iwo ;-))))

    Antworten

  3. Emily
    Jul 21, 2010 @ 07:39:46

    Nein, die sind wunderschön!

    Antworten

  4. paleica
    Jul 21, 2010 @ 08:00:10

    ich mag den himmel sehr. und mond ganz besonders. schön!

    Antworten

  5. katerchen
    Jul 21, 2010 @ 08:12:29

    wirklich eine FEE..toll
    der Himmel und die Wolkenbilder..

    einen lieben Guß vom katerchen der nun auf die Fee wartet.:D
    die muss doch auch hier vorbei ..ODER?

    Antworten

  6. vivi
    Jul 21, 2010 @ 17:49:05

    super, deine Fee, die gefaellt mir ganz besonders. Aber auch alle anderen Himmelbilder sind wunderschoen.

    Antworten

    • minibares
      Jul 21, 2010 @ 18:07:00

      Du weisst ja, ich kann nicht widerstehen. Der Himmel bietet soviel Schauspiel, da muss ich einfach zugreifen.

      Wenn da so zarte Darsteller auftreten, da drück ich mal schnell auf den Fotoapparat, tut den Wesen ja nicht weh… 😉

      Antworten

  7. fudelchen
    Jul 21, 2010 @ 18:23:58

    Der Tag ging aus mit mildem Tone,
    so wie ein Hammerschlag verklang.
    Wie eine gelbe Goldmelone
    lag groß der Mond im Kraut am Hang.

    Ein Wölkchen wollte davon naschen,
    und es gelang ihm, ein paar Zoll
    des hellen Rundes zu erhaschen,
    rasch kaut es sich die Bäckchen voll.

    Es hielt sich lange auf der Flucht auf
    und sog sich ganz mit Lichte an; –
    da hob die Nacht die goldne Frucht auf:
    Schwarz ward die Wolke und zerrann

    Rilke

    GLG Marianne 😉

    Antworten

  8. Lucie
    Jul 21, 2010 @ 18:34:47

    Oh ja, Wolken faszinieren mich auch immer. Bei uns war aber alles nur grau in grau 😦

    Gut aufgepasst!

    Antworten

  9. freidenkerin
    Jul 21, 2010 @ 22:05:45

    Die Fee kann ich auch ganz klar und deutlich erkennen. Vielleicht ist sie’s auch gewesen, die die Feder verloren hat… 😉

    Antworten

Kommentare werden per Hand freigeschaltet

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: